Donkey Kong

Eben, beim Brockenfest von Hanks Kumpel, saß mir der Obba des Kommunionkindes gegenüber, Finanzbeamter im Ruhestand. Als ich mir versonnen die Kuchengabel zum Mund führe, fällt mein Blick auf seine Arme und die im Gegenlicht schimmernde Behaarung. Dass ich einen gewissen Körperbewuchs durchaus nett anzusehen finde, erwähnte ich bereits verschiedentlich, aber dieser Mann hatte an den Armen ein derart wuchendes Gestrüpp, dass man ihm dort ohne Mühe Zöpfe hätte flechten und sogar noch einige Perlen hätte einarbeiten können. Mancher, sich der Kahlheit nähernde Mann wäre froh, nur die Hälfte der Haare auf dem Kopf zu haben, die dieser Mann auf den Unterarmen spazieren führt. Gerne hätte ich das photographisch festgehalten, aber mir fiel partout keine Ausrede ein. Dumm an diesen neuen Digitalkameras ist ja, dass der hinter dem Fotografen befindliche Zuschauer genau sieht, was man da gerade anfokussiert und auch wenn er mir gegenüber saß, ich hätte schon ziemlich zoomen müssen, um dieses mindestens 5 cm lange, leicht gewellte und hübsch friedhofsblonde Gebüsch adäquat zur Geltung zu bringen. Sogar künstlerisch hätte man hier tätig werden können, wie Billie das an den Beinen vormacht und bestimmt hat sich der Großvater, wenn er sich wegen der einen oder anderen nachlässig ausgefüllten Steuererklärung die Haare raufen musste, einfach nur an den Arm gegriffen, ach, sogar ein Eichhörnchen hätte auf dem Arm dieses Mannes unbemerkt prima einen ausgedehnten Winterschlaf halten können! Wie wird seine Brust wohl aussehen? Hat sich vielleicht in Gürteltier darin versteckt?

Euch einen langen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

10 commenti su “Donkey Kong

  1. barbara sagt:

    da gruselt es mich etwas, wenn ich mir die Bilder anschaue. Ich mag es ja gerne kahl, wobei ich nichts dagegen habe, wenn es wenigstens am Kopf etwas sprießt oder sich am übrigen Körper ein leichter Flaum abzeichnet.

    [Antwort]

  2. Glaub mir: eine ähnliche Behaarung an den Armen habe ich vor einiger Zeit bei einer FRAU gesehen. Ährlich. Da hat es mich wirklich gegruselt…

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ barbara: Wir hatten das Thema ja verschiedentlich und bestimmt nicht zum letzten Mal: Ich finde Haare auf einer Männerbrust extrem sexy. Zumindest hier kämen wir uns ja nicht ins Gehege, Frau Kollegin 🙂

    @ Karin: Bei Frauen finde ich üppige Behaarung außer auf dem Kopf nicht so prickelnd. Aber da muss ich mich ja nicht ankuscheln 😉

    [Antwort]

  4. bt sagt:

    Verdammt!!!
    Mein Gott, wo ich überall keine oder nur wenig Haare habe! Wieder eine Dame in meinem Leben, bei der ich nicht landen kann. Ist aber auch echt schwer, es euch recht zu machen.

    Dann eben so: Platonisch kuscheln ist ja auch ganz nett!

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    Och komm, behaarte (Männer-) Brüste sind nett und sexy aber doch wirklich nicht das Nonplusultra! Was nützt mir eine Gorillabrust, wenn sich darunter tatsächlich ein Intelligenzprimat verbirgt, dessen meist benutzte Worte „Bölkstoff“, „verfickte Hurenscheiße“ und „endgeile Sahneschnitte“ sind? Dann bevorzuge ich doch die glatte Brust eines Mannes, dessen Gehirn etwas voluminöser ist als die Testikel eines Rehpinschers. Frau kann nicht alles haben, ebensowenig der Mann.
    Platonisch kuscheln 🙂 ist eine schöne Redewendung. Aber eigentlich bin ich keine Kuschelmaus – eher eine Wühlmaus. Kuscheln ist ganz nett, wie du sagst. Mehr aber auch nicht 🙂

    [Antwort]

  6. Mephisto sagt:

    Es gibt ein paar Stellen am Körper, an denen ich mich regelmäßig rasiere bzw. epiliere – an meine Brust und Unterarme lasse ich keine Rasierer ran.

    Allerdings reicht es bei mir nicht zum Zöpfeflechten. In den Pausen sind die kreativ-künstlerischen Ideen der Frau daher anders zu befriedigen….

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Wenn du diese Arme gesehen hättest! Tut epilieren nicht tierisch weh? So mit Wurzel und allem herausreißen, brrrr, da schüttelt’s mich schon beim Lesen! Hab sowas ja noch nie gemacht (mein netter Gendefekt!) und bin deshalb bezüglich Epilation völlig ahnungslos. Ich stelle mir das so wie einen Vertikutierer vor 🙂
    Zum Thema „Pausen“ fällt mir rein überhaupt nichts ein. Das mag daran liegen, dass ich da immer einschlafe … 🙂

    [Antwort]

  8. Mephisto sagt:

    Es gibt Angenehmeres, als sich dort zu epilieren, wo ich es dann und wann tue. Unter den Achseln empfinde ich es aber noch unangenehmer.

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    Ganz und gar nichts für mich und der Schmerz ist vielleicht einem fies pappenden Hansaplast vergleichbar? Brrr … ich bekomm schon wieder (Dixie würde sagen:) Hummeltitten …

    [Antwort]

  10. socki sagt:

    Hummeltitten? Ich lach mich schlapp.
    Du kennst ja meine Einstellung zu Haaren.

    [Antwort]

Kommentar verfassen