Schuhbidu!

Chung shi – was sich anhört wie die Nummer 18 auf der Speisekarte beim Asiaten um die Ecke, musste ich nach dem Probetragen bei der lieben S. am Wochenende unbedingt haben.
Schon seit Wochen machen mir Missempfindungen an den Fußsohlen zu schaffen, auch die Knöchel knacken, instabil und schmerzhaft und das kann ich nicht nur momentan gar nicht brauchen. Die jahresendüblichen Totschaff-Wochen stehen nämlich an in den Katakomben, und bei all der Plackerei bin ich froh, vielleicht wenigstens eine der inzwischen zahlreichen Körperbaustellen zügeln zu können. Frau wird ja nicht jünger.

Zugegeben, den Sexyness-Preis gewinnen sie vielleicht nicht,

chung-shi

aber das ist mir auch vollkommen schnuppe es ist wirklich so: Diese Schuhe geben ein Laufgefühl, als wäre die beschrittene Welt eine einzige, riesige Wolke. Sie dämpfen den Tritt perfekt und ich bin gespannt, ob sie auch nach dem morgigen Katakomben-Härtetest das halten, was sie jetzt nach einer Stunde Tragen versprechen. Und da, wo andere Plastikschlappen mit Chemiecocktails und Weichmacherorgien um sich werfen, hat Öko-Test dem chung shi Schadstofffreiheit bestätigt – ein für mich kaufentscheidender Punkt!

Mutig habe ich mich für den chung shi DUX Chilli entschieden, weil diese Tage schon trist genug sind, und in der Broschüre ist neben einigen anderen Vorzüge dieser Farbe zu lesen, dass die „bloße Wahrnehmung der Farbe Rot den Stoffwechsel um 13,4 % erhöht“. Wer weiß, vielleicht habe ich damit ja sogar den Kollegen auch was Gutes getan?

Zum heutigen, eben spontan von mir ausgerufenen Feiertag der Fußgesundheit habe ich auch ein Rätsel im Gepäck. Wo könnte ich mit meinen neuen Schuhen mit mindestens 13,4 %iger Sicherheit keinen Eindruck machen?

raetsel

Euch einen wohligen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

4 commenti su “Schuhbidu!

  1. Stimmt, als plastebesohlte Bordsteinschwalbe wäre dein Verdienst im Rotlichtviertel mit über 13,4-prozentiger Sicherheit eher rückläufig 🙂

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Dezember 14th, 2016 um 16:40:

    Völlig richtig, lieber Georg! Als ich das Bild der Familie als Versuchsgruppe vorlegte, wusste niemand, worauf ich hinaus wollte. Aber ja, Du alter Rätselrecke liegst natürlich richtig!
    Tag 1 unter Katakombenverhältnissen übrigens: Nicht ganz schmerzfrei, trotz Wolkengang. Vielleicht müssen sich meine Mauken aber auch erst eingrooven 😀

    [Antwort]

  2. Mirko sagt:

    Öhm…mein erster Gedanke war, da könnte die rote Warnlampe gemeint sein, die ob der fortgeschrittenen Lenze und der immer öfter auftretenden Zipperlein hin und wieder aufleuchtet und dezent darauf hinweist, dass das beste Viertel allmählich hinter einem liegt…(oder etwa doch schon das beste Dreiviertel ??…nein, kann nicht sein…).

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Dezember 14th, 2016 um 22:43:

    Ha! Das ist natürlich pfiffig um die Ecke gedacht! Ja, das beste Viertel liegt schon laaange hinter mir. Pessimistisch betrachtet würde ich sagen, dass ich mich bereits dramatisch weit im letzten Drittel befinde 😉

    [Antwort]

Kommentar verfassen