Haarscharf vorbei

Ist es nicht grundsätzlich ersteinmal schön, wenn sich zwei Fremde auf einer Straße begegnen, sich beide nur ein kleinwenig von der üblichen, eingefahrenen, langweiligen Route entfernen, sich finden, sich leidenschaftlich ineinander verkeilen, sich umarmen, so stark und kraftvoll, dass aus dieser Begegnung beide nicht ohne Deformationen hervorgehen, sich atemlos zurücklassen mit Blasen im Kopf und Schmetterlingen im Bauch?

Ins Gegenteil verkehrt sich dieser romantische Sachverhalt allerdings, wenn es sich um zwei Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr handelt und passierte mir eben, als ich die Linkskurve etwas zu weit links nahm und der entgegenkommende Linienbus seinerseits auch seine Rechtskurve etwas zu weit links beschrieb. Es fehlten die sprichwörtlichen Millimeter und unsere Fahrzeuge hätten sich berührt. Schmetterlinge im Bauch hatte ich nach dieser Beinahe-Kollision zuhauf. Gut, dass ich für alle Fälle immer einen Gummi dabei habe. Mein Kleinjapaner verfügt nämlich über einen Airbag.
Und nur um Missverständnissen vorzubeugen, ich kann auch Einparken, ja das kann ich wirklich gut, beinahe so gut wie diese Dame …

Euch einen unfallfreien Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

10 commenti su “Haarscharf vorbei

  1. Gerlinde sagt:

    Mit Linienbussen gabs noch keine Probleme, aber kann mir einer sagen, wieso Blondinen nicht nur bei Rot, sondern auch noch knapp vor einem herankommenden Auto über den Zebrastreifen laufen müssen? Ist mir schon 2 mal passiert, dass ich grad noch vor Feindberührung zum Stehen gekommen bin. Außenairbag wäre von den Konstrukteuren zumindest mal andenkbar …

    [Antwort]

  2. barbara sagt:

    man sollte Frauen im Straßenverkehr nicht unterschätzen!

    Mm…Deine Geschichte fing so toll an.
    Ich selbst bin heute wie ne Blondine gefahren, d.h. wie ne besengte Sau.ts…ts…

    [Antwort]

  3. azahar sagt:

    Es war vollkommen klar, dass du in diesem Fall gar keinen Unfall bauen konntest. Unfälle baut man immer nur mit Autos die einem nicht gehören (na ja, ich zumindest). 😉

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ Gerlinde: Außenairbags wären sicher eine gute Sache und ich plädiere ja schon seit langem für Bremslichter an der Front. Mit Fußgängern gebe ich mich nicht ab, ich nehme lieber den Bus als Kollisionsobjekt 😉

    @ barbara: Erotische Literatur selbst schreiben? So vermessen bin ich nicht und außerdem eher der visuelle Typ plus wenn schon dann keine Kuschelstories plusplus hier ist schon oft genug der Jugendschutz an seiner Grenze … Ach und, äh, du BIST blond …

    @ azahar: Stimmt, du hast Recht. Habe ich eigentlich schon erzählt, wie ich das Auto des MamS am Garagentor entlanggeschrubbert habe? Ichsachdir! Heiße Kiste!

    [Antwort]

  5. morgiane sagt:

    na da bin ich ja froh, dass dir nix schlimmeres passiert ist. bei mir hat vor langer zeit die kollison mit einer führerscheinneulingin dazu geführt, dass mein heißgeliebtes auto geschreddert war, die schnauze war komplett weg, ich etliche prellungen und ein gebrochenes handgelenk hatte. gottlob hatten die kids nur ein paar gurtmarken und das nur, weil sie die vorfahrt mißachtet hat…

    [Antwort]

  6. Anne sagt:

    Puh … da ist ja grad nochmal alles glatt gegangen. Hast ja doch einen Schutzengel.
    Ich bin gestern zum Glück heil zur Arbeit und wieder nach Haus gekommen. 🙂

    [Antwort]

  7. socki sagt:

    @ moggadodde: Ein dreifaches Hoch auf Deinen Schutzengel. Der hat schwer schufften müßen.
    @ azahar: Da haben wir was gemeinsam. Bis jetzt habe ich IMMER die Autos meiner jeweiligen Freunde zu Schrott gefahren. Einen Fiesta, einen Citroen und einen Golf. Und ich bin brünett. Schäm.

    [Antwort]

  8. azahar sagt:

    @ moggadodde
    nein, diese Geschichte ist mir bis jetzt noch unbekannt! 😉
    Aber das machen fremde Autos gerne, ich meine sich an Garagenmauern und -toren zu reiben. Die haben etwas sehr anziehendes.
    Bei der ganzen Sache kommt es natürlich auch auf die Grösse des Gefährts an. Der VW Bus meiner Eltern suchte sich damals die Innenwand eines Parkhauses zur Kontaktaufnahme aus – Garagentor wär ja auch viel zu klein gewesen!

    [Antwort]

  9. barbara sagt:

    nein, in Wirklichkeit bin ich asch-grau-braun

    [Antwort]

  10. moggadodde sagt:

    @ morgiane: „Nur“ Vorfahrt missachtet … kleine Ursache, große Wirkung. Au weia, ein gebrochenes Handgelenk ist sicher eine verflixt langwierige Sache. Und dann noch mit Kindern … Ein Hoch auf die Gurtpflicht (wenn sie beachtet wird …)!

    @ anne: Eigentlich hat mein Schutzengel nicht viel zu tun, aber wenn er ran muss, dann gleich richtig!

    @ socki: Hätte ja schlimmer kommen können bei dir, wenn du vermögende Freunde gehabt hättest: Bei Mercedes, BMW und Porsche hättest du mit Sicherheit tiefer in die Tasche greifen müssen …

    @ azahar: Dann müsst ihr sie jetzt kennenlernen: Das Auto des MamS ist ein Toyota Avensis Kombi. Lang wie die Queen Mary 2 und breit wie ein Leopard-Panzer (im Vergleich zu meinem Japanerfloh Nissan – ich liebe ihn). Der blödsinnige Architekt hat die Garagen zu schmal geplant und beim Aus- und Einfahren bleiben links und rechts je ca. 10 cm Platz. Das Auto war damals gerade mal ein Vierteljahr alt, Samstagfrüh, ich in Hektik, weil Hank mit Luftmatratze im Kiga übernachtet hatte und aus praktischen Erwägungen (LuMa einfach aufgeblasen ins Schiff schieben …) nahm ich den Toyota. Beim Rückwärtsausfahren habe ich das Lenkrad minimal verzogen und schredderte richtig schön den linken Kotflügel… oh, dieses Geräusch!! Ich, unter Schock, fuhr Hank abholen, fuhr noch zum Metzger und zum Bäcker und dann wusste ich nicht mehr wohin und musste wohl beichten gehen … Das war ein Theater! Der MamS lief zur unangenehmsten Höchstform auf! Meine Güte … Ist doch nur Blech. Teuer und ärgerlich und beschissen und zum an den Kopf schlagen, aber nur Blech.

    @ barbara: Ehrlich? Hey, da hast du ja einen ziemlich guten Friseur erwischt, ich finde, das Blond sieht auf den Fotos sehr natürlich aus! Ich war ja auch schon mal blond. Und braun. Und jetzt bin ich eher rot. Ich war auch schon mal pink. Aber das war ein Versehen. Vom Friseur, dieser Nulpe … Original wäre ich straßenköterbraun …

    [Antwort]

Kommentar verfassen