Tag X minus 3 – Zu Tisch!

Traditionell findet hier am Donnerstag vor der Erstkommunion eine Abendmahlfeier im Pfarrheim statt, vergleichbar einem normalen Gottesdienst, nur im Schnelldurchlauf. Die Tische in U-Form, sämtliche Eltern und betroffene Kinder sowie unser Herr Pfarrer mit Brot alias Leib Christi und Traubensaft alias Blut. Ausreichend stimmkräftige Gläubige waren anwesend, so dass ich mein dünnes Stimmlein schonen konnte, ausgenommen bei „Fest soll mein Taufbund immer stehn“ und „Großer Gott wir loben dich“, meine absoluten Favoriten in den Top Five der religiösen Charts, hier schmetterte ich für meine Verhältnisse lautstark mit, aber ohne jegliche instrumentale Begleitung ist der Genussfaktor stark verringert und erinnert an einen miserabel trainierten Hobbychor.
Wir brachen das Brot und tranken den Saft und ich hatte den Eindruck, dass zumindest das Gros der Erwachsenen froh über das baldige Ende der Zeremonie war. Als besonders positiv empfand ich den Umstand, dass wir nur dasitzen mussten und nicht, wie in der Kirche, pausenlos zwischen Sitzen, Stehen und Knien pendelten, wobei ich persönlich a. mich ohnehin nicht hinknie und b. trotz relativ häufigen Aufenthalts in heiligen Hallen in letzter Zeit immer noch nicht weiß, an welcher Stelle ich nun welche Position einnehmen muss. Ich verlasse mich entweder auf dezente Handzeichen des Vorstehers oder auf die fleißigeren Mitschafe, die besser wissen, was zu tun ist.

Im Anschluss daran folgte das sog. „gemütliche Beisammensein“, wo endlich der richtige Wein auf den Tisch kam und letzte Instruktionen darüber, wer wann was zu tun hat, erteilt wurden. Eine höchst hitzige Diskussion entsponn sich über die fundamental wichtige Frage, ob in den Kirchenbänken hinter den Kindern nur die Eltern oder auch die zugehörigen Taufpaten Platz finden dürfen. Ein Vater ereiferte sich sehr und ziemlich offensiv darüber, dass einige die Meinung vertraten, die Paten gehörten zu den Eltern nach vorne, während er meinte, die ersten Bänke seien ausschließlich Kindern und Erzeugern vorbehalten. Er, der hitzköpfige Vater, der seinem Söhnchen des öfteren eine verbale Abreibung der gemeinen Art oder auch schon mal eine fiese Kopfnuss verpasst, forderte bei der Feier der ersten heiligen Kommunion ganz nah hinter seinem Sohn zu sein und verlangte eine Abstimmung, die 8 : 6 für ein exklusives Sitzrecht für Eltern endete. Sodann hob ein sehr gläubiger Vater an und zitierte zu diesem Disput eine Bibelstelle aus dem Stegreif, wo es um Fußwaschung und Kompromisse ging, danach ergriff der Kopfnuss-Vater nochmals das Wort und deshalb ging ich erstmal draußen frische Luft schnappen eine Fluppe anzünden, weil die sedierende Wirkung des Weins noch nicht eingesetzt hatte.

Am Ende des Abends hatten sich aber alle wieder richtig lieb und keiner wird dem anderen etwas nachtragen, denke ich. Ich meine, immerhin war Jesus heute bei uns zu Gast und eigentlich hätte er dem sich vorlaut ereifernden Vater mit dem Palmwedel kräftig eine auf die Zwölf geben müssen.
Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass Gott persönlich heute Abend gewirkt hat. Von Hanks Phobie vor der labialen Berührung von irgendetwas, das auch nur ansatzweise mit etwas in Kontakt gekommen ist, was ein anderer schon im Mund hatte (so weigerte er sich vorgestern, aus einem Zaziki-Schälchen zu nehmen, aus dem der MamS sich kurz vorher mit seinem zuvor abgeleckten Messer bedient hatte), berichtete ich ja bereits. Als wir alle, also ca. 40 Personen (außer mir, gerade frei von HSV-1 und ohne Lust auf erneuten Herpes) aus einem einzigen Kelch trinken sollten, der reihum gereicht wurde, glaubte ich mich im falschen Film: Hank nahm ohne auch nur mit der Wimper zu zucken den Kelch und trank (nach kurzem Drüberwischen mit einem Tuch, sehr nachlässig allerdings) einen kräftigen Schluck. Ich konnte es nicht fassen! Ein Wunder? Habe ich heute Gott geschaut?

Euch einen klaren Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

50 commenti su “Tag X minus 3 – Zu Tisch!

  1. Mephisto sagt:

    Nee, das sind fremde Welten für mich…

    Zwei Tip(p)s für Hank:

    1. wenn vor ihm ein hübsches Mädchen aus dem Kelch getrunken hat, sollte er die Aktion mit dem Tuch weglassen und genüßlich den von ihr benetzten Rand des Kelches mit der sinnlich, nur leicht rausgestreckten Zunge säubern und ihr dabei lüstern in die Augen schauen.

    2. er sollte sich in der Reihe der Kelch-Kandidaten so hinstellen, dass vor ihm ein hübsches Mädchen aus dem Kelch trinkt.

    [Antwort]

  2. azahar sagt:

    da ist immer noch ein Grinsen auf meinem Gesicht. Wunderbar diese Beschreibung christlicher Brüderschaft und Liebe!
    Wer weiss vielleicht waren Hanks Sinne gerade von etwas anderem gefangen (hübsches Mädchen, wie Mephisto vorschlägt) und er vergass darüber vollkommen seinen Ekel?

    [Antwort]

  3. morgiane sagt:

    Ich tippe eher darauf, dass Hank von der allmächtigen Bruderschaft zu sehr eingekreist war und er eingeschüchtert war…
    Und bei uns hier gibts zwei Schlangen…die eine stellen sich für Brot und Wein an und die Anti-Alkoholiker für Traubensaft…jedenfalls das letzte Mal vor ?? 3 oder 4 Jahren, als ich da war und da entbrannte die heiße Diskussion, dass mit dieser Regelung die trockenen Alkoholiker ausgegrenzt werden und deshalb alle auf Traubensaft umschwenken sollten…
    Und das nur, weil die rechte Schlange immer viel länger als die linke war…

    [Antwort]

  4. barbara sagt:

    das war bestimmt der Weihrauch-Flash;-)

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Die Reihenfolge ist penibelst festgelegt und es sitzt schon ein Mädchen neben ihm. Aber er ist noch in einem Alter, in dem ihn Mädels eher gar nicht interessieren, Bälle und Lego setzen den Schwerpunkt seiner Begierden. Noch …

    @ azahar: Genau das meinte ich damit. Kaum ausgesungen, wurden wieder die Messer gewetzt …

    @ morgiane: Verstehe ich richtig: Die Traubensaftschlange war länger als die Alk-Schlange? Könnte auch daran liegen, dass der Herr Pastor einen widerwärtigen Meßwein gewählt hat 🙂

    @ barbara: Den gab es glücklicherweise nicht. Bei Weihrauchgebrauch bin ich immer einer Ohnmacht nahe …

    [Antwort]

  6. Mephisto sagt:

    „Bälle“ ist ja schon einmal ein guter Anfang…

    [Antwort]

  7. morgiane sagt:

    Nein, der Meßwein ist okay, das war ja die Crux, die Schlange war so lang, dass auf der anderen Seite längst schon gähnende Leere herrschte, als auch eine Verzögerung des Aufenthaltes im Hause Gottes…also alle Traubensaft, schneller fertig? aber wie die Diskussion geendet hat, weiß ich spätestens im Herbst, wenn der nächste Elternabend ansteht…

    [Antwort]

  8. Anne sagt:

    Och … gut, daß ich bei dem allen kein bissel mitreden kann/muss.

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Genau! Und wenn es Bälle in den unteren Körperregionen sind, auf die er abfahren sollte, würde es mich auch nicht stören!

    @ morgiane: Du hast also noch was vor dir … und selbst auch viel zu erzählen!

    @ Anne: Knie nieder und sei dankbar!

    [Antwort]

  10. Mephisto sagt:

    Ich meinte natürlich Ballspiele. Wovon redest du? 😉

    [Antwort]

  11. moggadodde sagt:

    Wir meinen schon die gleiche Freizeitbeschäftigung, denke ich 🙂

    [Antwort]

  12. Mephisto sagt:

    Also Fußball, Handball, Wasserball? 🙂

    [Antwort]

  13. moggadodde sagt:

    Ich meine eher kleinere Exemplare, in der Größe von Jonglierbällen, wobei hier eher manuelle Geschicklichkeit gefragt ist 🙂 nix für Grobmotoriker!

    [Antwort]

  14. Mephisto sagt:

    Ich habe nicht die geringste Ahnung, wovon du redest, dachte mir aber schon, dass es wieder irgendetwas sündiges ist – war ja klar! 😉

    [Antwort]

  15. moggadodde sagt:

    Tu nicht so! Die Aussicht, hier etwas Sündiges zu lesen ist die Triebfeder deiner Besuche bei mir! Und ich versuche nur, mein Publikum zu befriedigen 😉

    [Antwort]

  16. Mephisto sagt:

    Pah, ich bin die Unschuld in Person – lass dich nicht von meinem Nick in die Irre leiten!

    Aha, du willst dein Publikum befriedigen – klingt gut 🙂

    [Antwort]

  17. moggadodde sagt:

    Auch Nicknomen sind Omen! Und natürlich, wozu hat mich meine Mutter sonst in diese widrige Welt gespuckt als allen zu Diensten zu sein, heute zumindest …
    „Put no headstone on my grave – all my life I’ve been a slave“ – wird einst auf meinem Grab stehen.
    Sündige Gedanken um diese Zeit mit einer Latte an Backaufgaben kann ich ums Verrecken nicht haben. Außerdem muss ich jetzt ins Gotteshaus. Generalprobe. Shit.

    [Antwort]

  18. Anne sagt:

    Ich bin dankbar – aber dafür muß ich vor niemandem niederknien.

    [Antwort]

  19. moggadodde sagt:

    @ Anne: Richtig so. War auch nur übertragen gemeint 🙂

    [Antwort]

  20. barbara sagt:

    es gibt Situationen, da würd ich gerne mal niederknien 😉

    [Antwort]

  21. moggadodde sagt:

    @ barbara: So? Aus reiner Dankbarkeit, vermute ich. Hinter solchen Entscheidungen muss mann dann aber auch stehen, gell?

    [Antwort]

  22. markus sagt:

    also, was geht denn hier ab? frauen knien, mann muss stehen? tststs… gehet in euch und bereuet!
    *lach mich schlapp*

    [Antwort]

  23. moggadodde sagt:

    @ markus: Dein „Gehet in euch“ ist aber auch nicht gerade unzweideutig … 🙂 Hach, es wird Zeit, dass wieder unheiligere Zeiten einkehren!

    [Antwort]

  24. markus sagt:

    liebste mogga, wie kommst du nur darauf… sowas würde ich doch niemalsnicht meinen…

    glaube, wenn ich denn glauben würde, müsste ich jetzt direktamang beichten…

    [Antwort]

  25. moggadodde sagt:

    @ markus: Lass stecken, hat sowieso keinen Sinn. Wenn es danach ginge, müsste ich nämlich wohl eine Dauerkarte für den Beichtstuhl beantragen …

    [Antwort]

  26. markus sagt:

    ich denke, frau barbara, in ihrem momentan gar nicht so sonnigem spanien, leidet unter einem der jahreszeit entsprechendem syndrom. man könnte das lapidar als „verfrühtes maijucken“ bezeichnen, oder wie soll ich das jetzt verstehen?

    [Antwort]

  27. barbara sagt:

    ganz schlimm 😉 Ich habe mir gestern sogar fickfreudige Riemchensandalen gekauft. Naja, diese Phase wird dann auch wieder vorbeigehen.

    [Antwort]

  28. markus sagt:

    wat? was zum geier sind denn „fickfreudige riemchensandalen“? mit meinen morgen 47 lenzen habe ich das ja noch nie gehört..

    muss gestehen, ich kenne nur schnellfickerhosen.

    @mogga: bitte verzeih‘ uns ob der doch vulgären ausdrucksweise… ich weiß, machste eh!

    [Antwort]

  29. markus sagt:

    …sogar google weiß nicht, was das für dinger sind!

    [Antwort]

  30. barbara sagt:

    ähem, das sind etwas höhere Sandalen, die ein schönes schlankes Bein machen 😉 Ich freue mich darüber, dass ich dich neugierig machen konnte *smile*

    [Antwort]

  31. barbara sagt:

    ein wenig Fantasie überlasse ich Dir aber 😉

    [Antwort]

  32. markus sagt:

    …das iat ja sowas von gemein. phantasie hin, phantasie her, weiß wirklich nicht, was ein schlankes bein mit fickfreudig zu tun haben soll. erzähl mir nur nicht, dass alle … nee, lass das markus.

    [Antwort]

  33. moggadodde sagt:

    Kaum ist man mal im Kühlhaus, geht hier was ab! Wartet mal, ihr zwei, ich muss mir schnell noch ein paar Chips holen …

    [Antwort]

  34. markus sagt:

    da ist es passiert. prompt verschreibe ich mich sogar. kann noch nicht mal mehr ist schreiben…

    ach mogga, erkläre du mir bitte, was das für dinger sind.

    [Antwort]

  35. markus sagt:

    und vor allem, warum fickfreudig???

    [Antwort]

  36. moggadodde sagt:

    Ich muss gestehen, ich befinde mich nicht im Besitz solch verruchten Schuhwerks, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es sich dabei um Schuhe handelt, die den naturgemäß ohnehin *räusper* wohlgeformten, weiblichen Fuß mit wenig Halt und viel Absatz so zur Geltung bringen, dass jedes paarungsbereite Männchen sofort das Weibchen bespringen möchte, das durch Tragen dieser Sandalen seinerseits den unbedingten Willen zur Kopulation signalisiert. Oder so. Frag doch Barbara. Ich habe weder schöne Füße noch Beine und bin somit keine Kundin für fickfreudige Sandalen.

    [Antwort]

  37. markus sagt:

    habe eben die markusine befragt, aber die kann/will mir auch nicht helfen. hat nur einen tipp richtung popo gegeben. aber das will ich nun auch nicht so recht glauben. das ginge ja in eine richtung, die mehr so hinten liegt…

    frau barbara hilt mir bestimmt nicht weiter, denke ich.

    [Antwort]

  38. moggadodde sagt:

    Ohne zu weit in Details vorzudringen, nur so viel: Durch die hohen Absätze wird die weibliche Anatomie derart optimal positioniert, dass eine rückwärtige, sehr nahe Annäherung positiv beeinflusst wird. Alles klar?

    [Antwort]

  39. markus sagt:

    also doch von achteren. wusste gar nicht, dass frau sowas mag. ;O)

    also barbara, du bist mir ja eine…
    schade nur, dass das bei dir auch wieder vorbeigeht.

    [Antwort]

  40. markus sagt:

    besser wäre: vorübergeht…

    [Antwort]

  41. barbara sagt:

    keine Bange, das kommt immer mal wieder und Mogga hat ja eine ganz entzückende Erklärung gegeben.

    Ich muss jetzt leider mit meinem Besuch kleine Schweinereien zu mir nehmen, obwohl ich ja lieber…

    Wir hatten gerade das Thema drauf: fickfreudige Fesselungen. Ich lerne gerade meinen kleinen Bruder kennen *lol*

    Ohgottogott, eigentlich geht es hier ja um die Kommunion;-)

    [Antwort]

  42. markus sagt:

    ach, denke, ist gar nicht so schlimm, barbara…
    nicht wahr mogga?

    fickfreudige fesselungen haben was. was sehr erotisches… aber genug jetzt!

    [Antwort]

  43. moggadodde sagt:

    Ach barbara, ich sehe das so: Ihr habt ein prima Tischgespräch und ich denke ja, dass das eigentliche Posting (um was ging es da eigentlich 🙂 etwas mit Fesseln im weitesten Sinn zu tun hat! Guten Appetit!

    @ markus: Mir scheint, nicht nur Barbara sticht die verfrühte Maienluft :-)! Let it flow, baby!

    [Antwort]

  44. barbara sagt:

    @markus

    auf diesem Wege: herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag 😉

    [Antwort]

  45. markus sagt:

    @barbara: danke dir. komisch, mir kommen da wieder gedanken…

    @mogga: entschuldige, dass hier dein blog kurzfristig als chatroom missbraucht wurde…
    hoffe, dass ihr alles gut übersteht heute…

    [Antwort]

  46. barbara sagt:

    lass krachen Markus *g*

    Mogga verzeiht uns, da bin ich mir ganz sicher.

    [Antwort]

  47. moggadodde sagt:

    Wie? Was? Markus? Geburtstag? Wieso weiß ich das nicht?
    Hey! Alles Gute mein Lieber! Lass es dir gut gehen und nicht vergessen: Immer MIT dem Wind pinkeln!
    Hoffentlich hast du es dir etwas gut gehen lassen!

    [Antwort]

  48. markus sagt:

    danke, habe wohl etwas übertrieben gestern, denn heute morgen gings mir um so schlechter. aber, wie sagte schon mein großvater: wer saufen kann, der kann auch arbeiten…

    [Antwort]

  49. moggadodde sagt:

    Au ja, DEN Spruch kenn‘ ich auch … 🙂

    [Antwort]

Kommentar verfassen