Moonwalk

Der Biergarten, in dem ich als Kind schon unter den Tischen herumkugelte, hat sich ziemlich verändert, so dass keinerlei nostalgische Gefühle aufkamen. Gepfefferte Preise verlangt man dort allerdings schon. Für Hanks Weißwöscht mit Brezel, das „Schäufele“ des MamS, meinen „Gerupften“ und zugegebenermaßen mehreren Flüssigkeitseinheiten (2 Halbe Radler, 2 Radler-Maß, 2 Cola, 1 Sprite und einmal extra Schäufele-Soß‘) berappten wir knapp 50 Mücken, was auch für einen über vierstündigen Aufenthalt ein bisschen happig ist. Als der trotz des irrsinnigen Betriebs immer noch freundliche Kellner die Rechnung brachte, musste ich mich schon kurz fragen, ob wir uns in einem schnöden Biergarten oder im Ritz-Carlton von Cannes befänden. Seis drum, dachte ich mir, erstens lebt man nur einmal und zweitens kurz genug und außerdem hat’s geschmeckt und gefallen und es war Feiertag und überhaupt.
Unfreiwillig für Erheiterung eines Teils des anwesenden Publikums sorgte der Umstand, dass ich dort um ein Haar meine Hose verlor. Meine sowieso kaum spürbare, leichte und weite, knielange Leinenhose ging unbemerkt ihres Druckknopfs verlustig und verfügt ohnehin über einen mehr als rachitischen Reißverschluss und als ich so zu zur Toilette schlendere, denke ich noch bei mir, dass mein Beinkleid nicht mehr so recht sitzen will und wie durch Zauberhand plötzlich so seltsam lang ist. Mit der linken Hand will ich sie ein Stück nach oben ziehen als ich spüre, wie ich den Rand meines Slips in der Hand habe und die eigentliche Hose ein ganzes Stück weiter unten, ghettomäßig knapp über dem Beginn der Pfirsichspalte zum Halt gekommen ist. Ein paar Schritte mehr und sie wäre am Boden zum Liegen gekommen, der sich, bei meinem Glück, noch nicht mal geöffnet hätte, um mich schamesrot in sich aufzunehmen. Besonders die texanische Reisegesellschaft, sicher alles alte Ölbarone und -nessen, bekam immer größere Augen; kein Wunder: In Dallas gibt’s bestimmt nicht viele Frauen, die in einem public beergarden am helllichten Tag den fuckin‘ Halbmond zeigen!

Euch eine mondhelle Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

8 commenti su “Moonwalk

  1. Mephisto sagt:

    Ich habe ja ein paar Jahre in Franken gelebt, aber … wie man(n) ein Schäufele essen kann, ist mir nach wie vor schleierhaft. Für mich ist das die beste Diät: hat mein Nachbar so ein Ding auf dem Teller, vergeht mir sofort der Hunger 🙂

    [Antwort]

  2. Anne sagt:

    *lach* Ich stell mir das jetzt grad bildlich vor.

    Und was bitte ist eigentlich Schäufele? Gehört hab ich das schon oft, aber ich weiß nicht was das ist.

    [Antwort]

  3. socki sagt:

    Das ist mindestens so schön, wie vom Klo zu kommen und den Rock in der Strumpfhose stecken zu haben.

    [Antwort]

  4. markus sagt:

    das schauspiel hätte ich ja gerne gesehen. ich glaub, ich wäre vor lachen vom stuhl gefallen. nix für ungut, mogga… :o))

    [Antwort]

  5. Wundervoll, solche Hosenkatastrophen. Immer wieder gerne genommen, besonders womöglich an Orten, die weit von daheim weg sind und wo weit und breit keine Hilfe in Sicht ist. Hätte mir genauso passieren können. Das ist genau mein Stil. 😉

    [Antwort]

  6. Mephisto sagt:

    @anne: das willst du gar nicht wissen *grins*

    @karin: wieso Katastrophe. Ich mag es, wenn den Frauen die Hosen runterrutschen 🙂

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Nee, schmeckt schon mal gut, ab und zu. Besonders die rösche Kruste, die so schön knackt und knuspert … hmmmm …

    @ Anne: Guckst die auf „Schäufele“-Link oben! Das heißt wohl so, weil der Knochen darin wie ein Schaufelblatt aussieht.

    @ socki: Gut, dass ich keine Röcke trage und Strumpfhosen hasse. Das heißt aber nicht, dass man vor Peinlichkeiten gefeit ist, wie du siehst 🙂

    @ markus: Jaaa, lach du nur. Ich bin gern everybodys Witzfigur 😉

    @ Karin: So? Dann solltest du mal deine Knöpfe überprüfen. Besonders die Druckknöpfe!

    [Antwort]

  8. Anne sagt:

    Ich wollte es doch wissen und habe gegoogelt. Schweineschulter ist das … so heisst das auch bei uns. Kross vom Grill, so halt fast alles Fett rausgebrutzelt ist das sogar recht lecker. Aber so geschmort …. *bäääääh*

    [Antwort]

Kommentar verfassen