Mein erstes Mal

Angelehnt an den Bericht von Herrn Hith, der von seiner Premiere im Aufzugsteckenbleiben berichtet, hatte ich heute auch mein erstes Mal – in der Disziplin „Oh, Mist, der winkt mich raus“ „verdachtsunabhängige Verkehrskontrolle“.
Erstmals in 20 Jahren Führerscheinbesitz wurde ich heute kontrolliert, kaum zu glauben eigentlich, denn ich bin beinahe täglich mit dem Auto unterwegs. Der freundliche Jungspund Beamte wollte allerdings nur Führer- und Fahrzeugschein sehen, womit ich selbstredend dienen konnte. Meine Besorgnis, er wollte vielleicht auch noch den Verbandskasten auf Vollständigkeit überprüfen, war glücklicherweise umsonst. Etliche, kleine Unterwegsnotfälle haben den Pflasterbestand bedenklich dezimiert und wie hätte ich dem Mann erklären sollen, dass ich die vorgeschriebenen Einmal-Handschuhe zur Herstellung meines hausgemachten Tiramisu benötige und sich die gülden-silberne, hauchdünne PVC-Rettungsfolie gerade im Keller beim Weihnachtsschmuck befindet, weil sich damit der Festtagstisch so schön stimmungsvoll dekorieren lässt?
Immerhin führe ich die quietschige Rettungsweste mit und die verbliebenen Verbandsprodukte sind noch bis April 2008 haltbar. Trotzdem werde ich mich baldmöglichst um Ersatz bemühen und vielleicht sollte ich auch mal wieder einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen. Was nützt der beste Verbandskasten, wenn beim aufgeregten Versuch, eine klaffende Wunde mit einem Druckverband zu verarzten ein blutiger Stümper am Werk ist?
Also, checkt mal, ob auch ihr alle Tassen im Schrank einen kompletten und noch nicht verfallenen Verbandskasten habt!

Euch einen unblutigen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

5 commenti su “Mein erstes Mal

  1. Georg sagt:

    So eine nette fast literarische Aufforderung einer Prüfung der eigenen lebensrettenden Substanzen habe ich ja noch nie gelesen. Schön! Und Dankeschön dafür. Auch wenn ich bei meinem Rad mit Hänger keinen Verbandskasten mit mir fahren muss, obwohl ich doch ein gleichberechtigter und gleichbeunfallter Verkehrsteilnehmer bin. Und das sogar mit Hund im Hänger, was dies nicht relativieren soll, sondern eher bekräftigen.

    [Antwort]

  2. Hihi, REttungsdecke als Weihnachtstischtuch, das gefällt mir. Aber wozu braucht man beim Tiramisu Handschuhe?

    [Antwort]

  3. Mephisto sagt:

    Das kleine Verbandskissen in meinem Heckbürzel ist relativ neu. Ob ich einen im Auto habe, muß ich bei Gelegenheit mal prüfen…

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ Georg: Eine Katakombenkollegin hat mir erzählt, dass ihr Teppichporsche (ich weiß, du hast sowas zwei, drei Nummern größer)in voller Bergabfahrt aus dem Körble gehüpft ist und er und Herrchen, das panisch vom Rad sprang, ziemlich lädiert waren. Auch nicht ungefährlich mit den Vierbeinern …

    @ frater aloisius: Bei meinem Tiramisu müssen die Löffelbisquits recht lange ins Kaffee-Kalhua-Bad getaucht werden. Wenn du das mit einer ganzen Packung Bisquits gemacht hast und keine Handschuhe trägst, sehen deine Finger aus wie die eines ketterauchenden Totengräbers. Ekelig. Deshalb Handschuhe. Ganz schön tricky, gell?

    @ Mephisto: Siehste!?! Ist echt wichtig, sowas, das vergisst man nur immer so schnell … Müssen Biker auch diese Warnwesten an Bord haben?

    [Antwort]

  5. Mephisto sagt:

    Keine Ahnung. Ich habe eine unter die Sitzbank gelegt.

    [Antwort]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.