Wir basteln eine Bio-Waffe

Man nehme eine Portion gegarten Rosenkohl mit Zwiebeln und Speck, bereite zusätzlich ein feines Sellerierahmsüppchen und garniere mit Datteln, die sorgfältig in Serranoscheiben gewickelt und in Olivenöl gebraten wurden.
Man fülle diese drei Gerichte nacheinander in einen handelsüblichen, ca. 190 cm großen und 80 kg schweren Mann und lege diesen zum Gehen auf die Couch. Laute Geräusche aus dem Inneren des Gärtanks sind normal und sollten Sie nicht beunruhigen.
2 Stunden und einige, chemische Reaktionen im Inneren des Behälters später erhalten Sie bereits einen äußerst effektiven Sprengsatz, der keinesfalls weiter erhitzt werden darf und von offenem Feuer unbedingt ferngehalten werden muss, um eine unkontrollierte Zündung der nun einsatzbereiten, organischen Bombe zu vermeiden.
Profi-Tipp: Füllen Sie nach 30 Minuten ein Stück frischen Käsekuchen ein. So verringert sich die Wartezeit auf ca. 1 Stunde und Sie erhalten sogar einen stattlichen, mefitischen Marschflugkörper.

Euch einen aromatischen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

9 commenti su “Wir basteln eine Bio-Waffe

  1. biffo sagt:

    Das ist ja fast schon ein Scheidungsgrund!! Oder will dein Mann gequält werden??
    Aber was ist ein mefitischer Marschflugkörper?

    [Antwort]

  2. Al Gore sagt:

    Das habe ich mich auch eben gefragt!

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    Ein Scheidungsgrund? Dass ich recht passabel kochen kann und gestern mal wieder in Kochlaune war? Na, da wüsste ich aber schon einige andere Gründe. Was soll er denn machen, wenn’s schmeckt? Er ist ja auch nur ein Mensch. Da fällt mir ein:
    Profi-Tipp 2: Ist gerade kein Mann zum Einfüllen vorhanden, kann auch eine handelsübliche Frau verwendet werden … 😉

    Meyers Konversationslexikon sagt, „mefitisch“ sei jede Luft, in der kein Licht brennt und kein Tier atmen könne und die zudem üblen Geruch besitze (nach der altröm. Göttin der Schwefelquellen, Mephitis). Wenn nun der durch den Käsekuchen noch verstärkte Effekt eine gewisse Unruhe in Destination Toilette aufkommen lässt, nun, das ist dann der mefitische Marschflugkörper.
    Hört sich komisch an? Ist aber so!

    [Antwort]

  4. olli sagt:

    Das erinnert mich an meine ‚Sitzheizung‘.

    [Antwort]

  5. *mit lachtränen in den augen* mogga, you made my day! dein blog war heute vor beginn das erste, und ich denke, viel besser kanns nicht werden, egal, was ich sonst noch lese!

    danke! :oD

    und mefitisch werde ich in meine liste der genialen lieblingswörter aufnehmen ;o) man weiß ja nie, wann man sowas mal wieder braucht.

    ich wünsch dir einen gestanks- und stressfreien tag!

    [Antwort]

  6. barbara sagt:

    bloß gut lüften 😉

    [Antwort]

  7. Mephisto sagt:

    Profitipp 2: als Vorspeise ein Chili mit frisch aufgebackenem Brot 🙂

    [Antwort]

  8. Ekke sagt:

    Und? Hat sich der arme Kerl inzwischen wenigstens wieder etwas erholt? 😉

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ olli: Stichwort regenerierbare Energien! Es kommt nur auf die richtige Einspeisung an 🙂

    @ hühnerschreck: *freu* Schön, dass ich dir eine Freude machen konnte. „Mefitisch“ ist tatsächlich ein prima Wort und relativ häufig einsetzbar. „Oh, Herr Müller, Sie haben heute ein unglaublich mefitisches Eau de Toilette …“ 🙂

    @ barbara: Sowieso. Immer ist hier alles offen, solange es irgend geht. Mir ist es oft fast schon zu kalt, aber ich weiß mir zu helfen 😉

    @ Mephisto: Jesses! Chili! Auch sehr nützlich in der Durchführung explosiver Experimente. Mit Radieschen obendrauf, für den „letzten Schliff“!

    @ Ekke: Am nächsten Tag ist alles „gegessen“. Heute hatten wir einen ganz besonderen Küchenmeister namens „Schmalhans“. Dank ihm herrscht hier wieder gute, klimatische Bedingungen. Fast wie in Davos … 🙂

    [Antwort]

Kommentar verfassen