Abführmittel

Wenn ihr sehen wollt, wie ich wie die Madonna von Civitavecchia blutige Tränen weine, braucht ihr nur am Monatsende dabei zu sein, wenn ich meine Gehaltsabrechnung aus dem Umschlag hole.
Wer als Ehepartner in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis beschäftigt ist und, wie sehr häufig, wegen eklatanter Bezügedifferenz der verfluchten Anhängsel-Steuerklasse V zugeschrieben wird, kriegt stets an Ultimo einen feinen Schuss vor den Bug und bekommt mit der jährlichen Steuererklärung nochmals eine lange Nase vom Finanzamt gezeigt.
Nun verfügen wir leider nicht über Vermögen in Luxemburg oder Schleierkonten auf den Kanalinseln und haben dummerweise noch nicht einmal Schulden für dubiose Beteiligungen an Einkaufscentern in den neuen Ländern am Hals. Nix, nada, null, wir sind die Mutter aller statistisch relevanten 4-Personen-Haushalte mit einem Hauptverdienst, einem Teilzeitverdienst sowie zwei kostenintensiven Mitessern und ich frage mich nicht nur am Monatsletzten, wieso zur Hölle ich überhaupt zur Arbeit gehe.

In erziehungsintensiveren Zeiten, in denen ich einem Minijob nachgegangen bin, habe ich hübsch die Kohle kassiert, ein bisschen was zur Seite gelegt und das Finanzamt hat jährlich ein Sümmchen an Steuer wieder ausgespuckt, mit dem wir das eine oder andere Loch stopfen konnten. Seit ich wieder angemeldet arbeite, bedient sich der Frisskus nicht nur an meinen paar Teilzeitkröten über Gebühr und es ist auch nicht nur Essig mit Rückzahlung, sondern wir müssen darüber hinaus noch eine beschissene erkleckliche Nachzahlung leisten und werden ab sofort mit der Pflicht zu Vorauszahlungen belegt.
Steuerlich gesehen wären wir also ungleich besser bedient, wenn ich, anstatt zu arbeiten, das Horizontalsteuersparmodell praktizieren und mich 5 Tage die Woche auf der Couch räkeln würde. Dass die heutige Finanzamts-Post meine Motivation, überhaupt zur Arbeit zu gehen, auf den Gefrierpunkt bringt, muss ich nicht betonen.

Wenn ich nun höre, dass sich die Berliner Bande um eine Erhöhung des Kindergeldes streitet, käme mir die Galle hoch, wenn ich noch eine hätte. Anstatt sich um lumpige 10,00 € pro Kostenstelle Kind zu keilen, die in der Summe einen Betrag von 2 Mrd. Euro ausmacht und an den wirklich Bedürftigen wegen der Anrechnung auf die Hartz-IV-Leistung sowieso vorbeigeht, würde ich es dagegen viel mehr begrüßen, wenn endlich einmal eine auch nur ansatzweise Steuergerechtigkeit einziehen würde.

Wer die Mörderkohle verdient, während die manikürte Gattin daheim die Rosen bespricht und die Lacoste-Kinder zum Green chauffiert, bekommt den Steuervorteil in den Hintern geblasen profitiert von der geltenden Steuerregelung, während die Frau des Mittelschichtlers mit anschaffen geht (und meist auch gehen muss), um am Monatsende bitterlich auf ihren Teilzeit-Gehaltzettel zu heulen und schon mal was abzwackt, um die fällige Steuervorauszahlung zu bedienen.

In bin leider blutiger Laie was Steuerrecht angeht, aber mit meinen Steuergeldern finanziere ich Politiker und eine Armee von Spezialisten, die sich damit auskennen und dafür sorgen sollten, dass es gerecht zugeht. Die Idee der FDP, die Steuerklassen III und V abzuschaffen, um Anreize für die Aufnahme einer Berufstätigkeit der Ehe-Frauen zu bieten, hört sich erstmal nicht schlecht an, aber was die Gelben statt dessen aufs Tapet bringen, weiß ich nicht. Alles, was ich weiß ist, dass ich für das Engagement, die Familie mit meiner aushäusigen Arbeitsleistung finanziell zu unterstützen, mit dem heute erhaltenen Steuerbescheid einen kräftigen Schlag ins Genick bekomme. Aber wenigstens das weiß ich ganz genau.

Euch einen steuerfreien Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

15 commenti su “Abführmittel

  1. Nordlicht sagt:

    … bei so einem Bescheid würde mir auch die Galle schwillen, und das tut sie auch. Da ich nicht angestellt bin, sondern für meinen monatlichen Erfolg selbst den A… bewegen muss, sehe ich ebenso wie du die hart erarbeiteten Penunzen durch den Fiskus wieder auffressen. So schnell ist gar kein Geld zu verdienen, wie es wieder weg ist.

    Wir, die Kleinen, die den Sauladen in Berlin mitfinanzieren, denen geben sie keine Erleichterung in Sachen Steuern. Doch wir heißen auch nicht Zumw… und Co die ihre Portokasse von „Klaas Mehjverdienen“ in Holland verwalten lassen. Ich könnte gerade wie ein HB-Männchen in die Luft gegen. 🙂

    [Antwort]

  2. socki sagt:

    Das blüht mir nächstes Jahr auch. Mir stellt sich die Frage, ob ich dann nicht auf IV/IV gehen soll. Das wäre mal durch zurechnen. Wenigstens würde das Finanzamt dann nach was ausspucken.

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ Nordlicht: Auch mir ist nach Überschlafen der Sache nicht viel wohler. In finanzieller Hinsicht macht das Leben momentan echt keinen Spaß. Früher war ein Urlaub drin und einige Extras daneben und so sehr können wir unser Konsumverhalten nicht geändert haben, als dass gleich soviel den Bach runtergeht. „Leistung muss belohnt werden“ heißt es doch. Dass ich nicht lache. Du wirst belohnt wenn du schwarz arbeitest oder im Minijob. Wenn du was für die Rente tust, bist du der Verarschte.
    Komm, wir trinken einen! Such dir was aus!

    @ socki: Bei uns würde sich’s nicht rentieren, das haben wir schon ausgerechnet. Das sind über 400 Flocken, die wir zahlen müssen, ich glaub echt, ich bin im falschen Film und könnte schon wieder …. grrrrr Amok!!!!!!

    [Antwort]

  4. Nordlicht sagt:

    @moggadodde

    klar, lass uns einen trinken. egal was, hauptsache die nerven sind für eine Stunde gelähmt 🙂

    So eine Politik ist nicht mehr zu verantworten. Es heißt doch der Mittelstand würde die Wirtschaft beleben, klar will ich Arbeitsplätze schaffen, doch wenn ich im Bürokraten-Dschungel versinke, nur weil ich jemanden einstellen wollte, dann brauche ich keine Firma im eigentlichen Sinne, da sollte ich vielleicht ein Schreibbüro für solche Dinge eröffnen.

    Die, die schwarz fuschen gehen, leben besser und gesünder, als die, wie wir, die sich den ganzen Tag den Allerwertesten aufreissen, um seinen Lebensstandart zu halten, und den Kindern eine wohlige Zukunft bescheren wollen. Egal wie wir es drehen und wenden, es bleibt uns nicht mehr Geld in der Tasche…. Diäten beziehen wir nicht, die wir willkürlich erhöhen können, also müssen wir mit dem Vorlieb nehmen, was wir erwirtschaften… und ab und an muss man auch mal einen trinken… um dieses mal für eine Stunde auszublenden 😀

    [Antwort]

  5. markus sagt:

    dazu folgendes, unmaßgebliches von mir:

    sind wir nicht diejenigen, die die in berlin wählen (oder auch nicht, indem wir nichtwählen)?
    wenn wir (die deutschen) eine änderung wollen, müssen wir anders wählen.

    im lamentieren auf hohem niveau sind wir großartig. aber, mal ehlich, geht es uns in der mehrzahl nicht gut? leiden wir hunger, haben wir kein dach über dem kopf, sitzen wir im kalten?

    also ehrlich…

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ Nordlicht: Ich fang‘ jetzt mal an … 😉

    @ markus: Klar geht’s uns gut, aber ungerecht ist es trotzdem, wobei das Wort „Gerechtigkeit“ für das Feld der Politik vielleicht sowieso fehl am Platz ist. Einer jammert immer und in diesem Fall bin das ich.

    [Antwort]

  7. markus sagt:

    ach mogga, natürlich meckere ich auch. was ich wollte, ist doch nur auszusprechen, dass, wenn wir in diesem unserem lande einen wechsel der politik wollen, wir dieses auch bewerkstelligen können. (was für ein satz)

    und natürlich auch ausdrücken, dass es uns im großen und ganzen gut geht.

    gerechtigkeit zählt in der heutigen welt nicht. da gehts nur um kohle, speziell in der politik. da gebe ich dir recht!

    p.s. ich freu mich aufs spiel! gleich gehts los.

    [Antwort]

  8. markus sagt:

    achja: prost!!

    [Antwort]

  9. SCH sagt:

    Omnia aequo animo ferre sapientis est!
    ES IST EIN ZEICHEN VON WEISHEIT, ALLES
    GELASSEN ZU ERTRAGEN!
    Ist das nicht Dein Leitsatz?
    PS: Gelassen zu sein mir auch nicht immer…

    [Antwort]

  10. Nordlicht sagt:

    @moggadodde

    prost!

    [Antwort]

  11. moggadodde sagt:

    @ markus: Das war auch eher ein Dampfablass-Eintrag, das kann ich jetzt nach einigen Gläsern Bowle (!) sagen. Keiner kann behaupten, Alkohol helfe nicht und damit kann man sich sogar das Grottenspiel der Deutschen schöntrinken 😉 Dass der Schweinsteiger die rote Karte kassiert hat, ist ja wohl eine Frechheit!!! Hoffen wir auf Montag. Dann putzen wir die Ösis und sind weiter Das kann ja nur besser werden.

    @ SCH: Oh, du hast ja gründlich geblättert! Das schöne alte Sprichwort mit dem Krug und dem Brunnen kennt ja heute keine Sau mehr und das mit der Hutschnur auch nicht, deshalb: manchmal hab‘ ich einfach die Schnauze gestrichen voll, aber so was von!
    Natürlich kann man mit Gelassenheit sein seelisches Gleichgewicht bewahren, aber weiter kommt man damit leider auch nicht 😉

    @ Nordlicht: Im Sportstudio gab’s heute Himbeerbowle (hier komischerweise „Tscheche“ genannt). Die war sehr lecker …

    [Antwort]

  12. Nordlicht sagt:

    @moggadodde

    fahre net so ab auf bowle 🙂

    [Antwort]

  13. moggadodde sagt:

    @ Nordlicht: Och, hin und wieder … die gibt mir den Rest macht mich so richtig bettschwer. Weil ich eh die Hälfte der Österreicher verpennt habe, geh‘ ich wohl mal besser in die Kiste 🙂

    [Antwort]

  14. morgiane sagt:

    Ich bin jetzt gespannt auf meine erste Abrechnung.
    Aber ich gebe dir vollkommen Recht, es ist ungerecht, und unserer lieber markus hat wieder einmal Recht, alle vier Jahre haben wir das Heft in der Hand und auch dazwischen wäre einiges möglich, wenn Menschen statt zu jammern den Arsch hoch kriegen würden und auf die Straße gehen.
    So wie jetzt in Spanien…daher fahren wir nächste woche keine Nachtschicht, weil….nix von den Bestellungen ausgeliefert werden kann.
    Aber im schimpfen sind wir groß und im protestieren immer noch der brave Michel…selbst die horrenden Benzinpreise zünden kein Protestfeuerwerk….

    [Antwort]

  15. moggadodde sagt:

    @ morgiane: Ist der Streik nicht vorbei? Ich glaube, wenn wir wegen allem, was schief läuft, auf die Straße gehen wollten, müssten wir wahrscheinlich unter der Brücke schlafen 😉

    [Antwort]

Kommentar verfassen