Der kalte Hauch

Unsere alte Yucca-Pflanze stand im Sommer auf der hinteren Terrasse. Ihr Hauptstamm ist über zwei Meter groß und drei kleinere Stämmchen sind mit etwa 50 cm darum herum versammelt. Ich hatte sie frühzeitig aus dem Winterquartier befreit, der Ende April nochmals einsetzende Frost versetzte ihr den bildlichen Streifschuss. Einige Blätter des oberen Hauptstamms musste ich entfernen, so dass Yolanda Yucca obenrum aussah wie eine schlampig gerupfte Gans. Den ästhetischen Anspruchen des MamS entsprach sie damit nun leider gar nicht mehr. „Tu sie weg“, bat er immer, „Das schaut ja bescheuert aus“, ereiferte er sich, „Boah, wenn ich das Ding schon sehe …“ jammerte er und „Hoffentlich friert’s heute nach gescheit. Dann hat sie’s endlich hinter sich …“. Ich blieb standhaft, mir gefiel die Palme auch ohne üppig bewachsene Krone auf dem Hauptstamm und entgegnete immer, dass mir auch eine Palme mit Handicap immer noch lieb sei und ich ihr niemals den Gnadenschnitt mit der Häckselschere verpassen würde …
Ich hielt ihm immer vor, dass ich mir dann ja schon mal eine Zyankalikapsel besorgen könnte, die ich im Nachttisch horte für den Fall, dass mich einmal der Brustkrebs oder der kreisrunde Haarausfall oder eine sonstige, mein Äußeres eventuell nachhaltig verändernde Krankheit ereilen sollte. Außerdem habe er auch kein üppig und glänzend bewachsenes Stammhirn, von den vorderen Stirnlappen ganz zu schweigen und, gebe ich ihm deshalb den finalen Schuss und bringe ihn zur Deponie? Darauf hatte er dann kein Argument mehr.

Heute Nacht hatten wir hier 4.1 Grad. Minus. Und ich habe die kopfkahle Palme vergessen und ein ziemlich schlechtes Gewissen.
Aus Rache am MamS, der mich hier so gar nicht unterstützte, gehe ich jetzt zum Friseur (ihr kennt ja den Salon zum „Doppelten Lottchen“ schon). Da wird er dann mal sehen, wie sehr sich Dinge Frauen verändern können. Und meine Zyankalikapsel werfe ich in die Toilette.

Euch einen blühenden Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

7 commenti su “Der kalte Hauch

  1. barbara sagt:

    da geht noch was! Versteck sie; die popeligen 2 Meter wirst Du schon schaffen;-) oder bedeck sie rundherum mit Tannenzweigen, damit die Wurzel nicht abfriert.
    Ich wünsche Dir eine schöne Kopfmassage und angenehme Lektüre dabei. Beim Friseur les ich ja immer gerne die Bunte(n) Blätter

    [Antwort]

  2. barbara sagt:

    sind alle auf Reisen, verschollen, Weihnachtsblues oder gar der Flash?

    [Antwort]

  3. Mephisto sagt:

    Nein. Kennst du Dieter Nuhr? Egal, der hat jedenfalls den Spruch geprägt „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten“.

    Um die Verbindung zu mogga’s Posting zu schaffen: Es begab sich zu meiner Unizeit, dass meine Eltern in den Urlaub fuhren und ich die Blumen giessen sollte. Habe ich auch getan. Es war heiß, ich trank gerne, die Blumen sicher auch. Als die Eltern wiederkamn, waren 2/3 des Blumensbestandes verrottet. Ich mußte nie wieder diese Tätigkeit übernehmen.

    Man kann mir aber auch nicht vorwerfen, dass ich kein Grün mögen würde. Die Tapete in meinem Arbeitszimmer ist z.B. grün.

    [Antwort]

  4. barbara sagt:

    kenn ich und ich bin ja schon still.

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    Ach Leute, ich lebe noch. Aber nur fast. Am 3. Adventssamstag habe ich mich mit Dixie in die ansich nette Innenstadt begeben, weil das arme Kind dringendst eine Jacke brauchte. Kein leichtes Unterfangen, weil kein Teil über ihrem prallen Busen schließen wollte. Schonmal da gleich nach einer Jeans geschaut und weil sie auch ein gebärfreudiges Becken ihr eigen nennt, sehen die angesagten Hüfthosen ziemlich dämlich aus. Bei C & A schließlich wurden wir irgendwann fündig und ein paar Sneakers gingen auch noch mit. Jetzt habe ich einen dicken Schädel, bekomme außerdem eine Erkältung und habe wehe Füße. MÜDE bin ich auch und muss mal in den Giftschrank gucken, was ich jetzt einwerfe, um ein wenig munterer zu werden.
    Die gute Nachricht, um auch auf das Posting zurückzukommen: Yolanda Yucca hat überlebt. Ich habe sie gerettet, habe sie eigenhändig in den Hausflur geschleppt, wo sie jetzt überwintern darf.
    Auf dem Kopf trage ich jetzt übrigens Cappucino. Und ich habe kein einziges, grünes Kleidungsstück, ist mir eben aufgefallen.

    [Antwort]

  6. azahar sagt:

    Cappucino auf dem Kopf???!!!
    Halte zu deiner Yolanda Yucca! Ich habe auch so eine Pflanze die ganze 3 Jahre mit nicht mehr als 2 Blättern vor sich hingedümpelt hat und einfach nicht wachsen wollte, mein Schatz hatte sie schon mehrmals mit runter zum Müll gestellt. Aber alles Warten lohnt sich, diesen Sommer ist sie plötzlich gewachsen wie verrückt und ich musste sie sogar umtopfen. Auch deine Yuccapflanze bekommt irgendwann wieder Haare!

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    Ja, azahar, ein wunderschönes, ganz dunkles Dunkelbraun, das mir ausnahmsweise sehr gut gefällt, trage ich nun als Farbkreation auf meinem Haupthaar …

    [Antwort]

Kommentar verfassen