THINK!

Seit der Hausarzt meines Vertrauens beim Besuch in der letzten Woche verkündet hat, dass es ihm unbegreiflich wäre, dass ich bei einer so erheblich vergrößerten Schilddrüse keine Schluckbeschwerden hätte, habe ich Schluckbeschwerden. Das ist bestimmt so wie mit dem Fleck auf dem Pullover, den man selbst gar nicht erkennt, bis ihn jemand anders bemerkt und dann versteht man gar nicht, wie man ihn übersehen konnte. Jetzt ist mir klar, warum ich auch ohne Schnupfen dem MamS mit meiner Schnarcherei den Schlaf raube, warum ich pausenlos auf einer Stimmungsachterbahn unterwegs bin und jetzt kenne ich auch den Hintergrund manch unappetitlicher interner Vorgänge, über die ich hier den Mantel des Schweigens lege. Beginnende Novemberdepression UND Hormonanarchie. Das haut auch ein Rennpferd wie mich von den Hufen.
Jedenfalls habe ich jetzt ein Szintigramm und eine Punktion beim Nuklearmediziner vor mir und die Redensart „Ich hab sooon Hals!“ bekommt eine ganz neue Bedeutung.

Für euch habe ich heute eine neue Kopfnuss am Start, deren Schwierigkeitsgrad ich selbst gar nicht einschätzen kann. Angesichts der mitlesenden Intelligenzbolzen könnte ich mir aber vorstellen, dass die Aufgabe recht leicht lösbar ist:

„Welches Wort ergibt sich, wenn man eine Farbe in eine Krankheit steckt?“

Eure Lösungsvorschläge bitte ich erst

ab 20.00 Uhr am morgigen Dienstag

einzureichen. Weil der blöde Jack Pot seinen breiten Hintern anscheinend woanders geparkt hat, muss ich nämlich morgen mal wieder Kohle ranschaffen.

Hautnei!
moggadodde

Flattr this!

37 commenti su “THINK!

  1. Georg sagt:

    Ich weiß es, ich weiß es… ;o)

    [Antwort]

  2. morgiane sagt:

    ich auch…ich auch…nur bin ich um die Zeit noch auf dem Heimweg…also werde ich nachher einfach triumphierend hier vorbei lesen und mir mein *strike* Recht hatte ich abholen…

    [Antwort]

  3. Otoorisotto sagt:

    Uhrzeit-Test

    [Antwort]

  4. Georg sagt:

    20:00 – Zuerst dachte ich an Gelbsucht, doch jetzt glaube ich, du meinst die Röteln 🙂

    [Antwort]

  5. markus sagt:

    gelbsucht kann nicht, weil farbe in und nicht vor krankheit. ich bin ratlos…

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    Hm. Da regt sich Widerspruch bei der einköpfigen Jury.
    Gelbsucht und Röteln negativ. So einfach ist es leider nicht. Muss ich mir jetzt einen Tipp einfallen lassen oder wollen wir auf morgiane warten?
    Vielleicht hat sonst noch jemand eine Idee?

    [Antwort]

  7. markus sagt:

    synonym für krankheit, oder eine spezielle krankheit? denke, andrea meint auch gelbsucht…

    [Antwort]

  8. roadrunner sagt:

    Hmm… vielleicht Gelbfieber!?

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    Aufgemerkt! Das gesuchte Wort ist keine Krankheit! Es (das Wort) ergibt sich erst mit der richtigen Kombination einer Grundfarbe, die man in das Innere einer Krankheit setzt.

    @ Georg: Wie nett 😀 … dann pass mal gut auf dich auf!

    [Antwort]

  10. markus sagt:

    war klar, mogga. also nochmal: eine spezielle krankheit oder ein synonym für das wort krankheit?

    [Antwort]

  11. Georg sagt:

    Gibt’s das nicht, ich fühle mich bleu? Kurz vor der weiblichen Ohnmacht? Ich meine, das geht mir so im Kopf rum ;o))

    [Antwort]

  12. moggadodde sagt:

    *lach* ist „glau“ eine Grundfarbe, blauer Georg? Einspruch!
    Nein, markus: KEINE KRANKHEIT!

    Tipp: Die Grundfarbe, die in die Krankheit eingebaut werden muss, wird als „heiß“ beschrieben …

    [Antwort]

  13. markus sagt:

    du verstehst mich nicht. das grundwort: krankheit oder synonym für krankheit. nicht das lösungswort. du verstehst mich nicht, schatzi…

    [Antwort]

  14. Georg sagt:

    Blauer Georg ist aber auch nicht schlecht ;o))

    [Antwort]

  15. Georg sagt:

    Rotwein = rot und weinen = weinen bei Schmerzen

    [Antwort]

  16. moggadodde sagt:

    So, jetzt mal zum Mitschreiben: Das Grundwort ist eine Krankheit, eine gar grausliche noch dazu. In diese früher verheerend grassierende, epidemisch auftretende Krankheit setzen wir an passender Stelle die beschriebene Grundfarbe ein. Et voilà!
    Rotwein habe ich auch grade, blauer Georg.
    Und markus: Keiner versteht mich, schatzi. Gräm‘ dich nicht!

    [Antwort]

  17. markus sagt:

    protest! unmöglich!!!

    [Antwort]

  18. Georg sagt:

    Nein! Ich fass es nicht!

    [Antwort]

  19. moggadodde sagt:

    Horrido!
    markus, du hast es geschafft. Und jetzt erzähl‘ mir nicht, dass das schwer war … 😉

    [Antwort]

  20. Georg sagt:

    Schön, Mogga, hat richtig Spaß gemacht 🙂

    [Antwort]

  21. markus sagt:

    moment mal. nachdem du mich nicht verstehen wolltest, wegen der krankheit als GRUNDBEGRIFF und nicht als lösungswort, wäre ich ohne des tipps niemals auf die lösung gekommen. gut, heiß=rot war klar.

    du denkst außergewöhnlich. aber gerade das macht spaß…

    das war megaschwer!!!

    [Antwort]

  22. moggadodde sagt:

    @ Georg: Freut mich außerordentlich! Nachdem ich mit meinen Mathematikkopfnüssen auf Grundschulniveau bei euch sowieso keinen Blumentopf gewinnen kann, muss ich mir eben was anderes einfallen lassen … 😀

    [Antwort]

  23. moggadodde sagt:

    @ markus: „nachdem du mich nicht verstehen wolltest“ – Ich habe dich nicht nicht verstanden! Ich habe dich nicht verstanden! Es freut mich aber, dass du trotz der, äh, Kompliziösität der Angelegenheit nicht die Geduld verloren hast … 🙂 Preis folgt!

    [Antwort]

  24. markus sagt:

    wie, du verstehst mich gleich dreimal nicht?
    schatzi, das versteh ich aber nicht…

    bin ja mal gespannt.

    [Antwort]

  25. markus sagt:

    übrigens, liebe mogga: diese erst doppelte und danach einfache verneinung lässt doch sehr auf eine weiblich orientierte Kompliziösität deiner denkweise schließen.

    schlaf gut…

    [Antwort]

  26. moggadodde sagt:

    Das war ein harter Kampf! Dass man den Abend nicht vor Spielende loben sollte, hat der blaue Georg schmerzhaft erfahren müssen. Frau morgiane war noch auf der Straße und Herr roadrunner auf der falschen Spur, während der unverstandene Herr markus mit ein wenig Support letztlich die Ziellinie als Sieger überschritten hat.
    Die Spielleitung bedankt sich bei allen Teilnehmern dieser Runde aus tiefstem Herzen und ist hochentzückt, dem emsigen Herrn markus den ersten Preis dieser Kopfnuss, den exklusiven Online-Englischkurs „English for runaways“ übersenden zu dürfen. Auch wenn der Preisträger bereits über einschlägige Kenntnisse des englischen Idioms verfügen dürfte, könnte er ihm vielleicht eine neue Art der Sprachbetrachtung schenken.

    Gute Nacht Ihr Prinzen von Maine, Ihr Könige von Neuengland und alle anderen auch.
    moggadodde

    [Antwort]

  27. morgiane sagt:

    OOOPs…ich wußte es doch nicht, so ehrlich muß ich sein, nachdem ich dem Lügenbaronverein abgeschworen habe…ich dachte ernshaft, dass es das Gelbfieber ist…

    [Antwort]

  28. ruwen sagt:

    …und ich fand, das war einer der lustigsten Kommentardialoge die ich je gelesen habe.

    Ähh… trotzdem hab ich nach deiner Siegerehrung noch ewig gesucht bevor ich das richtige Wort gefunden habe. So bin ich eben.

    [Antwort]

  29. azahar sagt:

    @ ruwen
    du bist nicht der einzige der gesucht hat … Ich schäm mich richtig für mein Gehirn.

    [Antwort]

  30. olli sagt:

    ähem. Ich bin mal wieder zu spät und habe die einmalige Chance für meinen Hattrick verpasst. Egal und dennoch. Was ist denn jetzt die Lösung? Bin ich blind?

    [Antwort]

  31. olli sagt:

    Stirnklatsch.
    Danke. Bitte weder Antwort noch Kommentar auf meine Frage.

    BITTE!

    [Antwort]

  32. moggadodde sagt:

    @ morgiane: Du warst nicht die einzige, die dieser falschen Spur gefolgt ist, tröste dich …

    @ ruwen: Bis zu deinem Kommentar ist mir gar nicht aufgefallen, dass ich die Lösung nicht genannt hatte. „Rätsel im Rätsel“ – ganz schön tricky, gell?

    @ azahar: Nahörmal! Du hast schon so oft gewonnen, da wirst du dich für diese eine, kleine Unpässlichkeit doch nicht schämen wollen?

    @ olli: Wird gemacht 😀 !!

    [Antwort]

Kommentar verfassen