Kiff it to me

Ein schönes, altes Wort ist scheinbar vollkommen in Vergessenheit geraten. Zumindest die Generation Viva kennt gemeinhin nur noch urdeutsche „Schnittchen“.
Ich bin bislang noch nie in die Verlegenheit gekommen, Finger essen zu müssen
Heutzutage nennt man die bunten Appetithäppchen bekanntlich fast ausschließlich „Finger Food“, ein mehr als unwürdiger Nachfolger für das mondäne, französische Pendent „Canapé“, eingedeutscht auch „Kanapee“ genannt.

Als der MamS gestern in gewohnt fränkischem Idiom erzählte, dass Kollege Arne heute einen rauschenden Abschied feiert, die ganze Abteilung eingeladen ist und schon um 10 Uhr mit Canapés angefangen werde, kam Dixie aus dem Staunen nicht mehr heraus und schaute ihren Vater mit ungläubigen Augen an. „Canapés, Dixie, nicht Cannabis!“, erklärte ich, ihre Gedanken erratend. Nicht, dass sie noch rumerzählt, ihr Erzeuger feiert im Büro rauschende Drogenparties!

Euch eine saubere Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

4 commenti su “Kiff it to me

  1. Kalle sagt:

    @moggadodde: Deine Headlines sind unglaublich – kann man die kaufen?

    [Antwort]

  2. Mephisto sagt:

    Das zweite ist aber immerhin weniger kalorienreich als das erste 😉

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ Kalle: Glar! Jeder ist käuflich 😀

    @ Mephisto: Jaja, der Mensch lebt nicht vom Joint allein 😉

    [Antwort]

  4. Nummer 9 sagt:

    Und das schon morgens um 10!!!

    [Antwort]

Kommentar verfassen