‚Naus am See

Bestimmt, weil sich „Baggersee am Zementwerk“ nicht gerade einladend anhört, wurde die 1972 ausgehobene Grube bei Trennfeld idyllenkompatibel auf den Namen „Klostersee“ getauft.

Klostersee Trennfeld

Ganz hübsch ist es dort, es gibt weitläufige, auch beschattete Liegeflächen und einen eher rustikalen Kiosk, wenn der kleine Hunger ruft. Das Wasser sieht sauber aus, der Einstieg ist ein bisschen steinig, aber auch für „Mädlifüüß“ überwindbar und wer gerne streifenfrei bräunt, kann auf der gegenüberliegenden Seeseite die Badehüllen fallen lassen; FKK-Jünger müssen hier nicht damit rechnen, von aufgebrachten Sittenhütern mit wehenden Handtüchern verscheucht zu werden.

Einzig das mächtige Zementwerk trübt die Aussicht von der Angezogenen-Meile aus ein bisschen, aber dafür, dass der Klostersee in Trennfeld nicht so bekannt und überlaufen ist, nimmt man das gerne in kauf. Genug Bäume gibt es auch und den Blick auf einen wahnwitzig steilen Weinberg. Ärgern musste ich mich nur, weil ich die Luftmatratze vergessen hatte. In ruhigem Gewässer ein bisschen herumzudümpeln hätte mir heute ganz gut gefallen.

Euch einen besonnenen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

Kommentar verfassen