Würgereiz

Als ich eben meine, selbstverständlich, frischen Socken angezogen habe, wunderte ich mich über ein seltsames, kribbelndes Gefühl zwischen meiner rechten Großzehe und der daneben (die sicher auch irgendeinen Namen hat, die zweitgrößte halt). Ich wackelte mit sämtlichen Zehen, aber das Kribbeln blieb. Empfindsame Gemüter sollten hier nicht weiterlesen. Stop. Den anderen sei gesagt: Als ich meine Socke wieder auszog und ausschüttelte, fiel ein Ohrzwicker vor meine Füße!! Ist das nicht ekelhaft? Nie wieder, ich schwöre, bleibt Wäsche über Nacht zum Trocknen draußen, nienienie wieder!!!

Ist das ekelhaft!
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

6 commenti su “Würgereiz

  1. Ivy sagt:

    oh mein gott! ich glaub ich wär völlig ausgeflippt. ich hasse alles, was mehr beine hat als ich….(nicht wirklich, aber kleintier muss echt nicht sein *bäh*)

    [Antwort]

  2. Georg sagt:

    Als ich mich gestern Abend TV-mäßig setzte (ich sitz immer so gerne vor, nicht auf dem Sofa), sah ich plötzlich im Breitbild-Kino-16/9-Format einzelne eklige Glieder eines Horrorfilmes riesengroß parallel auf dem Couchtisch in einer Ebene auf mich zugehend. Aber ich sah gar keinen Horrorfilm, sondern die Regionalnachrichten des WDRs.
    Aug in Aug verharrten wir – ich hatte dummerweise keinerlei Waffen dabei, was mich verletzlich machte – Sekunde um Sekunde, dann war Goethes Titel feuchtes Bestandteil meiner Faust. Eklig!

    [Antwort]

  3. tf sagt:

    Ich schlafe aktuell auf nem kleinen Boot. Und ihr wollt nicht wissen welche Anzahl an kleinen und großen Spinnen (mal abgesehen von den Mücken) da rumkrabbeln. Bloß gut das ich meine Angst vor denen in meiner Jugend zurückgelassen habe. Aber wenn die einem irgendwo rüberkrabbeln ist es schon eklig. Stadt rulez 😛 Dafür gibts da nicht so schöne Sonnenauf- und untergänge und man kann nicht segeln.

    [Antwort]

  4. barbara sagt:

    nee tf, das wollen wir nicht wissen, vor allem nichts über die großen Spinnen:-)
    Ich hingegen kann von lieblichen kleinen Echsen und Fledermäusen berichten, die sich auch manchmal ins Haus verirren.

    [Antwort]

  5. babs sagt:

    Es gibt relativ wenig Geviech, vor dem ich mich richtig ekle, aber etwas, das es wagt, mich mit gespreizter Schere zu bedrohen, gehört definitiv dazu. Noch mehr allerdings ekle ich mich vor den schleimigen Resten, die die Vernichtung widerlicher Lebewesen hinterlässt. Ohne Hilfsmittel erschlage ich möglichst nur Mücken.

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ ivy: Ich durfte nicht ausflippen, zumindest nicht lautstark! Die Kinder sollten noch eine Weile schlafen …
    @ georg: Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, dass du eine SPINNE mit der Hand … Hattest du denn gar nichts zur Hand, Fernbedieung, Schlappen, Fernsehzeitung, IRGENDWAS? Du bist ja drauf … Respekt!
    @ tf: Ein Boot, schön. Da würde ich auch schlafen. Aber nur, wenn es mindestens 15 m lang ist und in der Karibik, resp. Mittelmeer liegt. Die Stadt ist doch super: Sonnenuntergänge kannst du von Hochhäusern genauso betrachten und segeln kannst du von dort oben auch … also mit dem Schirm, meine ich.
    @ barbara: Fledermäuse sind prima, die sind vollkommen lautlos und absolut kollisionsfrei unterwegs, wir haben hier auch einige. Allerdings nicht innen. Gekkos sind putzig. Aber nur im Urlaub …
    @ babs: Ohne Hilfsmittel erschlage ich nicht mal die Sahne …

    [Antwort]

Kommentar verfassen