Gesindel unterwegs

Im Nebenhaus, keine 30 m von hier entfernt, wurde gestern zur helllichten Mittagszeit eingebrochen. Schon letzte Nacht konnte ich wegen sicher nur eingebildeter aber dennoch sehr nachdrücklich eingebildeter Phantomgeräusche hinter dem Haus kaum schlafen und auch jetzt bin ich leicht unruhig. Sicherheitshalber und um jedem Bösewicht meine Gegenwart zu signalisieren, habe ich in allen Räumen Licht eingeschaltet. Lautere Musik hielt ich anfangs für eine gute Idee, allerdings konnte ich so noch weniger hören, ob jemand ums Haus schleicht und so sitze ich hier ohne jegliche Beschallung und achte auf jedes Geräusch.
Zwar ist es zweifelhaft, dass der oder die Einbrecher gleich am nächsten Tag und nur ein Haus weiter wieder zur Tat schreitet, aber unwahrscheinlich ist nicht gleich unmöglich, oder?

Euch einen ungruseligen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

12 commenti su “Gesindel unterwegs

  1. azahar sagt:

    Ich glaube allein schon das Licht sollte jeglichen Einbrecher davon abhalten, deine Wohnung zu stürmen. So blöd dich zu beklauen, wenn du zu Hause bist, wird er schon nicht sein.

    Als unwahrscheinlich würde ich einen erneuten Einbruch in deiner Nachbarschaft allerdings nicht bezeichnen. In Barcelona haben so ein paar Diebe ja unser Büro ausgeräumt und 3 Wochen später als wieder neue Computer etc. dort waren, sind sie gleich nochmal gekommen und haben wieder alles mitgenommen.

    [Antwort]

  2. ähnlich unangenehm ist, wenn man den eigenen Straßennamen (oder ’n paar Ecken weiter) bei den lokalen Polizeimeldungen in der Zeitung liest. Da grusel ich mich dann immer.

    Aber du hast doch ein gut besuchtes Weblog: Starte doch einen Aufruf: Blogger umstellen Moggadoddes Haus. Für ein paar Schnittchen und ne Tasse Kaffee wärs überlegenswert 😉

    [Antwort]

  3. olli sagt:

    Hund anschaffen oder nur noch Chili essen. Dann trauen sich die Bösen nicht mehr rein.

    #1 hilft bei uns seit Jahren.

    [Antwort]

  4. Georg sagt:

    Huch, da wärs mir aber auch komisch und unheimlich zumute.
    Es erinnert mich auch daran, dass man nie zu viel von sich persönlich bloggen sollte wie und wann man zuhause oder auf Arbeit ist oder in Urlaub und das Haus/die Wohnung in der Zeit unbewohnt und unbewacht ist etc…

    [Antwort]

  5. barbara sagt:

    das würde mich auch nervös machen, denke allerdings aber auch nicht, dass die jetzt die ganze Nachbarschaft abgrasen.

    [Antwort]

  6. also hier waren die nachtschlosser neulich im gesamten wohnviertel unterwegs und haben aus allen autos, bei denen sich das mit „vertretbarem“ aufwand machen ließ, die navis rausgeklaut. garagen waren auch nicht sicher. wir hatten nur schwein, dass das bei unseren autos so einfach nicht ist. aber sweetests großer hatte nicht so viel glück …

    ich wünsch euch allen eine ärgerfreie zeit ohne einbrüche und dergeichen!

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ Azahar: Schon öfter habe ich gelesen, dass die Kerle reingekommen sind, obwohl jemand da war. Während ich hier nichts Böses ahnend im Wohnzimmer vor mich hin tippe, öffnet im Schlafzimmer einer die gekippte Terrassentür und durchwühlt erst das Schlafzimmer, bevor er mir Gesellschaft leisten will.
    Eure spanischen Einbrecher sind ja echt dreist, aber wenigstens würde hier eine Versicherung einstehen. Ich muss gleichmal schauen, ob der Beitrag bezahlt ist 😀

    @ frater aloisius: Und wenn der abschreckende Effekt vorbei ist, alle Schittchen gegessen und die Kaffeekannen leer sind, kriechen die Gangster wieder aus den Gebüschen und bedienen sich weiter. Im Sommer kann ich mir das eventtechnisch ganz spaßig vorstellen aber bei der Schweinekälte stellt sich niemand freiwillig zur Wache auf 😉

    @ olli: Hund ist eine gute Idee. Und während ich beim Gassigehen bin, hebeln die mir die Bude auf …
    Neee, Hund ist keine gute Idee, Chili schon eher und Bohnen vielleicht? Das ist dann ein sogenannter „Olfaktorischer Schutzwall“ 🙂

    @ Georg: Ich erinnere mich noch gut daran, dass der Doofe unter uns eine Mitteilung für den Postboten an seinen Briefkasten gepappt hat mit genauen Reisedaten. Dümmer geht immer …
    Es ist schon echt ein komisches Gefühl, dass das „Böse“ ganz in der Nähe war …

    @ barbara: Hoffentlich nicht. Ich hasse es, wenn alles außenrum verrammelt ist. Auch am Abend habe ich die Rollos gerne oben, dann komme ich mir nicht so „eingesperrt“ vor. Aber jetzt bleiben sie in Dunklen erstmal unten 🙁

    @ Hühnerschreck: „Nachtschlosser“ – was für eine schmeichelhafte Bezeichnung für die üblen Dreckskerle!
    Auf dass uns allen ein Einbruch und so dummes Zeug erspart bleibt …

    [Antwort]

  8. biffo sagt:

    Hier stand der polizeibericht dazu

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ biffo: Ich wusste gar nicht, dass TV Touring eine Website hat *schäm* Danke, biffo!
    Update: Aus Sicherheitsgründen (für mich) musste ich den Link leider entfernen. Der gute Georg hat mich mit dem Zaunpfahl darauf hingewiesen, dass dann ganz leicht vielleicht noch schlimmeres Gesindel als ein paar Einbrecher auf der Matte stehen … Ich war mal wieder auf der Leitung gestanden … Man kann ja heutzutage nicht vorsichtig genug sein 🙁

    [Antwort]

  10. olli sagt:

    ich musste nicht mal, dass es TV Touring überhaupt gibt …

    [Antwort]

  11. Georg sagt:

    Oh, Dank des Polizeiberichts: Wo genau isses denn ;o))
    @ Georg: Den Bildlink habe besser mal entfernt … wenn ich dich nicht als Aufpasser hätte … 😀

    [Antwort]

  12. moggadodde sagt:

    @ olli: Na, das ist doch DER angesagte TV-Sender. Ähhm, genau genommen ist es der einzige hier … und ich Ignorantin habe ihn noch nicht mal eingestellt …

    [Antwort]

Kommentar verfassen