Keine Kleinkunst

Schnell, schnell nur:
Gestern war ich im Bockshorn bei Urban Priol,

priol.jpg

der sich selbst einen „bayrischen Randbürger mit fränkischem Migrationshintergrund“ nennt und uns Franken richtig aus der Seele spricht.
Später vielleicht mehr. Bin heute in Wallung, auch weil Dixie heute wegfährt. Soooo viel zu tun und sooo wenig Zeit …

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

5 commenti su “Keine Kleinkunst

  1. Dalzo sagt:

    Ich finde ja deutsche Komiker total würdelos. Die würden sich sogar die Hand auf der Bühne absägen, nur damit einer im Publikum zumindest mal hustet, damit es nicht sooo still ist.

    Den deutschen Komikern fehlt das Böse, der Biss und die Verzweiflung, die daraus resultiert. Da gefällt mir sogar noch ein Clown mit einer Torte im Gesicht besser und das heißt was bei mir *gg*

    Aber ich bin nur ein kleines, verwirrtes Kind auf der Suche nach seinen Eltern

    [Antwort]

  2. morgiane sagt:

    aber aber dalzo…wir haben auch würdevolle deutsche komiker…schau dir aml den hape kerkeling als horst schlämmer oder den michael mittermaier oder rüdiger hoffmann oder martin schneider oder eben den priol an…es sind nicht alles otto-klone, die hier in deutschland angestrengt über die bühne hüpfen und laut jodelnd frohsinn predigen…
    und der feine unterschied liegt darin, dass sich kabarett und komik leider getrennt haben. sonst wären da auch noch immer der hildebrandt, richling, django asül und andere, die die sachen auf den punkt bringen..
    und das leben ist ernst genug…

    [Antwort]

  3. Dalzo sagt:

    @morgiane: du hast recht, wenn du meinst, dass Hape Kerkeling ein würdevoller Komiker ist. Aber zb Michael Mittermaier ist ein Pausenclown, dem schon vor Jahren die Witze ausgegangen sind und er deshalb blöde Grimassen schneidet, damit darüber wenigstens jemand lacht.

    Aber ich bin schon ruhig, denn ich will ja nicht, und überhaupt. Ich liebe alle deutschen Komiker, egal ob Otto, Didi oder wie sie alle heißen mögen 🙂

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    Es gibt eigentlich wirklich nicht mehr so viele Kabarettisten in Deutschland, die ich mir ansehen kann. Nuhr, Asül, Schroth, Priol überregional und regional unseren Erwin Pelzig. Kerkeling geht so aber keinesfalls wenn er den Schlämmer macht, das kann ich nicht ab. Herr Mittermeier hat sich leider totgelaufen und ich kann ihn mir trotz einiger, guter Beiträge nicht antun, weil er dauernd herumzappelt wie ein Fisch an Land und mir auch das Gesicht zu sehr entgleist. Da wird mir schwindelig.
    Hallervorden war zu seiner Zeit gut, Otto sowieso („Kleinhirn an Großhirn“ konnte ich mal auswendig!). Heute finde ich Otto eigentlich nur noch peinlich. Die Welt hat sich geändert. Nur unser Ottili leider nicht. Da hilft auch keine Zipfelmütze.

    [Antwort]

  5. morgiane sagt:

    da lob ich mir doch monty python. da kann ich auch zum ??? mal den film life of brian schauen und er löst immer noch die gewollte heiterkeit und aufmunterung bei mir aus.
    in deutscgland fällt mir da nur noch heinz erhardt oder jürgen von manger (tegtmaiers reisen!!!) ein. früher gabs dann auch noch mehr so chansonniers, oder eingedeutscht liedermacher und da dann auch gern mal die österreicher, danzer, hirsch und der dritte name fällt mir nicht mehr ein.
    und kleinhirn an großhirn ist legendär!
    und die zipfelmützen lasse ich aus…da gibts andere cds oder dvds die ich für notwendiger erachte.

    [Antwort]

Kommentar verfassen