Hochmut kommt vor dem Vattenfall

Die Nachricht, dass die Elektrikmafia vier größten Stromerzeuger ihre Gewinne in den letzten Jahren verdreifacht haben und beabsichtigen, 2009 erneut die Preise anzuheben, ist nichts, was mich besonders überrascht hat. Dass ich beim Zappen gleich nach den Nachrichten auf meinem neuen Lieblingsmusikchannel Deluxe den einst großen Jacko treffe, wie er sich in Glitzersocken und Wasserstandshose durch den bezeichnenden Titel „Smooth Criminal“ zappelt, kann allerdings kein Zufall, könnte aber ein Zeichen sein.
Auch Herr Jackson war ja einst eine große Nummer im Musikbiz, er war jahrelang umjubelter King of Pop und niemand konnte sich je vorstellen, dass er seine Millionen in den Sand und kleine Jungs in sein Bett setzt und derart abstürzt, dass er zum Heulen nicht mal mehr nach Neverland gehen kann, weil die ihm längst unter dem dünnen Hintern weggepfändet wurde und sein geschundenes Antlitz woanders nicht mehr sehen lassen kann. Aber ich schweife ab.

Einer meiner Neujahrswünsche ist nämlich schnell erzählt: Ich wünsche mir, dass die Politik die vier Preistreiber ein bisschen an die Kandare nimmt; 20 % auf alles außer Tiernahrung wäre doch da ein feiner Anfang. Und wenn die Journaille sich nicht bestechen lässt und nur ein bisschen gräbt, wird sie bestimmt auch eine hübsche Kartellabsprache oder die eine oder andere skandalöse Lustreise nach Helsinki oder Brighton ans Licht bringen, das hoffentlich von ökologisch halbwegs unbedenklichen und energiesparenden Glühmitteln stammt. Und dann werden die Big Four zu Kreuze kriechen und jammern und zusehen, wie ihre Milliönchen schmelzen wie Butter unter der Höhensonne und nach einem Hilfspaket plärren, weil die bald flächendeckend vorgeschriebene Energiesparbirne die Bilanzen verhagelt und wir Stromverbraucher werden nochmals blechen, weil die Kohle für das CarePaket ja irgendwo herkommen muss aber auch wenn wir uns eine Träne aus dem Augenwinkel wischen und ins Portemonnaie flennen: Der Triumph, teuer bezahlt, wäre doch nur ein Pyrrhussieg.

Irgendwie gefällt mir der Gedanke ja auch nicht, zugegeben. Alle wettern spätestens im Frühjahr wieder über die Benzinpreise und Ölmultis, gegen deren ach so brennende Gier die erdölverbrauchende Welt nicht ankommt. Aber wenn die deutschen Energieversorger sich genauso gierig und maßlos an den deutschen Stromnutzern bereichern ist das in Ordnung, oder was? Habe ich schon erwähnt, dass es Tage gibt, an denen ich nur noch kotzen könnte? Und das liegt nicht daran, dass ich vorhin Michael Jackson auf Deluxe gesehen habe.

Euch eine strahlende Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

5 commenti su “Hochmut kommt vor dem Vattenfall

  1. Georg sagt:

    Nicht für die Problemlösung geeignet – aber für die anderen als Warnsignal problemlösend = Die Linke

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ Georg: Meinetwegen auch die Klingonen. Hauptsache wirksam.

    @ Alex: Negativ. Ich war nüchtern.

    [Antwort]

  3. socki sagt:

    Da können die Klingonen nix dafür! Das sind die Ferengi! http://www.cologneweb.com/StarTrek/ferengi.htm

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ socki: Da weiß ich jetzt wenigstens, warum ich nie zu Geld kommen werde: Diese Unmengen von Regeln werde ich mir nie merken können!

    [Antwort]

Kommentar verfassen