Zahlen, bitte

Die Frau von Freddie arbeitet bei Penny an der Kasse. Als ich gestern einkaufen war, fragte sie mich: „Gell, ihr wart heuer auch nicht im Urlaub?“. Himmel, dachte ich noch, sehe ich wirklich so scheiße aus? Wäre ich schlagfertig gewesen, hätte ich ihr ein Bonmot von Humphrey Bogart um die Ohren gehauen: „Was ich habe ist Charakter in meinem Gesicht. Es hat mich eine Masse langer Nächte und Drinks gekostet, das hinzukriegen.“
Und hätte sie es heute morgen gesagt, müsste ich ihr beipflichten und entgegnen: „Und genauso beschissen wie ich aussehe, fühle ich mich auch!“

moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

6 commenti su “Zahlen, bitte

  1. azahar sagt:

    Edle Blässe heisst sowas! Ausserdem,warum wird Urlaub immer mit Sonnenbaden verbunden? Fahre ich nach Irland oder Norwegen, komme ich auch nicht mit einem Superteint zurück. (Trotzdem nervt es mich, wenn mich diverse Arbeitskollegen mit den Worten: Du siehst heute aber müde aus. Oder: Nicht viel geschlafen, was? begrüssen. 😉

    [Antwort]

  2. Diane sagt:

    Hi,
    ganz kurz und auf der Zwischenreise lasse ich einen kleinen Gruss hier. Für dieses Mal „arbeite“ ich die Comments in umgekehrter Reihenfolge ab :-)))
    Ja, I’m very happy! Unverhofft kommt manchesmal oft – so sagt man hier … bei mir es kommt nicht so oft, aber wenn es kommt … :-))
    Etwas bin ich noch hier, bis ich noch einmal verreise.

    Ciao bella vita
    Diane

    [Antwort]

  3. Dalzo sagt:

    Na geh, sooo schlimm wird schon nicht sein. Heutzutage gibts ja auch noch Solariums und die Nordsee. Von der ich ja sowieso nicht verstehe, warum die Medien in D so einen Wind um dieses Eiswasser machen.

    Machs einfach, geh dir ein Eis kaufen und wandere damit durch die Gegend. Wenn du dabei auch so ungeschickt bist wie ich, hast du danach sicherlich genug Farbe im Gesicht. 🙂

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ azahar: Ich bin ehrlich: Auch ich verbinde mit „Urlaub“ Sonne, Stand, Verbrennungen ersten Grades, Happy Hour an der Poolbar, Sand in den Handtüchern und in allen erdenklichen Ecken, Spalten und Ritzen, Wellen, die einem die Füße unter dem sandigen Boden wegziehen, Druck auf den Ohren im Flieger, Happy Hour in der Strandbar, Bananen im Meer, Schirme mit winkenden Leuten am Himmel, Tretboote, vom Salzwasser angegriffen, das Kribbeln im Bauch, ob der Koffer auch mitgekommen ist, Happy Hour in der Lieblingsbar, Frauen die am Strand „Dooyouwannamassaaaasch“ rufen, schwarze Männer die gefakten Klumpatsch verkaufen, Happy Hour auf dem Zimmer. Du siehst, ich bin reif für Urlaub. Das fällt dann wohl unter die Kategorie: „Dumm gelaufen“.

    @ diane: „Ciao bella vita“ verheißt ja nichts gutes. Aber ich denke, du hast es genau andersrum gemeint …

    @ dalzo: Die Nordsee ist genauso teuer wie ein Flug in den Süden. Kaltes Wasser schreckt mich nicht, wohl aber heiße Preise! Meine Lieblingseissorten sind Pistazie und Stracciatella. Kommt, glaube ich, meinem Teint nicht sehr entgegen …

    [Antwort]

  5. barbara sagt:

    Ihr werdet es nicht glauben, ich bin auch ziemlich blass. Früher hab ich jeden Sonnenstrahl ausgenutzt, heute bin ich froh, wenn ich auf der Terrasse oder im Schatten sitze.
    Und eine Lederhaut will ich auch nicht bekommen. Wenn man den Urlaub sozusagen vor der Tür hat, ist das auch nicht mehr so prickelnd:-)
    Und wie fühlt sich Frau Moggadodde heute?

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    Mussja! Nein, es geht wieder besser. Freitag ist sowieso der schönste Tag der Woche, noch dazu, wenn das Wetter einem die gute Laune förmlich aufdrängt! Freitag ist alles relaxed, der MamS kommt schon am Mittag (nach Hause), und alles ist entspannt! Ich mag Freitage! Und ich mag es unter den Röhren im Solarium, an kalten Herbst- oder Wintertagen, wenn die heißen Strahlen mein Innerstes bis auf die Knochen durchwärmen. Bin eh der verfrorene Typ.

    [Antwort]

Kommentar verfassen