Nur geträumt!

Als mir der MamS gestern mit einem herzhaften Tritt in die Seite in der ihm eigenen, liebevollen Art zu verstehen gab, dass die Nacht für mich zu Ende war, erinnerte ich mich an den Traum, der sich noch vor wenigen Minuten sehr plastisch ins Postdormitium gerettet hatte:
Ich befand mich in der oberen Etage eines Doppeldeckerbusses, der sich in einer sehr engen Straße sehr langsam fortbewegte. Es war dämmrig und ich sah in das hell erleuchtete Behandlungszimmer einer Zahnarztpraxis. Auf dem Stuhl lag ein älterer Mann, die Hände ruhig im Schoß gefaltet, zu seinen Füßen stand der Dentist im weißen Kittel und neben dem Stuhl stand unser Ortspfarrer in hellem Ornat und gold-weißer Stola und wedelte mit einem silbernen Weihrauchfässchen über dem reglosen Patienten. Mir war sofort glockenklar, dass der arme Kerl auf dem Stuhl die Letzte Ölung erhielt.

Zweimal im Jahr besuche ich meinem Zahnarzt, einen kleinen, dicken, kurzatmigen Ossi, der sein spärliches Haupthaar über dem Ohr scheitelt und während der Behandlung ohne Punkt und Komma quatscht. Im Sommer versuche ich, den Termin in eine meteorologische Tiefdruckphase zu legen, weil der dottore leicht in den Achseln zu schwitzen beginnt und wenn er mir dann berufsbedingt auf die Pelle rückt, fühle ich mich leicht unbehaglich. Allerdings schwatzt er mir keine Brillis in den Eckzähnen, hippe Bleachings und unnötige Röntgenfotos meiner Kauleisten auf und deshalb halte ich ihm seit über 15 Jahren die Treue. Außerdem zickt er nicht rum, wenn ich nach einer Spritze verlange, sobald sein Tun auch nur ansatzweise in schmerzhafte Dimensionen führen könnte.
Er nuschelt sich mit seinem komischen Dialekt durch meinen Zahnstein und ich muss mich sehr auf ihn konzentrieren, wenn ich ihn verstehen will, weshalb evtl. Muffensausen sowieso schon im Keim erstickt werden würde. Ich habe ein ziemlich stabiles Gebiss und keine Angst vor dem Zahnarzt, nicht mal die Entfernung dieser beiden Gesellen

imgp3437.JPG

konnte mich erschüttern, obwohl ich mich noch sehr genau an die knirschenden Geräusche erinnern kann, als der dottore sie schwitzend aus meinem Kiefer drehte. Ja, das sind meine Weisheitszähne, die ich sentimentalerweise in der Vitrine hüte und ja, ich habe auch meinen taubeneigroßen Gallenstein aufgehoben, den ich euch aber nicht zumuten möchte.
Trotzdem gibt mir der Traum zu denken. Gleich morgen vereinbare ich meinen Wintertermin …

Euch einen schmerzfreien Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

6 commenti su “Nur geträumt!

  1. socki sagt:

    Da hätte die Zahnfee aber schwer dran zu schleppen.

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    Mein Gewicht hat das leider nur unwesentlich beeinflusst … 🙂

    [Antwort]

  3. azahar sagt:

    mir scheint, trotz deinem effizienten Doc, hast du irgendwann mal ein Trauma bei einem Zahnarztbesuch davongetragen. 😉

    [Antwort]

  4. barbara sagt:

    du hast mich jetzt schmerzlich daran erinnert, dass ich unbedingt einen Termin ausmachen muss.

    [Antwort]

  5. markus sagt:

    pah! beim dentisten war ich schon über 25 jahre nicht mehr. eher zieh ich mir selbst ’nen zahn. aber noch muss ich nicht (auf holz klopfe)…

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ azahar: Naja, mit 9 bin ich unglücklich vom Fahrrad gefallen und habe mir die Schneidezähne kupiert. Bis das endgültig und dauerhaft gerichtet war, hat es schon ein Weilchen gedauert … Meine Mutter war damals entsetzt: Es war kurz vor meiner Kommunion und ihr Schneggele (ich) hatte ein zackiges Gebiss!

    @ barbara: Na, dann mach mal!

    @ markus: Oh! Äh … wieso gehst du nicht zum ZA? Angst? Faulheit? Keine Zahnsteinbildung in 25 Jahren? Du bist ja der HAMMER!

    [Antwort]

Kommentar verfassen