Abgeregt

Die letzte Schlacht wurde siegreich geschlagen. Heute morgen kam es noch zu leichten, verbalen Schusswechseln und die wenigen Minuten, in denen ich mich ins stille Kämmerlein zurückgezogen hatte, um einige Selbstmitleidstränen zu verschütten, stärkten mich für die finale Auseinandersetzung. Ich bin nicht besonders nachtragend An den ausgesprochenen Sanktionsmaßnahmen wird der kleine Mentalterrorist jedenfalls einige Zeit zu knabbern haben.
Glück hatte der MamS heute, er hat Karten für eine Kinoveranstaltung unter freiem Himmel gewonnen, gültig bis nächsten Dienstag und ich hatte Glück, dass ich meinen Laptop nicht exekutiert habe. Koffeinhaltige Getränke sind nicht nach dem Geschmack japanischer Prozessoren, fürchte ich.

Ein am Telefon von Dixie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ehrlich gemeintes „Ich hab‘ dich lieb“ am Nachmittag tröstete mein geschundenes Mutterherz und dass Hank jetzt zwei Tage im Legoland weilt, tut allen gut.
Ein üppiges Thai-Curry

imgp1536.JPG

versöhnte mich schließlich doch noch mit den aufreibenden Tagen und jetzt bin ich träge, vollgefressen und denkfaul.
Nachdem der Fernseher für 20 Mücken wieder repariert werden konnte (wenigstens dieser Kelch ging an uns vorbei), genieße ich den Rest des Abends auf der Couch und sehe einen Film auf 3Sat, Grimm, den ich zwar schon einmal gesehen habe, der wegen Großartigkeit aber gerne nochmals geht.

Vorhin im Auto fiel mir ein Motto ein, das ich euch nicht vorenthalten kann:

Wem du’s heute kannst besorgen, den vertröste nicht auf morgen.

Muss ja auch mal gesagt werden, finde ich.

Euch einen erholsamen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

6 commenti su “Abgeregt

  1. Al Gore sagt:

    Deine Einträge sind immer wieder herrlich zu lesen!

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    Verbindlichsten Dank! So gesehen sind turbulente Tage ein immerwährender Quell für allerlei mehr oder weniger erbauliches Geschreibsel …

    [Antwort]

  3. Möchte hiermit als erste die Reste des Currys für mich reservieren. Sieht leider sehr gut aus. Dabei sollte mich das so kurz nach dem Frühstück mit keiner Faser tangieren. Nääää

    [Antwort]

  4. markus sagt:

    @ wie ich mogga samt familie einschätze, gibt es keine reste. kein wunder, sieht so lecker aus…

    [Antwort]

  5. barbara sagt:

    was diese 4 Worte doch für eine Wirkung auf Mütter haben!

    Gibt es überhauptr Reste des köstlichen Mahls? Sieht sehr sehr lecker aus;-)

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    Alles weggeputzt. Nix mehr da. War ja klar. Schmeckt überirdisch und das Tüpfelchen ist das frische Korianderkraut, das ich wieder mal im Thai-Restaurant im Nachbardorf geschnorrt habe … Dixie findet das immer sehr peinlich, aber wegen einiger Stängel wollte ich nicht extra in die Stadt.

    Und ja, barbara, die magischen vier Worte sind fast unbezahlbar …

    [Antwort]

Kommentar verfassen