Memminger Mundraub

Gestern fiel mir beinahe das Lachen aus dem Gesicht, als ich folgende Meldung las:
Ein 57jähriger Zahnarzt aus Neu-Ulm hat offenbar mehrmals eine 35jährige Frau angemahnt, die ihm trotz Mahnung die fälligen 700 € Eigenanteil für die eingebrachten Prothesen nicht erstatten wollte.
Ende September soll nun der Dentist bei seiner säumigen Patientin vorstellig geworden sein. Als diese ahnungslos die Tür geöffnet hat, soll ihr der Oralklempner brachial in die oberen Backen gekniffen und mit der anderen Hand die im Mundraum eingebrachten, beiden Brücken entfernt haben. Sodann habe er sich wortlos mit seiner Beute vom Acker gemacht. Das mag zwar ungewöhnlich, aber nachvollziehbar sein. Solange das Gewerk nicht bezahlt ist, bleibt es im Eigentum des Handwerkers und das gilt schließlich für Feuchtrauminstallationen genauso wie für Zahnbrücken.
Auch Zahnärzte haben bestimmt kein unbeschwertes Leben mehr. Ständig haben sie die Krankenkassen wie die Hyänen im Nacken und die Patienten stecken ihr Geld lieber in den Strumpf als in die Paradontosevorsorge. Hätte ich den bloßen Mundraub also mit sehr viel gutem Willen noch als halbwegs viertelwegs legitim ansehen können, falls der Dottore kurz vor dem Ruin und mit ein paar Promille vor der Tür der Patientin aufgetaucht wäre, disqualifiziert sich der Dentist mit der hanebüchenen Behauptung selbst, nicht er nämlich, sondern ein Doppelgänger habe der Frau die künstlichen Beißer extrahiert.
Welcher wildfremde Kerl wohl hätte ein Interesse daran, in der Mundhöhle einer 35jährigen nach zwei unbezahlten Brücken zu fummeln?

Jeder kann mal Scheiße bauen. Aber wer nicht genug Eier in der Hose hat, zu dieser fragwürdigen Kapriole wie ein Mann zu stehen und statt dessen wie eine heulsusige Memme einen fiktiven Schattenmann ins Rennen schickt, gehört wirklich ordentlich verknackt, finde ich.

Euch eine bissfeste Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

6 commenti su “Memminger Mundraub

  1. markus sagt:

    du hast recht, heidi. was für eine memme! hab in meinem leben schon viel scheiß gebaut, aber dazu gestanden hab ich immer! das ist doch selbstverständlich, oder?

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    Sollte es sein, ist es aber nicht. Es gehört halt eine Portion Mut dazu, die Konsequenzen zu tragen, den hat offenbar nicht jeder …
    Eigentlich hätte ich die Überschrift auch auf „Memminger Mundraub-Memme“ ausweiten können. Mist, dass mir das erst jetzt einfällt.

    [Antwort]

  3. DayLight sagt:

    ich rätsel schon die ganze Zeit, was meine Heimatstadt damit zu tun hat 😀
    Dabei wurden wir ja eigentlich nur durch den abtreibungsprozess bekannt 😉

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ DayLight: In Memmingen sitzt die zuständige Staatsanwaltschaft – „Neu-Ulmer Mundraub“ da kriegt man beim Sprechen ja einen Krampf in die Lippen 😉

    [Antwort]

  5. Smiley sagt:

    Ist ja echt der Hammer. Gut, Ärzte haben es nicht einfach heutzutage, da die Kassen immer weniger Kosten übernehmen, aber gleich zu dem Patienten hin und das Gebiss rausholen, finde ich echt heftig.

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ Smiley: Da kann die Frau noch von Glück sagen, dass ihr Arzt nicht die Brustimplantate wieder haben wollte … 😉

    [Antwort]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.