Malheur

„Du darfst ab heute Riesenarschloch zu mir sagen“ verkündet der MamS, als er gestern Abend nach der Weihnachtsfeier der Abteilung nach Hause kommt. Ich ahne Böses und werde bestätigt, als er erzählt, dass er eigentlich einen passablen Parkplatz ganz in der Nähe des Hotels in der Innenstadt gefunden hatte, in dem die Festivität steigen sollte. Aus unerfindlichen Gründen (der Mensch tut eben oft Dinge, die in der Rückschau unglaublich dumm sind) oder vielleicht weil er seinem Gefährt etwas Gutes tun wollte, entschied er sich, die hoteleigene Tiefgarage anzusteuern, deren Einfahrt in einer engen Gasse gelegen ist. Schon beim Einschlagen habe er gedacht, dass es ziemlich eng zuginge und er sah auch die Spuren vergangener Kontakte anderer Fahrzeuge mit der Mauerkante aber sein Schicksal war bereits besiegelt. Mit der rechten, hinteren Seite des langen Toyota schrammte er schließlich an der unnachgiebigen Mauerecke entlang. Er stellte das Auto zerkratzt in die Garage und ging erstmal zum Essen. Was hätte er auch sonst tun sollen?
Ich selbst habe mir die Bescherung noch gar nicht angeschaut. Der MamS schätzt den Schaden auf mindestens 2.000 Euro, aber weil er in solchen Sachen oft ein bisschen übertreibt, gehe ich von mindestens 1.200 Euro aus. Am Montag wird uns die Werkstatt mehr sagen können und dann wird sich auch herausstellen, ob es günstiger ist, selbst zu blechen oder die Vollkaskoversicherung in Anspruch zu nehmen und in der Beitragshöhe auf 4350 Prozent (oder so ähnlich) zu steigen.

„Riesenarschloch“ werde ich den MamS selbstverständlich trotzdem nicht nennen, so was passiert halt, auch wenn es immer absolut ärgerlich ist. Aber immerhin sind wir jetzt quitt, auch wenn ich mir vor drei Jahren, als ich ebenfalls unfreiwillig eine Garageneinfahrt gestreift habe, eine tagelange Tirade über meine (angebliche) Fahrunfähigkeit anhören musste. Herr Georg Christoph Lichtenberg, hatte schon ganz fein beobachtet, als er sagte, dass jeder Fehler unglaublich dumm erschiene, wenn andere ihn begingen.

Kurioserweise war der schöne freie Parkplatz, der trotzdem nicht gut genug war, schräg gegenüber vom hiesigen Filialsitz seines Versicherungsunternehmens, als hätte der böse Versicherungsgeist sich gesagt „So, der Typ da drüben fährt auf 40 %. Das wollen wir doch gleich mal ändern …“

Euch einen unversehrten Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

9 commenti su “Malheur

  1. markus sagt:

    deswegen ist der mads doch kein riesenarschloch. aber ein schussel ist er schon. finde ich…

    [Antwort]

  2. Mephisto sagt:

    Ship happens, don’t care.

    Kaufe nie etwas, was so teuer ist, dass du dich lange ärgerst, wenn es kaputt geht.

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ markus: Einmal zuwenig gedacht, vielleicht. Der MamS hat nie Probleme mit um-die-Kurve-kommen, aber da war’s einfach zu eng …

    @ Mephisto: Sehe ich auch so, aber in die Reparatur muss er trotzdem. Die Tür muss jedenfalls weg …

    [Antwort]

  4. Mephisto sagt:

    Vor Freude Luftsprünge macht „man“ in solchen Fällen nie, vollkommen klar…

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Morgen früh muss ich in die Werkstatt. Die werden jubilieren, dass sie endlich mal eine Rechnung stellen können, weil der MamS sie bisher mit Garantiemängeln auf Trab gehalten hat 😉

    [Antwort]

  6. oh mann, sowas ist immer echt ärgerlich!
    bei einem versicherungs-beitragssatz von 40 % empfiehlt es sich aber fast sicher, den schaden selber zu zahlen – ihr werdet zwar „nur“ in die 50 % hochgestuft, aber der mehrbeitrag über die kommenden jahre summiert sich ganz schnell auf mehr als die 1500 euronen, die ihr für ne zu reparierende tür hinlegen müsst. habt ihr eine versicherung mit rabattretter-klausel? falls ja, habt ihr auch eine weile zeit (bei meiner vers. isses n halbes jahr), bis ihr denr versicherung die rechnung für die reparatur bezahlen müsst, um eben das hochgestuftwerden zu vermeiden. somit wäre zumindest weihnachten nicht so sehr übel torpediert …

    ich wünsch euch eine gute woche ohne weiteren ärger und mit einer möglichst geringen rechnung von der werkstatt!

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ hühnerschreck: Nix Rabattretter, leider. Er fährt zwar jetzt auf 50 % hoch, das stimmt. Aber der Kostenvoranschlag lautet auf über 1900,00 €, insofern hatte der MamS Recht. Die Erhöhung macht ungefähr 60 € im Jahr aus und das ist besser, als jetzt mal knapp 2 Mille aus dem Ärmel zu schütteln 🙁

    [Antwort]

  8. azahar sagt:

    Der arme MamS. Tut mir so richtig leid der Kerl!
    Ist mir nämlich auch schon mal passiert, d.h. im Parkhaus in einer engen Kurve ein bisschen am Eck entlanggeschrammt.
    Allerdings mit einem VW-Bus und ich denke der hat doch noch etwas grössere Abmessungen als euer Toyota. 😉
    Das schlimme war nur, es war nicht mein Auto!!! Und ich hatte vorher auch noch daran gedacht wo anders zu parken. So viele Selbstohrfeigen wie ich wollte, konnte ich mir gar nicht geben um danach noch bei Bewusstsein zu sein! 🙂

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ azahar: Mit einem fremden Auto ist es ja noch einen Zacken schärfer! Und ich weiß ganz genau, warum ich mit dem Kombischiff wenn überhaupt, nur ganz bestimmte Parkhäuser ansteuere. Lieber ist mir mein von Parkrammlern (nicht von mir!) verbeulter Japaner, mit dem ich in jede Lücke komme. Ein Trost ist nur, dass ich es nicht verbockt habe!
    Aber der MamS hätte sich selbst auch in den Hintern treten können, das ist klar. Nur ist man danach immer schlauer 😉

    [Antwort]

Kommentar verfassen