Das Geschwätz von gestern

Leichtsinnigerweise und in einem unbedachten Moment habe ich Dixie versprochen, sie zu begleiten, wenn sie jetzt in der Osternacht als Ministrantin fungiert. Nichts täte ich jetzt lieber, als mein Wort zu brechen und mich in die Waagerechte zu begeben, denn ich bin so verdammt müde …
Das ist vielleicht ein Kreuz mit dieser vermaledeiten Vorbildfunktion … deshalb trinke ich jetzt noch einen Espresso und suche mir ein lauschiges Plätzchen auf der Empore, wo, mit ein wenig Glück, niemand mitbekommt, wenn ich in der Finsternis des unbeleuchteten Gotteshauses der Liturgie nur in der Lethargie folgen kann.

Euch eine lange Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

3 commenti su “Das Geschwätz von gestern

  1. Georg sagt:

    Ich muss Montagmorgen nach der Arbeit auch wach bleiben. Wenn wir tot sind, können wir eine Ewigkeit schlafen; das reicht doch oder ;o))

    [Antwort]

  2. Mephisto sagt:

    Wieso willst du dich in die Waagerechte begeben, wenn du so verdammt müde bist?

    Frohe Ostern, jedenfalls.

    PS: ach so, richtig, man kann in der Waagerechten ja auch schlafen *grins*

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ Georg: Ich bin eigentlich nicht oft so sehr müde, dass ich am allerliebsten sofort und auf der Stelle schlafen wollte. Aber genau gestern war das dummerweise der Fall. Dir einen aufgeweckten Montag!

    @ Mephisto: Jawoll, ich kann in dieser Lage sogar noch so viel mehr … Einen schönen Ostermontag und auch dir stets eine erholsame Zeit in der Waagerechten!

    [Antwort]

Kommentar verfassen