Do not discount on me!

Heute musste ich nochmal schnell bei Lidl, wie der Ruhrpottler sagt. Basilikum, Zahnpasta und Kräuterbutter, letzteres für die morgige Grillpremiere, waren meine Beute. Am Kassenband angekommen, waren da ein Pärchen sowie davor eine Dame mit üppig gefülltem Wagen. Die beiden fragten die Dame, ob sie sich denn eben vor sie einreihen könnten und sie bejahte. Während das Pärchen aufs Abkassieren des Kunden vor ihm wartete, fragte ich die Dame mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht und mit abgezähltem Geld in der Hand, ob ich mit meinen drei Winzwaren vielleicht nicht auch … „Nein“, beschied mir die Dame. Sie habe die beiden nur vorgelassen, weil sie ihre (gefühlt Legionen) Artikel noch aufs Band räumen musste, was sie noch immer tat, während sie mit mir sprach.
„Aha“, antwortete ich und legte artig meinen Einkauf hinter den inzwischen placierten Warentrenner (Trennholz, Kassiererschranke, Dingsiseparierer) und dachte nach. Zeit genug hatte ich ja nun.

Ich übergrübelte meine Gepflogenheiten bei ähnlicher Gemengelage. Räume ich den Inhalt meines Wochenendeinkaufswagens aufs Band und sehe, dass der Nachfolgekunde einigen, wenigen Kleinkram in Händen hält, lasse ich ihm den Vortritt, sogar ohne, dass er danach fragt. Auch der Danachkunde kann mit meinem Wohlwollen rechnen, sofern ich nicht bereits final auflud und er nicht gerade überdimensionalem Shoppingverhalten frönte. Und wenn jemand nett fragt, winke ich ihn sowieso meistens durch, wenn nicht gerade jemand mit laufendem Motor, ernsten Zeitproblemen oder einem Harndruckdilemma im Auto auf mich wartet.

Bin ich etwa ein dummes Schaf, das sich von cleveren Kaltschnäuzig-Kunden ausnutzen lässt? Eine Idiotin, übers Ohr gehauen von frechen Zeitfressern? Bin ich dumm wie ein Strauch Bohnenstroh?

Noch hinter der dummen Tussi Dame mit meinen drei kümmerlichen Artikeln geduldig wartend zog ich ein Resümee: Ich werde mir sicher kein Beispiel nehmen an der hochnäsigen und selbstgerechten Art dieser Person. Weiterhin werde ich Kundenkollegen mit ein paar kümmerlichen Gütern den Vortritt lassen. Und, aufgemerkt, vielleicht sogar ungefragt. Weil ich einfach freundlich bin. Und mitfühlend. Und ein Mensch, der nicht nur an sich, sondern auch an andere denkt. Hört sich komisch an? Ist aber so.

Eine geduldige Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

2 commenti su “Do not discount on me!

  1. DayLight sagt:

    Gut dass nicht immer nur ich das Gefühl habe, immer der Depp zu sein und immer an der falschen Kasse zu stehen…

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Mai 9th, 2013 um 14:52:

    Damit bist Du nicht allein! Nett ist auch die Wallung in der Schlange, wenn eine zweite Kasse öffnet und die ganz hinten Stehenden zum hektischen Spurt auf die Überholspur ausscheren. Könnste ausflippen!

    [Antwort]

Kommentar verfassen