Aufschwung!?

Zur Abwechslung einmal eine etwas bessere Nachricht von meinem Vater: Seit gestern ist er wieder auf der normalen Station. Am Dienstag sah ich ihn erstmals seit vielen Wochen sitzend in einem Rollstuhl. Sämtliche Werte, bis auf die der Nieren, sind wieder im normalen Bereich und, soweit wir das feststellen können, denn er kann ja noch nicht sprechen, ist er relativ klaren Sinns. Die Sondenkost verursacht Verdauungsprobleme der flüssigen Art und auch das Schlucken klappt noch nicht zufriedenstellend. Joghurt ginge jetzt schon ganz gut, der nächste Schritt war heute die Gabe von buntem Wackelpudding …
Trotz aller Besserung kann meine Mutter ihn zuhause noch nicht allein versorgen; da würde auch ein Pflegedienst nicht viel ausrichten. Obwohl seine Extremitäten stark abgemagert sind und die Knochen spitz unter der Haut hervorstechen, sieht der Bauch wegen der Nierenproblematik aus wie ein praller, großer Luftballon und mein Vater wiegt trotzdem noch zuviel, als dass meine Mutter ihn beim Aufstehen hochziehen könnte, geschweige denn, bei einem Sturz.
Schweren Herzens stimmte sie einer übergangsweisen Unterbringung in einer Einrichtung für Kurzzeitpflege zu, denn sie sah ein, dass sie mit der häuslichen Versorgung noch überfordert ist. Fraglich ist, wie mein Vater das aufnimmt und ob er realisieren kann, dass er nur für vier Wochen dort bleiben muss. Wenn er hart mitarbeitet und weiter mobilisiert werden kann, ist er in einem Monat wieder daheim. Für die Kurzzeitpflege muss meine Mutter nun knapp 1000,00 € berappen und das ist nicht nur für ein Rentnerpaar eine hübsche Stange Geld. Meine Oma (= seine Mutter, 86jährig und fit wie der frische Frühling), eine kruppstahlharte Bauersfrau die bisher in ihrem beginnenden Altersschwachsinn nur demotivierende Kommentare abgesondert hat („Wenn’s dem Herrgott gefällt, muss er ihn holen“) greift ihnen aber hier netterweise finanziell unter die Arme.

Es ist also nun ein Punkt erreicht, an dem ich wieder große Zuversicht habe, dass meine Eltern doch noch einige Zeit, wenn auch nicht mehr vollkommen unbeschwert so denn leidlich zufrieden, miteinander verbringen können. Und das ist ja so viel mehr, als ich noch vor zwei Wochen zu hoffen gewagt habe …

Euch einen frohen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

5 commenti su “Aufschwung!?

  1. Mephisto sagt:

    Manchmal muß man einfach etwas Glück haben…

    Schön 🙂

    [Antwort]

  2. Endlich mal gute Nachrichten. Da kann man nur die Daumen drücken, dass Dein Papa es gut aufnimmt mit der Kurzzeitpflege. Jegliche Art von Pflege wirkt ja auf viele Menschen wie ein rotes Tuch, auch wenn es nur zeitlich begrenzt ist.

    [Antwort]

  3. morgiane sagt:

    freue mich für dich! wie schön, dass meine kurze i-net-cafe blogrunde so gut endet.
    alles weitere bei mir, bis die tage und ein schönes wochenende!

    [Antwort]

  4. barbara sagt:

    das ist ja eine gute und hoffnungsvolle Nachricht.

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    Ja wirklich, es scheint aufwärts zu gehen. In kleinen Schritten selbstverständlich, aber auch diese könnten zum Ziel führen!

    [Antwort]

Kommentar verfassen