Ohne dich ist alles doof

Das Schlimmste an dreieinhalb stromlosen Vormittagsstunden ist nicht die ausgefallene Körperhygiene und auch nicht das nicht gewaschene Haar. Schlimm ist nicht, dass das Telefon nicht funktioniert und es ist auch gar nicht schlimm, im Dunklen nach dem Klopapier zu fummeln. Es ist nicht schlimm, dass das Radio nicht läuft und das Internet plötzlich ganz weit weg ist. Dass der Wecker ausgefallen ist, stört mich persönlich auch nicht, immerhin habe ich frei, obwohl heute früh bestimmt einige verpennt haben.
Nein, so richtig fies ist, dass ist keinen Kaffee trinken konnte. Mir war gar nicht bewusst, dass das Gelingen des Tages genauso von ein paar kleinen, braunen Bohnen abhängig ist wie ich.
Jetzt erstmal den Koffeinhaushalt wieder regenerieren …

Euch einen anregenden Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

7 commenti su “Ohne dich ist alles doof

  1. Mephisto sagt:

    Kein Kaffee? Das geht nicht. Fährt ein Auto ohne Sprit?

    [Antwort]

  2. Sehr treffend, obwohl ich noch nie darüber nachdenken musste. Kaffee ist extreeeeeeem wichtig. Werde mir mal einen Propangaskocher besorgen. Nur für alle Fälle…

    [Antwort]

  3. morgiane sagt:

    Und ich dachte mein Tag wäre schlecht….nein, dir gebührt damit eindeutig der Preis des schlechtesten Starts in den Tag!

    [Antwort]

  4. Georg sagt:

    3 1/2 Stunden?! Eine Horrorvorstellung! Was macht man denn dann in dieser Zeit?

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Ist es nicht bedenklich, wenn etwas zum Treibstoff wird, das eigentlich Genussmittel sein sollte? *grübel* Und um an flüssigen Kaffee zu kommen, hätte ich ins Auto steigen und in ein Nachbardorf fahren müssen. Das schien mir dann doch zu idiotisch.

    @ fourtysomething: Du wirst lachen: Als ich heute auf’s relative Nichtstun reduziert war, sinnierte ich über der horrösen Vorstellung was wäre, wenn sich das über Tage hinzöge und da wäre kein Kaffee noch das wenigste. Am Schlimmsten fände ich, morgens kein warmes Wasser zu haben …

    @ morgiane: Eindeutig fehlt der Kaffee in der Frühe, und wenn es nur eine Pfütze wäre … Koffeinpflaster … das wär‘ doch auch was für den kleinen Jieper zwischendurch … aber nur, wenn es auch duftet!

    @ Georg: Sehr seltsam ist das. Ich bin hier herumgetigert, wollte dies und jenes machen und dann fiel mir ein, dass man dazu ja Strom braucht. Ich habe dann einen wildfremden Opa auf der Straße angequatscht, ob er denn wisse, was das ist und wie lange es noch dauert (hier im Ort wissen die Alten immer alles – Kabelschaden, nimmer lange) Dreieinhalb Stunden können sehr lang sein …

    [Antwort]

  6. BS sagt:

    wow, keen strom. der mensch stürzt zurück inne steinzeit. keen kaffee, janz schlümm. mann kommt einfach nich offe beene ;o).

    da hilft nur rein ins auto und ab anne tanke oder supermarcht oder verwandt- bzw. bekanntschaft.
    „das iss een ieberfall! kaffee oder lehm aber fix.“ anderscht iss der tach nich zu retten :o).

    ääh ja, unsereener kann bei stromwech off jas kochen. kohle hammer och nich mehr :o).

    lass dirs jut jehn …*küsschen* schatzi ;o)

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ BS: Dasissesja! Ich hätte fahren müssen, um zu Kaffee zu kommen, und das schien mir ja dann doch ökologisch ziemlich bedenklich ,-) und Kohle hamwer so oder so nicht 😀

    [Antwort]

Kommentar verfassen