Wonne statt Tonne!

Natürlich kann man es auch übertreiben,

Litschi

aber noch essbare Lebensmittel wegzuwerfen, ist absolut blödsinnig. Zwar gehört es für manche Supermarktketten inzwischen zum werbewirksam guten Ton, die Tafeln zu unterstützen. Trotzdem landet immer noch viel zu viel im Müll. Allein in Deutschland werden jährlich satte 11 Mio. Tonnen noch brauchbarer Lebensmittel entsorgt, in Haushalten durchschnittlich 21 %. Ich kaufe ein und werfe dann weg? Wie verrückt kann man sein?

Für den Privathaushalt geben inzwischen einige Resteverwertungsportale, wie z.B. „Zu gut für die Tonne“ sogar als Handy-App gute Tipps, wie einsame Überbleibsel mit nur etwas Idee und Raffinesse noch zur leckeren Mahlzeit werden können, anstatt sie ohne Einsatz von Hirn und Verstand im Müll zu versenken.

Obwohl alle Fragen diesbezüglich seit geraumer Zeit hinreichend geklärt sind und er sonst meinen Aussagen zum größten Teil vertraut, isst der kleine Hank nichts, was auch nur einen Tag über dem aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum liegt. Ich weiß nicht warum, aber egal, mit welchen Argumenten ich aufwarte: Das Kind lehnt dankend ab, auch wenn ihm der Bauch in der Kniekehle hängt.
Zugegeben, auch hier findet sich ab und zu eine nicht mehr genießbare Kühlschrankleiche. Ich persönlich setze aber Nase, Hirn und Zunge ein und versuche so, alle Einkäufe früher oder später in die ohnehin nicht ungierigen Mägen der Mitbewohner zu bringen. Dixie und der MamS sind diesbezüglich relativ schmerzfrei, meine Geheimwaffe zur Überlistung des allzu kritischen Hank lautet allerdings: Mit Käse überbacken geht immer!

Die Google-Anfrage „Resteverwertung“ ergibt allein 2.070.000 Ergebnisse. Für unsere überall und allzeit Online-Gesellschaft sollte da doch wirklich der eine eine oder andere Tipp abfallen!

Essen statt entsorgen!
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

Kommentar verfassen