Gedankenstenographie

Lange genug habe ich mich dagegen gesträubt. 140 Zeichen! Pah, ein Mückenschiss im Meer der Geschichten! Aus reiner Neugierde, wie ich Plappermaul mit Tendenz zur Verbaldiarrhoe es hinkriegen könnte, eine Nachricht in lächerliche eineinhalb Sätze zu quetschen, habe ich mich doch auf Twitter eingelassen und festgestellt, dass es hinreißend und geradezu ideal dazu geeignet ist, um einen Gedankenpups, der es mangels Masse nie zu einem brauchbaren Posting bringen würde, in die vernetzte Welt zu spucken.
Wem es bislang hier so halbwegs gut gefallen hat, kann mir bei

noch ein bisschen tiefer unter die Gehirnrinde schauen.

Euch einen sprudelnden Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

Kommentar verfassen