Formel Keins

Der erste Pinkelpott, die erste Büchertasche, Aufladungen fürs Handy – alles das sind nur beispielsweise Anschaffungen, für die von alters her der Pate verantwortlich zeichnet. Für Dixie kam ich auf die Idee, meinen einzigen Bruder für das Amt des Taufpaten zu rekrutieren. Und weil er damals ja noch keinen triftigen Grund zur Ablehnung hatte, sitzt er nun mit uns in einem Boot.
Deshalb durfte er heute seine Nerven und sein Auto für einen Ausflug bereit stellen. Und weil ich ihn nicht alleine leiden lassen wollte und er ja ggf. einen Unfallzeugen für die Versicherung gebraucht hätte, fuhr ich mit.

Der Verkehrsübungsplatz in Lauda-Königshofen ist nicht besonders groß und erinnert an die Fahrgeschäfte auf Volksfesten, in denen die Kinder in Karossen auf Schienen über den Parcours befördert werden, dabei wie verrückt an den Lenkern kurbeln und sich einbilden, sie führen selbst. Einige, eng gezeichnete Straßen gesäumt von geduldiger Rasenfläche, ein paar Ampeln, die wichtigsten Verkehrsschilder und aus gutem Grunde kein Baumbestand, fertig ist die Driving Range für motorisierte ABC-Schützen und der Unterschied zum Volksfest-Fahrgeschäft ist schnell erklärt: Es ist alles echt und bitterer Ernst.

Der Fahrzeughalter auf der Beifahrerseite mit seiner einsatzbereiten Linken an der Handbremse, ich auf dem Rücksitz, machtlos und zurückhaltend mit jeglichem Fahr-Rat: Während der ersten, quietschenden Anfahrversuche blieb schon mächtig Gummi auf dem Asphalt, aber auch wenn Dixie teilweise vor lauter Konzentration auf das Kupplung-Gas-Spiel mehrere Ampelphasen verpasste (und dafür vom nachfolgenden Nichtskönner-Deppen angehupt wurde!), passierte es irgendwann tatsächlich immer öfter, dass sich der Golf ohne quietschende Reifen von der Stelle bewegte.

Straße frei!

Für realistische Verkehrsbedingungen sorgte ein orangefarbener, gepimpter und mit zwei Querkappenträgern besetzter Flitzer unbekannten Fabrikats, der mit heruntergelassenen Scheiben über den Platz heizte, was eine gute Gelegenheit war, Dixie gleich mit der einschlägigen Gestik und Mimik hinter dem Steuer vertraut zu machen: Effenberg, Scheibenwischer und das Vögelchen wollen schließlich auch geübt werden. Nach Abmahnung des Platzwarts schürten die beiden vom Gelände und auch wenn die Pappnasen nun weg waren, fünf oder sechs verbliebene Fahrzeuge reichten, um auf dem kleinen Platz für reichlich Verkehrsgefährdung zu sorgen.

60 Minuten verkrampfter Nervenkitzel für alle Beteiligten für gerade 5 Mücken, inkl. Versicherung für evtl. Schäden an Lichtzeichenanlagen, Beschilderung und Grünflächen, das hört sich erstmal viel an. Aber wer in so einer Höllenschaukel sitzt, für den fühlt sich so eine Stunde glatt doppelt so lang an.
Beruhigt hat mich, dass sich einige viel schlimmer angestellt haben als Dixie, beunruhigt hat mich, dass ich beim nächsten mal wohl mit meinem Auto fahren, außer, der herzallerliebste Pate von allen lässt sich nochmal dazu breitschlagen. Und dann üben wir vielleicht auch mal den dritten Gang, gell?

Euch eine unfallfreie Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

13 commenti su “Formel Keins

  1. Rööö sagt:

    Dixie hat die Haarfarbe geändert? Oder täusche ich mich etwa? Das war doch mal heller, oder?

    Wie gehts dem lieben Onkel H.? Puls hat sich normalisiert? Auto noch ganz?

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am August 9th, 2009 um 22:39:

    Das trägt sie doch schon länger, na, du hast sie schon lange nimmer gesehen.
    Ich glaube, Onkelchens Puls ist wieder normal, aber er hat das echt prima gemacht: Seine Nervosität, so sie dann vorhanden war, hat er gut unter Kontrolle gehabt, obwohl wir manchmal schon haarscharf an den Schildern vorbeigeschlichen sind.

    [Antwort]

  2. Tina sagt:

    Du bist stolz, oder??

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am August 9th, 2009 um 22:50:

    Sagen wir so: Ich hatte es schlimmer erwartet, was in Frankendeutsch schon ein Lob darstellt 😀

    Wenn sie jetzt aber weiter zur Schule geht, braucht sie keinen Führerschein, was mir Gelegenheit gibt, noch ein bisschen zu sparen für die BigBangRechnung.

    [Antwort]

  3. Tina sagt:

    Hui, ja stimmt. Was kosten die denn mittlerweile?? So Führerscheine.

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am August 9th, 2009 um 23:04:

    An die zwei Mille. Über die Schwarzmarktpreise muss ich mich noch informieren 😉

    [Antwort]

  4. Tina sagt:

    Was???? Meiner hat zu Deeemaark-Zeiten nicht mal die Hälfte gekostet. Das ist ja der Hammer. Mal schnell 2 EUR ins Sparschwein fürs möglicherweise irgendwann kommende Leibesfrüchtchen werfen…

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am August 10th, 2009 um 00:38:

    Jau, fang‘ schon mal an zu hamstern. Das wird nicht billiger 🙁

    [Antwort]

  5. Georg sagt:

    Das finde ich aber gut, denke mal, Diexie wird bald 16 – dann mit so grundlegenden Dingen zu beginnen und ganz langsam aber immer sicherer zu werden, wird vielleicht einiges an Kosten sparen und macht zudem Spaß und zeigt Vertrauen zu Dixie, die sich dann wiederum in die (in der?) Erwachsenenwelt ernst- und aufgenommen fühlt.

    Das hatte ich alles nicht! Und mein FS war für die damalige Zeit verflucht teuer: 1080 DM (ein Mal Theorie durchgefallen = auch neue Fahrstunden). Aber 2000 Euro (4000 DM) für einen Standartführerschein? Das ist ja unglaublich, wer kann das denn noch bezahlen?

    Früher in der DDR mussteste jahrelang warten, eh du ein Auto bekamst – heute musste jahrelang sparen, um überhaupt erst mal die Lizenz zu bekommen. So unterschiedlich ist das gar nicht mehr ;o)

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am August 10th, 2009 um 10:50:

    Sie wird in einem halben Jahr 17 … und will am liebsten schon jetzt im Herbst anfangen, das „begleitete Fahren“ zu machen, aber, wie gesagt, wenn sie weiter in die Schule geht und mit Bus oder Papataxi fahren kann, braucht’s das noch nicht. Wenn sie auf der Piste ist und abends abgeholt wird, muss jemand von uns sowieso dabei sein. Und so lange kann sie auch ein bisschen arbeiten gehen, um ein paar Stunden selbst zu blechen.

    [Antwort]

  6. Nordlicht sagt:

    So einen Platz bräuchten wir hier auch, allerdings nur einen mit Parktaschen, die sich nur rückwärts einparken lassen! Dieses kann mein Zündholz nämlich nicht. Bei diesem Platz wäre ich Dauerkarten-Besitzer 😀 😀

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am August 10th, 2009 um 12:29:

    Na, wenn sie doch einen Führerschein hat, dann kann sie doch auch im Industriegebiet das Einparken üben!
    Ich müsste Berganfahren mit Handbremse üben, bin aber bisher auch gut ohne diese Fähigkeit klar gekommen. Mann kann nicht alles können müssen 😉

    [Antwort]

    Nordlicht antwortet am August 10th, 2009 um 14:31:

    stimmt, doch bei uns muss sie aber rückwärts einpaken können, da die Plätze zu klein sind für vorwärts….

    [Antwort]

Kommentar verfassen