Reich-haltiger Sonntag

Der gestrige Tag war reich an Höhepunkten: Da gab es zuerst einmal die Sonne, die sich erstmals seit ein paar Tagen wieder hervortraute, da war der Stop-over-Besuch vom berühmten Herrn Aloisius, der leider recht kurz ausfiel, weil sein Fratermobil nicht fliegen kann und vorher stundenlang im dicken Verkehr stecken geblieben war.

Am Abend dann, nach dem sehenswerten „Borowski in Kiel-Tatort“ mit Axel Milberg zappte ich in die Fernsehpreis-Gala und kam gerade rechtzeitig um zu sehen, wie Herr Reich-Ranicki die Haute Volet des deutschen Televisionsbetriebs düpierte. Anfangs dachte ich, der Typ macht Scherze, er hat sich angepasst an das oftmals knöchelhohe Niveau der Fernsehlandschaft, durch die er ja immerhin auch sein „Literarisches Quartett“ etablieren konnte, knurrt ein bisschen rum und greift den Ehrenpreis ab. Aber Herr RR warf in seinem Glashaus kräftig mit felsgroßen Brocken, lobte arte und 3Sat, wollte mit dem „Blödsinn“ hier nichts zu tun haben, wollte sich nicht einreihen in den Kreis der Geehrten, weil er heute so viel „Widerwärtiges“ habe mit ansehen müssen und redete sich derart in Rage, dass ihn ein Hustenanfall beinahe niederrang.
Die Creme de la Creme, die bei seinem Auftritt noch stehend applaudiert hatte, geriet jetzt mehr zur sauren Sahne und warf sich pikierte Blicke zu. Der Alte da oben machte doch tatsächlich ihre Arbeit madig! Und dabei wollte man sich doch so schön feiern!
Gottschalk reagierte perfekt und nahm mit einem konsternierten „Er hat ja Recht“ und einem Gesprächsangebot mit den Großköpfen der Sender dem Großinquisitor den Wind aus den vorher zum Platzen aufgeblähten Segeln.
Ich mag Marcel Reich-Ranicki nicht gern als „Literaturpapst“ bezeichnen, unsere Ansprüche an Lesbares gehen vielleicht zu weit auseinander, er ist vorlaut und selbstherrlich, aber er ist ein blitzgescheiter Kerl und Intelligenz wiegt für mich immer schwerer als eine schöne Stimme oder ein perfekt modellierter Body, deswegen kann ich ihn trotzdem ein bisschen gut leiden.
Wer aber mit Bildung aus dem Premium-Segment ausgestattet ist mit ansehen muss, wie eine Sendung wie DSDS als „Beste deutsche Unterhaltungsshow“ und eine Produktion wie „Die Ausreißer“, in dem entlaufene Kinder wieder eingefangen werden als beste Dokumentationssendung gekürt wird, während zu allem Überfluss der unsägliche Atze Schröder seine unterirdisch peinliche und unkomische Plattheiten-Platte abspielen darf, dem muss der greise Kragen platzen! Klar wusste er, was ihn da erwartet – vor der Entgegennahme eines Preises wird sich sogar ein doch nicht allwissender Kritiker erkundigen, wes Geistes Kinder da sonst noch am Start sind, aber die pauschale Hinrichtung der gesamten Fernsehlandschaft halte ich doch für zu starken Tobak.

Danach, erst um 23.15 Uhr, lief im ZDF meine derzeitige Fernsehdroge, die süchtig machende dänische Krimireihe „Kommissarin Lund“. Sagenhafte 10 Teile bis zur Aufklärung des Mordes an einer Gymnasiastin, vielschichtig, sorgfältig, verwirrend, klug – so etwas habe ich aus deutscher Produktion noch nie gesehen. Für so etwas bleibe ich doch tatsächlich bis viertel nach 2 vor dem Fernseher und bereue keine Minute!
Nichts gegen manche „Tatorte“ oder „Bella Blocks“, aber 90 Minuten sind meistens zu kurz für Tiefgründigkeiten oder mehr als oberflächliche Charakterzeichnung.
Liebe Fernsehmacher und Drehbuchschreiber, nehmt Nachhilfe bei den Dänen und lernt: SO geht ein Krimi.

Euch einen spannenden Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

14 commenti su “Reich-haltiger Sonntag

  1. hach Mogga, vielen lieben Dank nochmal, Ihr habt uns diesen Tag wirklich gerettet!! Das nächste Mal bleiben wir länger, versprochen!

    Und weisste was: B. und ich schauen auch Lund!!! Und zwar immer als Aufnahme, zu einer zivileren Uhrzeit. Gestern konnten wir quasi gerade noch rechzeitig den Recorder timen. Und MRRs merkwürdigen Auftritt haben wir auch noch daheim mitgekriegt.

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ frater aloisius: Schön, dass wir behilflich sein konnten – und als Trost könnte man sagen: In der Kürze liegt die Würze (euer leckerer Käse ist auch schon ziemlich kurz; wir konnten uns gestern nicht mehr zurückhalten 😀 …)
    Wir haben keinen Recorder *jammer*! Die Lund wäre auch was für den MamS, aber der braucht auch mehr Schönheitsschlaf als ich. Eigentlich hat er das Ende vom Tatort schon nicht mehr gesehen.

    [Antwort]

  3. […] wurden, so hoffe ich, wenigstens ein bisschen aufgeschreckt. Auch wenn die Art und Weise vielleicht nicht die Beste […]

  4. markus sagt:

    ich schau mir lund auch an. aber in der zdf-mediathek als stream. das wäre doch was für den mads. bin auch schon fast süchtig danach…

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ markus: Bei unserer lahmarschigen Leitung ist es ziemlich schwierig, ohne dass das dauernd stockt und hakt. Außerdem hat der MamS jetzt schon 5 Folgen versäumt … schwierig, 500 Minuten nachzuholen 🙁

    [Antwort]

  6. Georg sagt:

    Allet drei dito :o))
    Schönen Wochenanfang.

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ Georg: Und es ist typisch, dass Lund erst fast mitten in der Nacht gesendet wird, während Dumpfbacken-Formate wie das Mutantenstadel und Superseichtserien zur Prime Time auflaufen dürfen. In Dänemark hatte Lund 70 % Einschaltquote. SIEBZIG! Da drängt sich mir ein wenig der Verdacht auf, dass ein so später Sendeplatz aus Rache mit einer Portion Scham gewählt ist, weil so etwas hierzulande nicht zu bewerkstelligen ist.
    Das deutsche Wort „Unter“haltung sagt es ja schon. Wenn es gut wäre, hieße es ja Oberhaltung … 😀
    Ach, und dito, dito. Jetzt habe ich mich auch in Rage geredet. Bin heute eh auf Krawall gebürstet …

    [Antwort]

  8. Georg sagt:

    „In Dänemark hatte Lund 70 % Einschaltquote. SIEBZIG! Da drängt sich mir ein wenig der Verdacht auf, dass ein so später Sendeplatz aus Rache mit einer Portion Scham gewählt ist, weil so etwas hierzulande nicht zu bewerkstelligen ist.“

    Nun darf man aber auch nicht vergessen, dass die Dänen extrem sind: Extrem national = Kein Euro, Extrem fremdenfeindlich und extrem in der Liebe; Otto: „Dänen Lügen nicht“ :o))

    Andererseits finde ich persönlich den Sendeplatz hervorragend, denn somit werde ich fürs Zuschauen sogar bezahlt.

    Allet is relativ 🙂

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ Georg: Gemessen an der Gesamtbevölkerung sind privilegierte Nachtarbeiter wie du natürlich eher unterrepräsentiert. Da hast du einfach mal wirkliches Glück. Ich würde auch sagen, dass Dänemark extrem ist: Extrem gut nämlich.
    Ich glaube, Dänemark ist nicht fremdenfeindlicher als Österreich oder wir. Aber sie machen ganz offensichtlich bessere Filme als wir oder die Ösis.

    [Antwort]

  10. Georg sagt:

    Wie heißen die schwedischen TV-Mehrteiler (Terrorismusabwehr war der Rote Faden), die letztens noch im ZDF liefen? Hach, ich kann mir keine Namen merken. Da waren (für die Schweden) die Dänen sowas wie die Türken für uns. Skandinavien ist nicht gleich Skandinavien. Aber alle machen sie bessere Krimis als wir, da stimme ich dir ausdrücklich zu.

    [Antwort]

  11. moggadodde sagt:

    @ Georg: Ich kann mir Film- oder Serientitel auch nie merken … und ich habe das auch nicht gesehen. Wusstest du, dass Dänemark einer der Welt größten Schweinefleischproduzenten ist? Und falls du die Geschichte des Husumer Protestschweins noch nicht kennst: Das ist doch mal ein ganz besonderer Patriotismus 😉

    [Antwort]

  12. Mephisto sagt:

    Erstaunlich ist beim Reich-Ranicki, dass er als Literaturkritiker sogar ausgezeichnet schreiben kann. Die Autobiografie „Mein Leben“ ist eine der besten, die ich kenne.

    [Antwort]

  13. Nordlicht sagt:

    Auch wenn ich Bella Block oder Frau Lund nur vom hörensagen kenne, bin ich dennoch der Meinung, dass RR das sagte, was viele vielleicht denken aber nie aussprechen.

    So sollen auch die Intendanten der öffentlich rechtlichen Anstalten mal ehrlich gesagt bekommen, welchen Mist sie für teures Geld unter die Massen schmeißen. Abgesehen von den privaten, die mit Formaten aufwarten, die für einen Proll wie DB aus Tö… wie auf den Leib geschneiert sind, keinen wirklichen Unterhaltungswert beisteuern ist hinlänglich bekannt.

    Es mag im Auge des Betrachters liegen, zu entscheiden ob es harter Tobak des Herrn Literaturpapstes war oder nicht. Für mich war der Zeitpunkt genau der richtige, um die Katze mal aus dem Sack zu lassen, denn so eine Veranstaltung ist eine Beweiräucherung in Vollkommenheit…

    [Antwort]

  14. moggadodde sagt:

    @ Mephisto: Der hat ja auch was zu erzählen und weil ich ihm schon ganz gern zuhöre mit seiner blumigen Sprache kann ich mir die Biografie auch gut vorstellen.

    @ Nordlicht: Klar, wenn ein paar Pillepalle-Zuschauer Briefe schreiben, gähnt die Sekretärin und benutzt die runde Ablage dafür.
    Aber wenn so ein Kaliber wie RR derart ausflippt, findet er Gehör und Aufmerksamkeit. Insofern war der Ausbruch gut, allerdings ist nicht alles schlecht im FS und in der Rage hat er halt ziemlich pauschaliert.

    [Antwort]

Kommentar verfassen