Size matters eben doch!

Dank der Bundes-Ulla, die sich schon 2002 die kostensparende Einführung der Indikationsgruppen in der Kieferorthopädie einfallen ließ, fehlt dem kleinen Hank bei seiner Zahnfehlstellung Angle, ich nenne sie Engelsgebiss Kl. II, die etwa so aussieht,

deck_bi1.jpg

ein einziger, klitzekleiner Millimeter, um eine Kostenerstattung über die GKV zu erhalten.
Zwar sieht er aus wie „Rudi, der kleine Vampir“, aber (sollte ich sagen leider?) kann er 1-A abbeißen, kauen und sprechen. Die Kieferorthopädin meint, wegen der Abweichung von bis dato 5 mm solle in einem Dreivierteljahr jedenfalls mit einer Behandlung begonnen werden, die wenn nicht noch ein Millimeterchen dazukommt, vollumfänglich aus der Familienkasse berappt werden muss. Das ist doch echt klasse: Die Ärztin rät zu einer Behandlung und die listige Bundes-Ulla sorgt dafür, dass Kosten gespart werden, weil viele Familien diesen Brocken gar nicht schultern können.
Wenigstens das Timing hat einigermaßen hingehauen, die Zusatzversicherung, die wir jetzt noch flugs abschließen müssen, fordert eine Wartezeit von 8 Monaten, bevor sie dann 80 % der anfallenden Kosten übernimmt.
Passend dazu ist heute der beste Freund des MamS, der alte Schwede Electro „Staubi“ Lux verschieden, eine teure Halogenlampe ist auf ewig erloschen und die Schweizerin hört sich an, als pfeife sie aus dem letzten Loch. Wenigstens ist auf die noch Garantie.
Hank habe ich beauftragt, immer feste an seinen Stiften und allem, was ihm sonst so zwischen die Finger kommt, zu kauen. So einen winzigen Millimeter wird er doch noch hinkriegen, dann zahlt nämlich die GKV die 80 % und unsere 20 % Eigenanteil bekämen wir nach Ende der Behandlung wieder. Himmel nochmal! Einen Millimeter! Kau, Hank, kau!!

Euch einen günstigen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

6 commenti su “Size matters eben doch!

  1. socki sagt:

    Das weckt Erinnerungen aus Kindheitstagen. Meine Progenie war sehr ausgeprägt und trotz sechsjähriger Behandlung per Zahnspanne nicht in den Griff zu kriegen. Mit 18 wurde ich operiert. Das war wie eine Wiedergeburt. Die liebe Ulla sollte das erleiden, was ein Kind mitmacht, wenn es eine Kieferfehlstellung hat. Und da interessiert es keinen Milimeter ob das die Kasse zahlt oder nicht.
    Ich würde ja auch sagen „Kau Hank kau“ wenn ich wüßte, was das bringen soll. Ansonsten kann ich nur sagen, pfeif auf die Schweizerin und den Schweden und tue Deinem Kind was Gutes.

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ socki: Schlimme Sache, das glaube ich dir. In unserem Alter war man damit ja auch noch wie ein Exot! Dixie hat’s jetzt gerade hinter sich, sie hatte auch ganz verrückte Zähne, die jetzt (nach 7 Jahren) endlich gut sind. Und wenn ich damals gewusst hätte, was ich jetzt weiß, hätte ich meine (lose) Spange besser getragen. Am liebsten würde ich mich mit Hank auf den Stuhl setzen, aber dann wären wir vollends pleite … 😉

    Mit dem Slogan wollte ich Hank dazu bringen, seine nach außen stehenden Vampir-/Mäusezähne noch einen mm nach außen zu biegen. Dann ist die Stufe groß genug, um übernommen zu werden …

    [Antwort]

  3. socki sagt:

    Ich drück Dir die Daumen, daß die GKV das übernimmt. Vielleicht braucht er einfach noch ein halbes Jahr oder so, bis der mm, den du brauchst vorhanden ist. Der Kiefer wächst ja noch. Nur halt nicht so wie er sollte.

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ socki: Nach einmal drüberschlafen bin ich zum (vorläufigen) Schluss gekommen, noch einen anderen Arzt zu fragen. Die Zahnklinik macht bei uns auch KFO, habe ich gehört. Vielleicht messen die ein bisschen genauer, resp. versichertenfreundlicher … 😉

    [Antwort]

  5. azahar sagt:

    Die Idee eine zweiten Meinung einzuholen, finde ich gut. Ich meine, wenn es nur um einen Millimeter geht, da kann man sich doch auch mal vermessen, oder? Wer prüft das nacher noch nach, wenn die Spange mal im Mund ist?

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ azahar: Ich hoffe, niemand! Und wenn ich mir im Nachheinein überlege, wie die Ärztin mit einer Art Schublehre an Hanks Kauleiste rumgefummelt hat, kann die Messung nicht sehr genau gewesen sein 😀

    [Antwort]

Kommentar verfassen