Mir wurscht.

Ist in dieser manipulierten, verschobenen, betrogenen, unehrlichen, heruntergekommenen und gedopten Sportwelt, die von Blutbeuteln und einem Haufen Tränen, die ebensolche füllen würden, eigentlich noch irgendjemand ehrlich?
Es interessiert doch niemanden mehr, ob jemand ohne nachgeholfen zu haben, gewinnt. Jeder Sieger ist automatisch verdächtig. Punkt. Und jeder ehrgeizige Trainer ist sowieso jemand, der seinen Kunden gemörserte Tabletten in den Kraftdrink kippt oder das zumindest früher gemacht hat.

Ganz ehrlich: Mir ist völlig Banane, ob Luck oder ein paar DDR-Trainer ihre Leute gedopt haben oder wurden. Dröhnt euch zu, macht euch voll, bringt Medaillen, Höchstleistungen, Rekorde und macht euch lächerlich als Winkaffe auf dem Treppchen.
Oder seht zu, dass ihr legal dopen könnt. Dann beißt ihr zwar ein bisschen eher ins Gras zu beißen und Bluthochhochdruck oder eine dritte Brust ist dann noch euer geringstes Problem, aber wenigstens herrschen dann gleiche Bedingungen für alle.
Mir geht Sport sowas von am Arsch vorbei. Macht doch, was ihr wollt …

Euch keinen desillusionierten Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

8 commenti su “Mir wurscht.

  1. Mephisto sagt:

    Ui, gute Laune!? 😉

    Sport machen statt Sportteil lesen, steigert das Glücksgefühl.

    Der Kommerz im Sport ist aber in der Tat hier und da unerträglich geworden. Bayern München ist für mich das beste Beispiel, dass ein Fußballverein nichts mehr mit dem Fußballsport zu tun haben muss; in der Formel 1 fahren dieses Jahr erfreulicherweise mal nicht die altbekannten Teams vorne, schon wird wieder Einspruch erhoben – immerhin das hat Konstanz; der Radsport ist seit Jahren eine Farce; …

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am April 7th, 2009 um 17:18:

    Allerdings! So gut, dass ich sogar einen Satzbaufehler fabriziert habe und das passiert mir sonst ja eher selten …
    Bei FC California Sunset München gucke ich schon immer mal zu, obwohl ich glaube, auch dort wird hinter vorgehaltener Hand zu Mittelchen gegriffen, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie in anderen Sportarten. Wahrscheinlich gibt es kein Gebiet mehr, in dem nicht gedopt wird.
    Curling vielleicht, oder Rasenschach. Aber das ist ja kein Sport in dem Sinn, wie ich ihn verstehe. Sport muss schwitzen machen, sonst ist das kein Sport.

    [Antwort]

  2. Mephisto sagt:

    Ob die Bayern irgendwelche Mittel nehmen, weiß nicht nicht – ich meinte eher die rein kommerzielle Ausrichtung des Vereins.

    Rasenschach klingt gut.

    Tja, aber selbst bei dem Privatsport, bei dem man auch ins schwitzen kommen kann, würde in höheren Altersklassen ja anscheinend gedopt… 😉

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am April 8th, 2009 um 11:58:

    Hihi, du meinst sowas wie „Ein Mann sieht blau“, oder?
    🙂

    [Antwort]

    Mephisto antwortet am April 8th, 2009 um 13:26:

    Ähm. An Alkohol dachte ich eigentlich weniger…

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am April 8th, 2009 um 14:25:

    An Alkohol dachte ich auch nicht. Aber ich möchte mich auf dieses Thema jetzt nicht, ähhh, versteifen 😀

    [Antwort]

    Mephisto antwortet am April 8th, 2009 um 15:05:

    Die Dinger sind blau, sie mal einer guck…

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am April 8th, 2009 um 15:12:

    … und mann sieht nach Einnahme sogar einen Blauschleier habe ich von einem (der nicht der MamS) ist, gehört …

    [Antwort]

Kommentar verfassen