Befriedigt

Unfassbar eigentlich, Tscha, der stahlblauäugige, dauergrinsende Spülmaschinenmechaniker war tatsächlich gestern in unserer Küche und implantierte der Diva eine neue Pumpe. Dass er dies aufgrund der überdurchschnittlich langen Wartezeit zum Selbstkostenpreis tat, besänftigte mein ungeduldiges Wesen, so dass ich ihm sogar noch einen Kaffee anbot.
Überdies schliefen beide Kinder fremd, so dass der MamS und ich einen ruhigen Abend verbringen konnten, „sturmfreie Bude“ nannte man so etwas in vergangenen Zeiten. Um ein Haar wäre „Manni“ noch gekommen um die bestellten Fliegengitter zu montieren und er hätte mein Glück gestern perfekt gemacht.
Aber der Umstand, dass die Haushaltsvorstände einen erquicklichen und ungestörten Abend erleben durften, ich ausschlafen konnte und heute Abend lecker kochen werde, unter Einsatz vieler Schüsseln, Töpfe und Teller, die ich nicht selbst abwaschen muss, stimmt mich heiter und ich freue mich auf das Wochenende.

Eben habe ich hier

imgp1702.JPG

ein bisschen gewildert. Schon seltsam, aber die Kirschen aus Nachbars Garten schmecken immer besonders süß …

Das Fremdwort des Tages lautet folgerichtig

„Libertinismus“

was „Ausschweifung“ oder „Zügellosigkeit“ bedeutet. Und die kommenden Tage werde ich versuchen, mich fast ausschließlich dem Libertinismus zu widmen.

Euch einen fruchtigen Freitag wünscht
moggaddodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

6 commenti su “Befriedigt

  1. morgiane sagt:

    wie komisch, dass manche Dinge erst so richtig geschätzt werden, wenn sie nicht mehr funktionieren…bei uns ist es die Mikrowelle…defekt…und ich hoffe, dass der Ausfall von mitternächtlichen Snack-Orgien den Figuren der männlichen Mitbewohnern gut tut…
    das stört mich wenig, jedoch der Ausfall meiner Spülhilfe würde mich auch auf die Palme treiben…

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    Noch schlimmer, liebe morgiane, fände ich einen Ausfall der Waschmaschine … Das wäre der Super-GAU!

    [Antwort]

  3. morgiane sagt:

    Stimmt auffallend liebste Kollegin. Denn im Gegensatz zu meinem Mütterlein bin ich nicht mehr im Besitz eines astronomisch großen Kochgefäßes, dass für solche fälle der reinigung der Kleidung diente…da bliebe nur noch der waschsalon…obwohl…gibts da nicht auch Single-Männer?….ach nee…doch lieber bequem daheim waschen…

    [Antwort]

  4. bt sagt:

    ZÜGELLOSIGKEIT…!!! Klingt vieldeutig und könnte zu meinen Lieblingsworten gehören 🙂

    [Antwort]

  5. Barbara sagt:

    “sturmfreie Bude” nannte man so etwas in vergangenen Zeiten. Um ein Haar wäre “Manni” noch gekommen "

    hier mußte ich doch etwas grinsen 😉

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ bt: Hey, ich dachte „Zügellos“ wäre dein zweiter Vorname ;-)Dann wird’s aber höchste Zeit, dass du das in deinen täglichen Sprachgebrauch aufnimmst!

    @ Barbara: Ich musste auch grinsen, als ich es geschrieben habe, ich bin ehrlich ;-)…

    [Antwort]

Kommentar verfassen