Lamento mori

Und ich dachte schon, der unsägliche Juni würde nie ein Ende nehmen! Urlaub? Ich hatte Urlaub im Juni? Mir kommt es vor, als würde der letzte Urlaub Lichtjahre weit weg sein. Allerdings sieht es am ersten Tag seines Nachfolgers auch nicht so aus, als ob der Juli es besser machen würde.
Ich fühle mich mies und bin es auch. Zu mir und auch zu anderen. „Nicht gut Kirschenessen“ sagt man da wohl – gut, dass mir Kirschen momentan sowieso zu Hals heraushängen. Aufhören müsste ich zu grübeln über Dinge, die sich jetzt sowieso nicht mehr ändern lassen. Das Gegebene nehmen, versuchen, es auf eine erträgliche Schiene zu schieben und hoffen, dass sich alles irgendwie findet, wie sich doch sowieso immer alles findet und nicht auch noch dauernd darüber nachzudenken, zumal das Kind noch nicht ganz in den Brunnen gefallen ist! Dabei war ich doch immer so gut im erst verdrängen und dann Just-in-time-reagieren!

Dauermüde vom dauernden Nachdenken, den Kopf aufgeblasen mit Problemchen und was ich dazu mache, dazu noch das verdammte Frouwenleiden. Die Reinigung, die sich in meinem Unterstübchen monatlich vollzieht, müsste es doch auch fürs Denkzentrum geben. Einmal durchgespült und alles auf Anfang. Eierstock müsste man sein.

Euch einen fruchtbaren Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

4 commenti su “Lamento mori

  1. BS sagt:

    hallo gnädigste 😉

    auch meinereiner plagt sich ab und zu mit den wiedrigkeiten des lebens herum aaaber wenn es mir dann zu dumm wird, mache ich einfach dicht. ich schmeiß das problem inne ecke und gehe in meine stammkneipe um mich mit jim und leikheim über die wichtigen dinge des lebens zu unterhalten. und das sind fußball, weiber und sonstige schweinereien :).
    sie sollten sich also wieder auf ihre alten tugenden besinnen und es mir nachmachen. die themen müssen ja nicht die gleichen sein :).

    äääh frage.
    wieso hängen bei ihnen kirschen aus dem hals? sind sie ein kirschbaum? und…

    …wie sieht ein moggaeierstock aus???

    alles jute für sie und wenich probs in zukunft …BS 😉

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Juli 1st, 2009 um 20:01:

    Gnädigster! Sie wollen mich nicht etwa der bösen Teresa Trunksucht vor die gierigen Lippen werfen? So gern ich Ihrem sicher gut gemeinten Vorschlag folgen und mich bei Herrn Daniels über die Schlechtigkeit der Welt ausheulen würde, so fürchte ich, wäre dieses Tun eher unzuträglich – unter gesundheitlichen wie arbeitssicherheitlichen Aspekten. Muss ja morgen wieder raus.

    Dennoch: Einen kleinen Ausflug in die güldene Schatzkammer fränkischer Rebzucht werde ich noch unternehmen und über Ihre berechtigte Frage sinnieren, wie meine Eierstöcke aussehen mögen. Ich hoffe allerdings, dass ich schlussendlich keine fruchtbaren Ergebnisse vorweisen kann.

    Herzliche Grüße in den wilden Osten

    [Antwort]

  2. Emily sagt:

    Komm doch heute Abend zum Stammtisch und lass Dich von uns ablenken und aufmuntern. 🙂

    Wenn nicht: Augen zu und durch. Ist ja zum Glück zeitlich begrenzt. Das Wissen hilft mir ab und zu durch die düsteren Tage.

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Juli 1st, 2009 um 20:04:

    Liebe Emily, danke! Aber nach der Wärme heute will ich mich nicht nochmal ins Auto setzen, sondern auf die Terrasse, wo ich mich tief in meinem Selbstmitleid suhlen und an euch denken werde. Das muss genügen, um auf andere Gedanken zu kommen.
    Der Weltquell des gelebten Wahnsinns schläft heute aushäusig. Da ist wenigstens Ruhe im Karton.

    [Antwort]

Kommentar verfassen