Kommissarin Lund Auflösung

Ätsch! Gibt’s hier nicht! Auch wenn hier noch ein paar Hundert Leute nach Einschaltquote und Auflösung suchen: Ich hab‘ doch selbst keine Ahnung! Und wehe, wehe, !WEHE! dem der mir verrät, wer die beiden armen Mädels auf dem Gewissen hat!
Die Auflösung gibt’s eben erst am nächsten Sonntag. Ich bin selbst mordsmäßig gespannt und tippe ja immer noch auf den bebrillten Wahlkampfhelfer von Politiker Hartmann, der bisher ja so gar nicht verdächtigt wurde. Eine Woche kann ziemlich lang sein, das weiß ich. Deshalb könnt ihr euch bis Sonntag hier beim ZDF nochmal höchstpersönlich auf den neuesten Stand der Ermittlungen bringen, tippen, wer der Mörder ist und direkt in Kopenhagen mittels „scene locator“ selbst auf Spurensuche gehen.
Also: Bitte weitergehen! Hier gibt es nichts zu sehen!

Allen Suchenden keinen grausigen Fund wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

19 commenti su “Kommissarin Lund Auflösung

  1. Georg sagt:

    Ich weiß es nicht, tippe daher auch nicht – aber – vielleicht liegt es nur an der Synchronisation, doch der Vorgesetzte Lunds wird auch zusätzlich immer „so komisch“ in Kameraeinstellungen dargestellt. Bestimmt ist es nur eine Ablenkung, denn bei ihm ein Motiv zu finden, gelingt mir nicht.
    Spannend, was, find ich auch 🙂

    [Antwort]

  2. markus sagt:

    ich tippe auf Vagn Skærbæk. den hab ich schon seit folge 7 in verdacht. abwarten, ob ich richtig liege. menno, ist das spannend!

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ Georg: Das mit dem neuen Chef ist mir auch schon aufgefallen, aber ich halte es auch für eine Finte. Schien da in dem Kopenhagen eigentlich schon mal die Sonne während der Folgen? Ich kann mich nicht erinnern. Entweder es ist dunkel oder es ist grauingrau, trist und traurig.

    @ markus: Was du für tolle Zeichen in mein Kommentarfeld zauberst 😀
    Dass es der Vaugn war, glaube ich nicht. Irgendwas ist da zwar im Busch (was geklaut bei der Firma oder so) aber ich glaube, der Mörder kommt aus dem Rathaus, hehe!

    [Antwort]

  4. Kalle sagt:

    Also ich schätz mal:

    Nanna Birk Larsen hat zum Abschied noch ne Runde mit Hartmann in seiner Parteibude gedreht. Der ist da weg, und der Looser Vagn ist in die Wohnung, um seine „geliebte“ Nanna zu überreden, nicht mit Ihrem Kindheitsfreund abzuhauen. Da hat Sie Ihn schlimm ausgelacht, und Vagn ist ausgetickt und hat sie getötet, genauso wie die Mette, die Ihn damals auch zurückgewiesen hat.

    Schon in ersten Folge hat Vagn die Larsens so blöd nach Ihrem Aufenthalt im Ferienhaus gefragt…

    [Antwort]

  5. markus sagt:

    @kalle: stimme dir zu! der ist es!

    [Antwort]

  6. markus sagt:

    aber wissen tu ichs nicht…

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ Kalle und markus: Der Vagn kam mir ja auch von Anfang an suspekt vor, weil er sich so rührend um die Familie gekümmert hat, aber ich dachte, er ist halt so ein Kauz. Woher sollte er wissen, dass Nanna in der Parteiwohnung ist? Hmmm, sein Onkel-Alibi ist ja so wasserdicht auch nicht, das stimmt allerdings.
    Aber was haltet ihr von dem neu aufgetauchten Bruder von dem anderen Komet-Typen? Nee, das ist wohl zu sehr an den Haaren herbeigezogen.
    Ach, das ist alles so verwirrend. Wenn nur schon Sonntag wär!

    [Antwort]

  8. Kalle sagt:

    @moggadodde: Glaube, dass Vaugn so verknallt in Nanna war, dass er im Prinzip stalkermäßig immer wußte, was Sie so treibt.

    Stimmt – das Onkel Alibi ist gar keins, und – wer ausser Vagn sollte eigentlich ein wirkliches Motiv haben – dieses erst in der letzten Folge völlig neu zu konstruieren wäre eine Drehbuchschwäche, und davon hat es bisher eigentlich keine gegeben…

    Ich lauf auch nur noch so durchs Leben, gut dass Sonntag Abend alles vorbei ist… aber es wird ja schon von einer 3. Staffel gemunkelt… OUUUUUUUUHHHHHH…

    [Antwort]

  9. markus sagt:

    @kalle: …und wer anders sollte denn im in renovierung befindlichen haus der birk larsens im keller den personalausweis von nanna verloren haben?

    [Antwort]

  10. moggadodde sagt:

    Eine Kollegin hat den Vater als Täter ins Spiel gebracht, aber ich glaube, das ist abwegig. Affekt braucht kein großartiges Motiv, glaube ich. Wie ist das mit dem Wahlkampfhelfer. War dessen Alibi schonmal Gegenstand der Ermittlungen (hach, langsam wird man richtig zum Kriminaler, sogar das Fachvokabular kommt ganz allein)? Gut, das mit dem Ausweis im Haus weist auf einen Angestellten hin, aber die Eltern sind ja auch nach der angeblichen Entlastung Vaugns immer noch misstrauisch. Das wäre zu einfach. Den Pass muss nicht der Mörder dort verloren haben. Welcher Mörder wäre so blöd und würde das Ding nicht verbrennen, versenken oder sonstwie endgültig beseitigen?
    Ich musste heute schwer an mich halten, in den Tiefen des Netzes nicht die Lösung zu suchen. Aber bald ist ja Lund ähhh, Land in Sicht, wie man so sagt 😀

    Wieso dritte Staffel, Kalle? Gab’s etwa schon eine erste? Hat das deutsche Fernsehen da geschlafen beim Einkauf?
    Aber ja, dritte Staffel, nur her damit. Ich habe die nächsten 11 Sonntagabende nichts vor 😀

    [Antwort]

  11. markus sagt:

    den blutverschmierten pass muss nicht der mörder dort verloren haben? merkwürdige logik das, liebe heidi. *kopfkratz*

    [Antwort]

  12. moggadodde sagt:

    @ markus: *moggalogikan* Weil damit „schon“ in der vorletzten Folge klar werden würde, dass einer der Arbeiter, also Vaugn oder der Taxi-Typ der Täter sein muss. Ich bin sicher, in der letzten folge nimmt das Ding noch eine andere Wendung, weil bisher NICHTS so war, wie es den Anschein hatte *moggalogikaus*. Und wer hat eigentlich den Klempner in der Parteiwohnung abbestellt?

    [Antwort]

  13. […] würde zerstört, wenn sie mit ihrem Inderfreund die Biege macht. Das Finale hielt alles, was die neun Teile vorher versprochen haben und Jans letzte Worte “Sara” und “84″ haben mich […]

  14. PGG sagt:

    Kaum zu glauben, dass ein Krimi über so viele Stunden lang so spannend und derart genial konstruiert sein kann und dann ein so erbärmliches Ende findet: Der Vater der Toten erschießt den Täter, alle weiteren Zusammenhänge bleiben im Dunkel und Schluss aus. Traurig.

    [Antwort]

  15. moggadodde sagt:

    @ PGG: Ich denke, die Zusammenhänge waren hinreichend geklärt. Vaugn wollte „seine Familie“ zusammenhalten und Papa Larsen hat ihm mit dem Schuss den finalen Nachweis erbracht, dass er nie dazugehört hat. Für ein minutiöses Aufarbeiten der Vorgänge hätte es wohl einer weiteren Folge bedurft, aber ich glaube, wer die 10 Folgen aufmerksam beobachten konnte, hat keine Wissenslücken mehr 😀
    Ich freue mich, wie du sicher auch, auf die nächste Staffel!

    [Antwort]

    PGG antwortet am Januar 13th, 2009 um 14:44:

    @ moggadodde: Na, das stimmt schon. Was ich nicht mag ist dieser letztliche Anflug von Selbstjustiz, bzw. das Verlangen des Täters, selbst für seine Tat zu büßen, die in Fernsehkrimis so gerne verwendet wird, um am Schluss klare Verhältnisse zu schaffen.

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Januar 13th, 2009 um 20:54:

    Verstehe. Ich hätte es auch lieber gesehen, wenn Vaugn ordentlich eingefahren wäre, statt dessen sitzt der Vater in der Kiste.

    [Antwort]

  16. […] der großartigen, dänischen Krimiserie “Kommissarin Lund”? Nicht? Na, dann könnt Ihr hier und hier und hier nochmal […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.