Aus, Äpfel, Amen!

Was für ein anstrengender Tag! Wenig Keine Zeit für mich, sowas kann ich ja gar nicht leiden. Mit meiner Mutter bin ich über diverse, schon heute überfüllte Friedhöfe geschaukelt und bei meiner Oma habe ich mir die Klagen über triebhafte, alkoholsüchtige und Strom verschwendende Untermieter angehört. Dann zwei Hasenställe und einen Hamsterkäfig ausgemistet und nach der Schildkröte gesehen, die endlich Winterschlaf hält. Quickie zwischendurch. Pizza eingeschoben, Hanks Halloween-Kostüm aus einem Bettbezug geschnitten. Kleiner Mitläufer, der!
Und wenn jetzt noch so ein kleines, halsloses Ungeheuer an der Tür klingelt und nach Süßigkeiten bettelt, reiße ich ihm das kleine Schweinsnäschen aus dem Gesicht und verarbeite seinen putzigen Hintern zu Hackfleisch.

Euch einen erholsamen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

5 commenti su “Aus, Äpfel, Amen!

  1. […] warum Feiertag ist. Es gibt noch genügend Menschen, denen diese Tage etwas bedeuten und ich stehe als Traditionalist auch nicht allein […]

  2. prey sagt:

    Also, ich verkleide mich auch gern mal, sehr zum Leidwesen von meinem Vielfraß. :o) Aber ich finde diese Unsitte, bei anderen Leuten an der Tür nach Futter zu betteln auch nervig, vor allem, weil ich IMMER vergesse, was zu kaufen und dann auch noch ein paar Mal dumm genug war, die Tür zu öffnen.

    Und von Tradition kann hier im Ossilande ja nun auch nicht wirklich die Rede sein, denn soweit ich mich erinnere sind wir nicht betteln gegangen und soooo alt bin ich nun auch wieder nicht.

    In summa: Kann das Genervtsein voll verstehen, herzliches Beileid.

    prey

    [Antwort]

  3. BS sagt:

    äääh kannste den quickie mal bissl ausführlicher erwähnen??? ;o))).

    apropopulus hallo wien :o). meine sonne hat sich ooch off das fest vorbereitet. hat süßichkeiten jeordert und… nüscht, keen geist, keen jerippe kam. nun muss ich die süßen teile selber verputzen. wird mir schwer fallen :o))).

    schön tach noch …schatzi :o) *küsschen*

    [Antwort]

  4. hatte schon drüber nachgedacht, mich ebenfalls zu kostümieren und mit kunstblutverschmierter metzgerschürze und laufender kettensäge und einem irren gelächter die tür zu öffnen …

    es hat dann aber nur zu katzenhaarverseuchtem schwarzem pulli und ebensolcher hose gereicht und die klingel muss ich mehrmals überhört haben – aber dafür hab ich arbeitsmäßig echt was geschafft :o)

    und ein reichliches drittel von dem zgekauften süßkram steht nun immer noch hier rum und versaut sweetest und mir die schlanke linie, soweit vorhanden … unsere lieblingsgemüsefachverkäuferin hatte den guten tipp, im kommenden jahr einfach obst zu verschenken – das gefällt mir! äppl und birnen aus der region und n paar nüsschen dazu, is auch nicht so teuer – fertig!

    hoffe, du hast dich gut erholt von dem übel!

    sonnige grüße aus dem regengrauen ossi-hinterland schickt dir
    das hü.

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ prey: Och nö, Fasching, das ist auch nicht meine Lieblingssache, da muss ich auch passen. Aber das mit dem Vergessen funktioniert hier leider nicht, mit einem abtrünnigen 9jährigen, der diesen Mist ganz toll findet 🙂

    @ BS: Nähere Auskünfte zum Quickie kann ich hier nicht geben, aber ich habe einen Vorschlag: NACHMACHEN!
    Viel Spaß beim Vertilgen der süßen Reste … 😀

    @ hühnerschreck: Ich bin tatsächlich in den Keller und habe nach meiner schwarzen Perücke gesucht … Die elektrische Heckenschere wäre gut als Kettensäge durchgegangen … Aber nüscht! Weg die Perücke! Irgendwohin ausgeliehen und nicht wieder bekommen! Alles was ich gefunden habe, war ein Clownskostüm. Damit hätte ich aber vermutlich keinen Eindruck gemacht 🙁

    [Antwort]

Kommentar verfassen