Wachstum

Pünktlich mit dem September ist der Herbst gekommen, denn ich backe Zwetschgenkuchen, der nach der harten Kritik des MamS etwas zu trocken zu wenig saftig geworden ist. Mit dem beschissenen Hefeteig stehe ich bekanntlich auf Kriegsfuß und sein Gelingen gleicht einem Roulette. Weil ich um meine Unfähigkeit weiß, benutze ich schon Trockenhefe, um die Chancen auf ein essbares Ergebnis zu verbessern. Bei Pizzateig klappt das ganz gut, bei Kuchenteig eher nicht, aber ich finde, er sieht nicht schlecht aus, auch wenn der Teig nicht recht aufgehen wollte.

imgp2584.JPG

Die Zwetschgen haben komischerweise keinerlei Saft abgesondert, das ist mir persönlich zwar schleierhaft aber auch vollkommen egal. Ich esse Zwetschgenkuchen nämlich am liebsten wegen der leckeren Zimtstreusel. Wenn es mich überkommt, kann ich die Mischung aus Butter, Mehl, Zucker und Zimt auch einfach roh und klebrig aus der Schüssel löffeln. Kuchen ist Kokolores. Zimtstreusel und wer braucht noch Kuchen?

Weiterhin habe ich den Verdacht, dass der kleine Hank ein bisschen zu schnell groß wird. Heute bat ich ihn, für mich die Wäsche draußen auf die Leine zu hängen. Als ich dazu kam und ihn betont vorsichtig darauf ansprach, dass ich mir für eine bestimmte Hose das Bügeln sparen könnte, wenn sie nur richtig aufgehängt würde, meinte er ostentativ und wörtlich: „Willst du meine Arbeit in frage stellen?“. Ich guckte erst mal blöd und erwiderte absichtlich genauso geschraubt, dass ich sein Engagement innerhalb der Familiengemeinschaft wohl zu schätzen wisse, dennoch dürfte ich ihm doch einen Verbesserungsvorschlag unterbreiten, damit die bügelnden Domestiken (also ich) anschließend nicht mehr so viel Arbeit hätten. Das sah er irgendwann ein und ich durfte ihm für den nächsten Einsatz zeigen, wie ich mir das vorstelle.
Hank ist 9 und ein halbes Jahr alt und hat diesen Satz vollkommen ernst gemeint. Für seine neue (von Dixie abgestaubte) Büchertasche hat er sich ein stylishes Queen-Button gekauft und jetzt warte ich nur noch darauf, dass er sich zu Weihnachten ein Palästinensertuch oder die Biografie von Che Guevara wünscht.
Gerade höre ich ihn aber an Dixies Computer mit dem Flugsimulator trainieren. Während er aus seiner Lockheed X-35 zahllose Raketen ausspuckt und mit miserabler Grafik aber realistischem Sound feindliche Flugobjekte mit Mach 1,5 verfolgt, werde ich ruhiger und sehe noch Chancen, dass aus ihm ein ganz normaler junger Mann wird und kein rechthaberischer Dauerdiskutierer mit der Tendenz zur nervtötenden Besserwisserei.

Euch einen friedlichen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

13 commenti su “Wachstum

  1. hefeteig kann ich auch nicht. da ich aber hefekuchen am liebsten esse, hab ich die backerei komplett drangegeben und bitte stattdessen lieber die beste schwester von allen, wenn ich mal wieder nix gebacken krieg :o) dafür fragt sie mich, wenn sie nur noch saure gurken, ein ei, möhren und noch irgendwas abseitiges essbares da hat, was man daraus essbares zaubern könnte – da bin ich echt gut *grins* studentenjahre bilden manchmal doch (nur leider bilden sie kein vermögen. das muss man dann später nachholen.)
    und dein kleener klingt echt klasse – würd mir wünschen, das sweetests kleiner (13) auch mal so weit kommt – der ist schon überfordert, wenn er seinen teller in die spülmaschine räumen soll :o(

    [Antwort]

  2. markus sagt:

    solche altklugen sprüche von den ‚zwergen‘ lassen uns eltern schon mal sprachlos werden. das kenne ich zur genüge, mogga. wenn ich meinen sohn so sehe, kann ich dich aber beruhigen. trotz allem entwickelt er sich, abgesehen vom leidigen schulthema, normal. nur sind die kids uns heute auf früher bezogen 2 bis 3 jahre voraus. davon bin ich überzeugt.

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ Hühnerschreck: „Normal“ backen ist ja gar kein Problem, da kommt in der Regel auch die eine oder andere schöne Torte bei raus. Aber Hefe, nein, Hefe ist mein Feind. Hank ist meistens gut drauf. Sweetest sollte bei seinem Filius mal den guten, alten Alf-Spruch anbringen: „‚Etwas nicht zu können ist kein Grund, es nicht zu tun‘ und jetzt seh zu, dass du dein Zeug wegräumst, aber zackig!“ Faul sind die ja erstmal alle miteinander … man muss die nur reintreiben, äh, motivieren 😉

    @ markus: Vielleicht ist das aber auch zusätzlich eine Frage der Gene. Ich war ja auch eine Extremfrühstarterin wie Dixie es mir ja schon nachmacht …

    [Antwort]

  4. Ela sagt:

    Mhmm Zimtstreusel!

    Aber Hefeteig ist total easy wenn man ihm viel Liebe gegenüber steht, ehrlich! Mutti hat schon immer gejammert als ich mit 14 Jahren schönen Hefeteig hinbekommen habe während sie auch immer mit demselben gehadert hat während ihrer Backkarriere.

    Kommste mal ins Saarländle dann machen wir zwei mal Hefeteig, wenn dann noch Mephi dazukommt wird der Kuchen dann auch sicher leer 😉

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    Dem Hefeteig „mit viel Liebe gegenüber“ stehen, liebste Ela, wie darf ich das denn auffassen? Muss ich ihn etwa knuddeln und knutschen und an meinen Busen drücken? Nee, danke. Da nehme ich lieber einen schnöden, anspruchslosen Quark-Öl-Teig und gut ist … Ich mach das nur für den MamS, der mag das so … also nicht das Knuddeln, ähh, das natürlich auch, aber den Hefeteig.
    Vielleicht komm‘ ich doch noch bei dir in die Lehre, irgendwann!

    [Antwort]

  6. Ela sagt:

    Ich fürchte egal was ich jetzt schreibe laviere ich mich ins Unglück 😉 Immerhin liest der Chris hier ja auch dann und wann mit *g*

    [Antwort]

  7. markus sagt:

    bestimmt sogar mogga, aber heutzutage hochzwei. 😉

    [Antwort]

  8. moggadodde sagt:

    @ Ela: Jetzt hast du mich neugierig gemacht: Vielleicht packe ich die ganze Sache falsch an! „Mmmmh, du bist so schon warm und weich, ohh, warte, ich knete dich hier noch ein bisschen, ahhh, da hast du’s gern, gell? Komm, wir gehen jetzt in einen dunklen, warmen Raum und da wirst du dann groß und größer und wenn du richtig prall bist darfst du in den Ofen …“ Viele reden ja mit ihren Pflanzen. Warum nicht auch mit dem Hefeteig :-)?!?

    @ markus: Gottseidank brauchen die Jungs noch immer länger als die Mädels. Nach deiner drei-Jahres-Theorie würde Hank nämlich schon knutschenderweise unterwegs sein müssen 😉

    [Antwort]

  9. markus sagt:

    warte mal ab. vielleicht hat er ja die gene des mads und braucht daher etwas länger. ;o)

    [Antwort]

  10. socki sagt:

    Zimtstreusel! Lecker. Roh aus der Schüssel? Noch leckerer. Bei der Mengenangabe, die ich habe, bleibt eh immer soviel Rest, daß ich mit Wonne darüber herfallen kann. Bis einen bitteren Geschmack in den Mund kriege.

    [Antwort]

  11. Hefeteig braucht keine Liebe. *ggg* Der gelingt doch von allein. Vielleicht solltest Du ihn vorab prophylaktisch anschreien, damit er sich nicht traut, nicht zu gelingen. Nur eines brauchste dazu: Geduld.

    [Antwort]

  12. barbara sagt:

    ich brauch eigentlich nur den Kuchenteig aus der Schüssel.

    @karin: der gelingt von alleine????? Bei mir wird das nie was. Entweder er geht nicht auf oder die Zwetschgen sind verbrannt.

    [Antwort]

  13. moggadodde sagt:

    @ markus: Das denke ich sowieso. Die beiden sind sich eh so ähnlich, dass es manchmal beängstigend ist. Wenigstens er wird mich nicht frühzeitig zur Oma machen!

    @ Karin: Anschreien ist gut! Ich bin da sowieso schon gereizt, weil das nicht gescheit hinhaut – „Ey, du blöder Sack! Geh auf, aber dalli!“

    @ barbara: Rührteig? Ist mir auch am allerliebsten. So unkompliziert – genau wie ich … 😉

    [Antwort]

Kommentar verfassen