Himmel und Hölle

Viereinhalb Stunden später bin ich fertig wie ein Päckchen Resi. Während das erste Date in Hanks 5. Klasse vorhin noch geprägt war von Optimismus und fröhlicher Zuversicht hinsichtlich des schulischen Fortkommens der Sprösslinge, war das zweite Treffen später in Dixies 10. Klasse weitaus weniger erfreulich.
Hier dominierten Wut und Ohnmacht die Stimmung, denn der wirklich einzigartig einsatzfreudige Klassenlehrer müht sich nach Kräften, beim Direktor die Personalie eines eher ungeeigneten Lehrkörpern auf den Prüfstand zu stellen, stößt dort aber auf taube, bzw. profilierungsgeile Ohren. Und am lautesten mit den Vorwürfen sind die Eltern genau der Schüler, die am meisten für die Unruhe und das Chaos in der Klasse verantwortlich sind.
Ich bin sicher, Elternabende sind direkt in der Hölle erfunden wurden.

Euch eine ruhige Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

4 commenti su “Himmel und Hölle

  1. DayLight sagt:

    Es gibt nur wenige junge gute Lehrer, die wirklich was bewegen wollen……

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ DayLight: Und der ist so einer. Setzt sich ein für seine Leute und nicht viele gibt es, die es ihm danken. Seine Schüler leider auch nicht. Es gibt viele, die sich so einen wünschen würden und erst in ein paar Jahren begreifen diese Blödköppe, was sie an diesem Lehrer hatten.

    [Antwort]

  3. muggabadscha sagt:

    wir hätten da mal eine frage: wir frage uns schon länger, was eigentlich der ausdruck „fertig wie ein päckchen resi“ genau bedeuten soll. ehrlich gesagt, kannten wir diesen eigentlich bisher nur aus dem munde des „wummier wirts“, einer regionalen (fränkischen) koryphäe der ländlichen gastronomie. wir waren überrascht, dass man ihn auch im internet findet. also,
    was bedeutet der spruch bitte? und woher kommt er? vielen dank! eschi und maddin

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    Lieber Eschi, lieber Maddin! Das ist eine sehr interessante Frage, die ich als Fränkin selbst soooo genau gar nicht beantworten kann, weil dieser Spruch einem Franken ganz von selbst aus dem Mund flutscht, ohne groß darüber nachzudenken. Ich vermute aber folgendes:
    „Resi“ hieß früher eine Margarinemarke. Margarine hat ja den Ruf, immer weich und streichfähig zu sein und wenn jemand „ferdich wie a Bäggle Resi“ ist, ist er erledigt, kann keinen Widerstand mehr leisten, hat keine Kraft mehr sich zu wehren, wie die Margarine dem Streichmesser keinen Widerstand leistet. Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein aber vielleicht könnt ihr euch mit der Erklärung ja ein bisschen anfreunden ;-

    Schöne Grüße auch an die fränkische Wirt-Koryphäe!

    [Antwort]

Kommentar verfassen