Die Qual der Wahl

Es gibt Entscheidungen, bei denen man zwischen größerem oder kleinerem Übel wählen kann, zwischen schwarz oder weiß, groß oder klein, richtig oder falsch. Entscheidungen können auch leicht oder schwer fallen. Es gibt aber außerdem Entscheidungen, die einem vorkommen, als müsste man zwischen Krebs und Lepra wählen und so ähnlich war das für uns heute auch:

– Fichten- oder Eichensarg
– Ave Maria mit Gesang von Andrea Bocelli oder ohne
– Aufbahren oder nicht
– Requiem ja oder nein
– Decke und Kissen in grau, beige oder weiß
– Kremieren in Schmalkalden oder Schweinfurt
– Urne über die Urne oder schwarzes Tuch

Ein kleines Stück ist geschafft. Der Herr Pfarrer ist gebrieft, die Kränze bestellt und das Kondolenzbuch ausgesucht. Mutter und Bruder halten sich ganz wacker und ich bemühe mich, es ihnen nachzutun.
Mein Bruder hat eine sehr besondere Annonce gebastelt, wegen deren Preis es uns beinahe die Sprache verschlug. Er hat das Layout selbst erstellt und den Druckauftrag online übersandt, der Space in der Tageszeitung scheint wertvoller zu sein als ein Grundstück mit Elbblick in Blankenese.
Der MamS hat vorhin gesagt, wenn er vor mir sterben würde, wovon er ja ganz fest ausginge weil ich ihn dauernd ärgere, bräuchte ich keine Annonce in die Zeitung zu setzen. Ich sollte seine Todesanzeige ganz leger über Photoshop fertigen, ein paar Hundert mal durch den Drucker jagen und diese dann an Laternenpfähle und in frage kommende, schwarze Bretter hängen und vielleicht könnten die Kinder über sein Ableben per Flyer in der Fußgängerzone informieren.

Über so viel schwarzen Humor und während wir die Idee ausschmückten, musste ich schon beinahe Tränen lachen, aber wenn mir am Mittwoch die Tränen übers Gesicht laufen, wird mir ganz sicher nicht nach Lachen zumute sein.
Es wird ein fürchterlicher, aber vollendet fürchterlicher Abschied werden.

Euch einen paradiesischen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

8 commenti su “Die Qual der Wahl

  1. Georg sagt:

    Weise Menschen haben Humor!

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ Georg: Das ist natürlich auch ein Ansatz 😉 Vielleicht ist diese Sorte Humor aber eine Art vorgeschalteter Schutzmechanismus der verhindert, dass der innere FI-Schalter durchknallt. Jeder hilft sich, so gut er kann und ich gehe diesen Weg.

    [Antwort]

  3. Georg sagt:

    Natürlich ist er das, der Schalter. Ist er deshalb schlecht? Nein.
    Als ich jung und dumm war, aber viel zu früh mein Freund starb, war ich einfach nur ausgerastet und vielen Menschen auf den Nerv gegangen, jahrelang.
    Später konnte ich Witze machen über „Speedy“ über den Tod generell. Du hast recht, der Humor hilft sicher – ja, das Lachen-Können hilft.

    Allet Jute!

    PS: Stumblin in forever ;o))

    [Antwort]

  4. yeow sagt:

    NIcht den FI knallen lassen.

    Trauern hilft.

    Trauert und irgendwann geht das Leben weiter.

    Alles Gute von hier aus.

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ Georg und yeow: Danke, ich werde mein Bestes tun. Und wenn der Eindruck entsteht, ich wäre abgebrüht oder Emotionskrüppel, dann kann ich beruhigen. Gerade ist mir nämlich ziemlich zum Heulen.
    Verdammte, mit Östrogen geölte Gefühlsachterbahn.

    [Antwort]

  6. Ekke sagt:

    Wünsche Dir und Deiner Familie für morgen viel Kraft und einen möglichst schnell vergehenden Tag. Kopf hoch!
    Alle Achtung, Du weißt was ein FI-Schutzschalter ist! 😉

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ Ekke: Ich hoffe das auch, dass der Tag schnell vergeht …
    Natürlich weiß ich das mit dem Schalter. Wer weiß das nicht, dem es das Ding schon manchmal rausgehauen hat (also real, meine ich …)

    [Antwort]

  8. mira sagt:

    Auch ich wünsche Dir viel Kraft. Doch wenn sie Dich verlässt und der Schutzschalter durchknallt, was passiert dann? Vielleicht weinst Du oder schreist Deine Trauer hinaus in die Welt, die sich stur und stetig weiterdreht. Und dann ist das Dein gutes Recht und vielleicht sogar besser für Dich, als stark zu sein, denn die Trauer, die in Dir ist, muss heraus, muss bewältigt werden – und das geschieht bei jedem Menschen auf unterschiedliche Weise.
    Ich wünsche Dir, dass Du den für Dich besten Weg findest, Abschied zu nehmen und Deine Trauer zu verarbeiten.

    [Antwort]

Kommentar verfassen