Alt, älter, ich

Noch deutlicher als am fortschreitenden, körperlichen Verfall spüre ich mein Alter am Tag nach ausgelassenen Feierlichkeiten. Ein paar Gläser alkoholischer Kaltgetränke, zugegebenermaßen bunt durcheinander, eine Nacht mit sogar für meine Verhältnisse zu wenigen Stunden Schlaf und ein wie üblich recht unerquicklicher Arbeitstag machen mich zum pflegebedürftigen Wrack.
Bisher hatte ich nur in trächtigen Zeiten mit dem Phänomen „Sodbrennen“ zu tun, aber schon gestern Abend hatte ich ein Gefühl, als löste sich meine Speiseröhre allmählich auf und das ließ auch heute nur sehr schleppend nach.
Nein, es besteht kein Zweifel. Ich werde bin eine alte Schachtel. Apropos: Als ich heute in einem der angesagten Wissensmagazine gesehen habe, dass 80 % der zurückgebrachten, deutschen PET-Flaschen lukrativ nach China verkauft werden, wo kleine, kommunistische Kurznasen emsig und unablässig Kunststofffasern für neue Kleidung herstellen, hat mich das schon erstaunt. Bei weiterem Nachdenken bedeutet das doch, dass ich heimische oder zumindest europäische Arbeitsplätze in der Textilindustrie vernichte, wenn ich Blubberwasser oder Zitronenlimo aus der Plastikflasche kaufe. Irgendwie scheint dieser Umstand bei der Auflistung der Argumente für die Einführung des Flaschenpfandes untergegangen worden zu sein.
Wie dem auch sei, ich gehe jetzt ins Bett mit dem „Vollidiot“ (das Buch von Tommy Jaud, sehr unterhaltsam übrigens, danke Frau Kollegin barbara!) und werde mit bei Gelegenheit Gedanken darüber machen, wie die Recyclingmöglichkeiten für eine abgehalfterte, verbrauchte Säuferschabracke sind, so fühle ich mich nämlich gerade. In die Abwrackwerft vielleicht, ich habe aus Jugendzeiten noch schöne, quecksilberhaltige Amalgamfüllungen. Oder zum Pferdemetzger, da bekäme ich noch ein Gnadenbrot und gäbe später einige ansehnliche Hüftsteaks ab. Oder am besten gleich erschießen und gar nicht recyclen. Ich wäre wahrscheinlich sowieso Sondermüll …

Euch eine ruhige Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

19 commenti su “Alt, älter, ich

  1. morgiane sagt:

    Und hängt der ähm…in Falten, wir bleiben doch die Alten! Wer läßt sich denn schon von so ein bisschen Sodbrennen, Gliederreißen, Celludingsda, den Auswirkungen der Schwerkraft so unterkriegen? Nix da, das war ein kurzer Ausfall…ab jetzt gehts bergauf! Man muß sich das Altern nur schönsau…ähm reden…der Geschmack entwickelt sich, statt der billigen 5l Lambrusco-Brühe ist frau in der Lage auch einen schönen Burgunder zu schätzen, und so weiter…also…hör auf zu grübeln, das macht nur faltig und alt…

    [Antwort]

  2. babs sagt:

    Deine Ideen zum sozialverträglichen Frühableben finde ich ja gar nicht so schlecht, mit Ausnahme der letzten. In Zeiten, in denen wir das Vaterland am A… der Welt verteidigen, wird keine Munition verschwendet! Und was soll das mit Sondermüll? Noch Kosten verursachen, was? Da melde Dich lieber bei der nächsten Uni mit Studiengängen in Anatomie. Die machen das dann schon…
    Und wenn Du jetzt ausgeschlafen hast und in die Sonne blinzelst, geht’s Dir bestimmt wieder besser 😉
    Und an Deinem 100. Geburtstag kannste dann nuscheln: „Dasch hätt isch niiiee gedacht, hätt isch dasch nich, dasch ich ma sooo alt werd… Und isch bin noch fit, wollnse ma sehn?“

    [Antwort]

  3. socki sagt:

    „Es friert im wärmsten Winterrock der Säufer und sein Kamerad“. Das war einer der Lieblingssprüche meiner Mutter wenn jemand mit einem Kater beim Frühstück saß. Den Kameraden habe ich mittlerweile ein paar Tage an der Backe, wenn ich mal wieder über die Stränge geschlagen habe. So lange es einem nach so einer Tour noch schlecht geht, hat man noch kein Alkoholproblem und das ist doch ein gutes Zeichen. Also laß die Notschlachtung sein. Dat jit nur Sauerei. Ein halber Teelöffel Natron auf ein Glas Sprudel hilft gegen Sodbrennen wunderbar.

    [Antwort]

  4. markus sagt:

    ich kann ganz gut nachfühlen wie es dir geht. vor nicht allzulanger zeit ging es mir genauso. und heute? …bin ich wieder das blühende (glaub‘ ich ja selbst nicht!) leben.

    außerdem abtreten wg. suff gibts schon mal gar nicht! wir brauchen dich und deine texte hier!
    also versinke nicht in selbstmitleid, liebste
    mogga. also: arsch huech; zäng usseinander!

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ morgiane: Was heißt hier „das macht nur faltig und alt“? Ich bin faltig und alt. Komischerweise scheint meine blinde Umwelt das nicht wahrzunehmen. Eben beim ortsansässigen Einkaufsladen wurde ich gefragt: „Gell, hast schon Feierabend?“ Ich: „Nee, frei, wieso? „Na, die siehst so elegant aus“. Ich wieder meinen Spruch angebracht, dass ich ja sonst ganz schön beschissen aussehen muss, wenn das plötzlich jedem auffällt. Er: „Du STRAHLST RICHTIG“. Vielleicht sollte ich mir noch mehr rote Tops und weiße Blusen kaufen plus einmal wöchentlich auf die Klötze hauen …

    @ babs: Hundert, ohje, hundert will ich gar nicht werden und ich denke auch, niemand will mit mit hundert noch sehen, egal wie … Das mit der Pathologie ist eine feine Idee aber ich will doch Organe spenden. Da ist ja dann für die Studis nichts mehr übrig außer jeder Menge faltiger Haut und einem Haufen Fettgewebe. Ach, Gelatine. Man könnte aus meinem Rest Gelatine machen und ich würde als Gummibärchen reinkarniert, die auch islamverträglich sind 🙂

    @ socki: Schlaue Frau, deine Mutti! Aber ärgerlich finde ich, dass ich noch nichtmal richtig einen sitzen hatte! Wenn ich wenigstens anständig angeschlagen gewesen wäre, hätte ich gewusst, wieso. Bitte, früher habe ich das alles locker weggesteckt … Kann aber auch sein, dass es zuviel durcheinander war. Unersättlichkeit wird halt immer gestraft. Und ein alter Körper nimmt sowieso alles übel …

    @ markus: Ich fang ja schon wieder an zu blühen 🙂 … Nee, Selbstmitleid ist meine Sache nicht, aber ich bin realistisch und gerade deswegen wird mir manchmal Angst und Bange … Und: Wassn das fürn Dialekt?

    [Antwort]

  6. markus sagt:

    ja was kann das wohl für einer sein? ich lebe in mönchengladbach. ;o)

    [Antwort]

  7. morgiane sagt:

    Alles liebenswerte Lachfältchen, so wie ich dich einschätze und die sind doch wunderbar! Diese glatten Lärvchen siehen doch aus wie Puppengesichter, aber wir…saft- und kraftstrotzend…oder auch trotzend…sind doch nicht alt. Wir sind gut drauf!!!
    Und so ein paar kleine Selbstzweifel hauen dich doch nicht aus dem Sattel?
    Und bei deiner Gummibärchen-Assoziation kam bei mir Soylent green als gruseliges Bild hervor…

    [Antwort]

  8. moggadodde sagt:

    @ markus: Oh, ich musste fei erst nachschauen, wo du sitzt … Ist das dann so ein Gemisch zwischen Kölsch und Ruhrpott? Würde ich gerne mal hören …Der MamS wusste das gleich, wegen der Borussia …

    @ morgiane: Ach, danke, du bist lieb. Diese Phasen, wo man sich der Grube näher fühlt als den satten Wiesen kennst du doch sicher auch. Sagen wir so: Es könnte schlimmer sein, aber eben auch viel besser. Mit dem MamS habe ich eben über „Jahr 2022“ gesprochen. Er kann sich sehr gut an den Film erinnern, ich kriege keine einzige Szene vor mein geistiges Auge … Noch ein schlechtes Zeichen … ach, papperlapapp, morgen geht’s bestimmt wieder besser.

    [Antwort]

  9. markus sagt:

    allerliebste mogga, das nennt man in unserer gegend niederrheinisch oder auch rheinisch. du hast recht. jlabbacher platt ist in meinen augen eine mischung aus kölsch und niederländisch mit ein wenig düsseldorfer und krefelder slang.

    aber wenn das ein gladbacher oder rheydter hört, lyncht er mich. ich komme nicht hierher, lebe aber seit 19 jahren hier. meine wurzeln sind in einem kaff namens straelen, ca. 10 km von der niederländischen grenze entfernt. der dialekt da ist fast identisch mit holländisch. klingt für dich wahrscheinlich alles gleich komisch…

    vielleicht hörst du ihn ja einmal…

    [Antwort]

  10. markus sagt:

    ich vergaß: kompliment an den mams!

    [Antwort]

  11. Uwe sagt:

    Man sollte nicht so hart mit sich ins Gericht gehen. Was sollte ich sonst sagen. Meine angehenden Falten werden nur duch mein Übergewicht straff gehalten.

    Lieber eine Nacht gut ausschlfen und dann gehts mit Sicherheit besser.

    LG Uwe

    [Antwort]

  12. moggadodde sagt:

    @ markus: Dann lag ich ja in der Positionierung wenigstens einigermaßen richtig … 🙂 Schön, dass du dem MadS Komplimente machst :-))) Wer ist es denn?

    @ Uwe: Geht jetzt schon wieder … mit der richtigen Ablenkung gar kein Problem! Juniorenfußball … Kannste mal sehen, wie schnell ich solche Krisen verarbeite!

    [Antwort]

  13. markus sagt:

    da hast du aber was missverstanden. das kompliment bezog sich darauf, dass er es gleich wusste.

    „wer ist es denn?“ verstehe ich überhaupt nicht. *kopfkratz*

    [Antwort]

  14. moggadodde sagt:

    Dann ist das deine ganz persönliche markusine-Kopfnuss fürs Wochenende! Haunei!

    [Antwort]

  15. Mephisto sagt:

    Bitte weisen deinen Hausarzt vorsorglich darauf hin, dass es in deinem Fall später aufgrund des hohen Alkoholgehalts keine Feuerbestattung geben darf (Explosionsgefahr).

    Ansonsten sollte die Frage nicht lauten, ob die Welt dich noch mit 100 sehen will, sondern ob du mit 100 die Welt noch sehen möchtest.

    [Antwort]

  16. markus sagt:

    bin ich blöd! jetzt habe ich dich verstanden!
    au weia!!! ich meinte natürlich …mads!

    [Antwort]

  17. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Ich wollte mich in jedem Fall kremieren lassen. Müssen meine Angehörigen halt was drauflegen als Gefahrenzulage. Nicht mehr mein Problem, würde ich sagen.

    @ markus: Na also :-)) Geht doch!

    Ich reise jetzt gleich übrigens ins schöne Bad Kissingen … Wünscht mir freie Straßen …

    [Antwort]

  18. Mephisto sagt:

    Dann nicht mehr, wohl war.

    Es war nicht der Rauch, der ihn so störte – es war das Brennen in den Augen durch den Staub, der sich nach Verklingen der Explosion nur langsam auflöste und deutlich sichtbar auf der schwarzen Kleidung der Trauergesellschaft niederließ. Vorsichtig versuchte er mit seinen Händen durch leichtes Schlagen die dunkle Anzugsfarbe wieder sichtbar zu machen, während sich seine Frau neben ihm langsam von den Hustenanfall wieder erholte und Anzeichen gab, aufstehen zu wollen. Zwei andere halfen ihm den Balken anzuheben, damit seine Frau die Freiheit wieder erlangte.

    „Potzblitz“, hörte er eine Stimme hinter sich. Sein Blick traf die funkelnden Augen eines Jugendlichen, dem das Spektakel offensichtlich gefallen hatte. Er nickte langsam und schaute zurück zu dem kleinen Krater, an dem vorher das Krematorium gestanden hatte. „Ja. Was Frau Moggadodde macht, macht sie richtig. Selbst wenn sie die Welt verläßt, knallt es richtig“.

    [Antwort]

  19. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Perfekt mein Lieber, perfekt. Das wäre wirklich ein Abgang nach Maß für mich. Dankeschön für eine schöne Version meiner ganz persönlichen Abschiedsvorstellung. Könnte mir gefallen!

    [Antwort]

Kommentar verfassen