Arbeitskampf für Anfänger

Auf die Titelseite der heutigen Tageszeitung prangt ein großformatiges Foto, das einen ver.di-Aufkleber zeigt mit einer „Ja zum Streik“-Parole. Hank deutet vorhin darauf und verkündet großspurig, dass das doch ganz einfach wäre! Alle, die nicht zufrieden wären, gehörten entlassen und die eingestellt, die mit der angebotenen Entlohnung einverstanden sind. Meine Einwände, dass er sich schon noch umkucken werde, wenn er sein Nutella in grauer Zukunft einmal selbst verdienen müsse, quittierte er mit einem „Pfft!“, drehte mit dem Kumpel im Schlepp ab und hatte seine Bemerkung schon wieder vergessen.

Eben gab ich bekannt, dass er und sein Kollege sich was verdienen könnten, wenn sie das immer noch mitten in meinem Terrassen-Sichtfeld herumliegende Astwerk auf den großen Haufen Schnittgut auf die obere Wiese bringen würden. „Es gibt auch für jeden einen Euro!“ schiebe ich hinterher. „Nur!!!!!“ entrüstet sich Hank. Das sei aber ein großer Haufen und der Weg zwar nicht weit aber beschwerlich. Ein Euro pro Nase wäre ein bisschen wenig.
„Na dann,“ sage ich, „bemüht euch nicht. Ich frage mal den M. von gegenüber. Der macht das allein und dann muss ich den Euro nur einmal bezahlen.“
Jetzt sieht er seine Kohle davonschwimmen, lenkt ein und will den Job plötzlich doch. „Siehst du jetzt, dass ein Streik gar keine schlechte Sache ist, weil es immer jemanden gibt, der die Arbeit billiger machen würde?“ Er nickt und antwortet, dass er und sein Kumpel aber viel schneller seien und ob sie denn danach noch einen Pudding kriegen könnten. „Na dann, mal ran an die Arbeit!“ sage ich und mache schon mal zufrieden die Milch heiß.

Euch einen lehrreichen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

7 commenti su “Arbeitskampf für Anfänger

  1. Mephisto sagt:

    „Learning by doing“ einmal anders 🙂

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Ja, und genau wie bei Dixies physikalischem Kühlschrankversuch bestimmt lehrreich 😉

    [Antwort]

  3. markus sagt:

    *applaus* (mich in ehrfurcht verneige)

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ markus: 😀 Danke!
    Wenn ich jetzt schon wieder höre, wie die bösenbösenbösen Gierschlünde im öffentlichen Dienst mit ihren unmäßigen Forderung Schuld an Personalkürzungen und steigenden Kindergartengebühren sind, könnte ich mich kopfüber in die Keramik hängen. Der öffentliche Dienst sind nicht nur bräsige Bürohengste (die es zudem größtenteils schon lange nicht mehr gibt – auch in der öffentlichen Verwaltung weht schon länger ein schärferer Wind), sondern z.B. Pfleger und Krankenschwestern, die schon jetzt nicht mehr wissen, wo sie mit der Arbeit anfangen sollen.

    [Antwort]

  5. Ekke sagt:

    Bist manchmal ein ganz schönes Schlitzöhrchen, nicht wahr!?
    Aber guuut … ! 😉

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ Ekke: Das bin ich wohl … Es gibt doch nichts Besseres, als Unterricht am lebenden Objekt in der Natur 😉

    [Antwort]

  7. socki sagt:

    Bei Dir hätte ich Nachhilfe holen müssen. Volkswirtschaftslehre habe ich nie richtig begriffen.

    [Antwort]

Kommentar verfassen