Es reicht!

Man sollte eigentlich annehmen dürfen, dass zwei Todesfälle innerhalb der Familie in einem Jahr genug sind. Die alte Schlampe Schicksal hat es sich allerdings nicht nehmen lassen, heute Nachmittag noch ein Mitglied aus unserer Verwandtschaft zu holen.
Eine liebe Tante des MamS, sie konnte den besten und dicksten Mohnstrudel auf dieser Welt backen, ist vollkommen überraschend gestorben und so müssen wir vor Weihnachten noch einen weiteren, beschissenen Gang auf den Friedhof antreten.
Heilfroh bin ich, wenn dieses verfluchte 2007 vorbei ist und kann nur hoffen, dass das neue Jahr unsere Familie nicht noch weiter dezimiert.

Euch eine gesunde Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

11 commenti su “Es reicht!

  1. das tut mir so leid für euch beide!

    fühl dich gedrückt!

    [Antwort]

  2. socki sagt:

    Bei Euch hörts auch garnicht auf, oder?
    Mein Beileid.

    [Antwort]

  3. Georg sagt:

    Tut mir auch sehr leid. Heißt es nicht, das Schicksal schlägt immer 3 mal zu?

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    Ja, ist schon ziemlich traurig, das. Langsam bekomme ich Übung, was Begräbnisrituale angeht, wobei das eine Erfahrung ist, auf die ich gern verzichtet hätte.
    Hoffentlich ist auch überliefert, Georg, dass nach den 3 Schlägen dann mal wieder Ruhe ist …

    [Antwort]

  5. Ekke sagt:

    Sei froh, daß das Jahr nun bald zu Ende ist, denn das kann so auf keinen Fall weitergehen!
    Mein aufrichtiges Beileid!

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ Ekke: Danke auch dir. Ich hoffe schwer, dass der Schnitter seinen Schnitt in diesem Jahr übererfüllt hat und uns jetzt mal eine Zeit in Frieden lässt.

    [Antwort]

  7. ruwen sagt:

    Der Schnitter…! 😉 Lockerer Begriff, kommt aber nicht aus eurer Ecke oder?

    Ich wünsche euch, dass sein Maß übererfüllt ist. Leider kann ich euch keine Hoffnung machen. Mir scheint, ihr kommt jetzt in die Jahre, in der die Abgänge beginnen die Zugänge quantitativ zu übersteigen. Leider. Klingt infantil: Ich merke das ganz besonders in meinen Träumen. Dort spielen mit den Jahren immer mehr Menschen mit, die es nicht mehr gibt. Wie in den alten Filmen – nur das ich diese Menschen live kannte.

    [Antwort]

  8. moggadodde sagt:

    @ ruwen: Nein, das ist nicht von hier, ich habe das mal irgendwo gelesen und fand es sehr sinnig, weil er mit seiner Sense nicht nur Korn sondern auch das Leben niedermäht.
    Solche Träume, in denen die Toten wieder auftauchen, habe ich gottseidank (noch) nicht. Das stelle ich mir aber ziemlich gruslig vor; vielleicht hattest du mit den Menschen noch eine Rechnung offen?

    [Antwort]

  9. ruwen sagt:

    Ach, das ist überhaupt nicht schlimm. In Echtzeit, also im Traum, wird dir selten bewusst, dass deine Großmutter nicht mehr lebt aber plötzlich ganz normal mit dir redet und noch so aussieht, wie du sie in ihren besten Jahren in Erinnerung hast. Die Wehmut beginnt erst nach dem Traum. Mir wird dann sehr deutlich, dass wir alle nur eine zeitlich begenzte Gastrolle haben.

    Du wirst das bestimmt auch noch erfahren.

    [Antwort]

  10. moggadodde sagt:

    @ ruwen: Das mit der Gastrolle hat sich schon rumgesprochen 😀 … aber nee, von Toten träumen, das fehlte mir noch!

    [Antwort]

Kommentar verfassen