Es hört nicht auf …

Damit ihr und inzwischen auch ich selbst nicht ganz den Überblick über die Geschehnisse um meinen Vater verliere, berichte ich nur ganz schnell:
Gestern Abend wurde mein Vater völlig überraschend von der HNO-Intensivstation in die Anästhesie-Intensivstation verbracht, weil sich eine Wasseransammlung in der Lunge gebildet hat, die mittels Punktion entfernt wurde und deren Herkunft nicht klar ist, nachdem aber die Nieren versagt haben, musste die in meinen Vater eingebrachte Flüssigkeit ja irgendwo hin. Ganz nebenbei wurde dort sein Herz als sehr stark vergrößert festgestellt, was dort nun ebenfalls Probleme mache. Als ich heute früh anrief, wurde mir gesagt, dass der Zustand nicht besser und nicht schlechter geworden sei, allerdings habe er einen Herzinfarkt erlitten, was erst die Auswertung der gestrigen Untersuchung ergeben hat und was alles noch einmal verändert. Er wird jetzt wieder beatmet und ist im Koma.

Ich bin sicher, dass wir die Vorboten dieses Infarkts am Donnerstag Abend gesehen hatten, ich hatte ja von seiner Unruhe erzählt und dass er ja dort wieder völlig neben der Spur war und ja nicht sprechen konnte. Als die Schwester ihm verschiedene Fragen nach Schmerzen stellte, verneinte er diese aber die Frage nach einem Druckgefühl in der Brust hat er bejaht, das weiß ich noch genau. Die dazugerufene, verblödete „Ärztin“, die ihn sich dann ansah und einfach verschwand, konnte ja nichts feststellen, aber ich bin jetzt sehr sicher, dass der Infarkt in dieser Nacht passiert sein muss und keiner von den schwachköpfigen Idioten hat meinen Vater ernst genommen und etwas gemerkt.

Das ist also der neueste Stand und inzwischen nehmen wir die schlechten Botschaften nur noch hin. Ein Ende dieses Albtraums ist scheinbar noch nicht in Sicht aber so langsam gehen selbst mir die Worte aus, die meine Mutter, meinen Bruder und mich selbst auch nur annähernd trösten können. Und allmählich gelange auch ich zu der Ansicht, dass er das alles nicht überleben kann.

moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

4 commenti su “Es hört nicht auf …

  1. Mephisto sagt:

    Ich würde gerne etwas Beruhigendes schreiben, aber so einfach ist das in diesem Fall nicht 🙁

    Manchmal braucht ein Mensch einfach Glück, weil vieles nur noch ausweglos erscheint. Ich wünsche deinem Vater, dass ihn das Glück in diesen Tagen nicht vergißt.

    [Antwort]

  2. barbara sagt:

    es ist wirklich schwer, die richtigen Worte zu finden. Mit allem rechnen, aber die Hoffnung nicht aufgeben… Vielleicht hilft es dir, wenn wir einfach nur ‚zuhören‘ liebe Mogga.

    [Antwort]

  3. tf sagt:

    Mein Opa ist nach relativ langer Zeit im Krankenhaus und einer ziemlich heftigen Operation verstorben (schon ne Weile her). Ich fande es äußerst zermürbend. Ich denke die Schulmedizin sollte man nicht überbeanspruchen. Wenns genug ist, ists genug. Klingt hart, aber es ist doch oft für beide Parteien „angenehmer“.

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Glück, ja, diesen Aspekt habe ich noch nicht genügend bedacht. Vielleicht hat er ja wirklich Glück …

    @ barbara: Das tut es, das tut es wirklich!

    @ tf: Schon, und zermürbend ist gar kein Ausdruck für diese Situation. Aber mit dieser Sichtweise kann ich mich zumindest derzeit nicht anfreunden. Bisher ging alles zu schnell um mich diesem Gedanken auch nur ansatzweise nähern zu können. Ich gebe dir allerdings Recht, wenn es um ein langes Leiden geht oder gar dem eigenen Wunsch entspricht.

    [Antwort]

Kommentar verfassen