Das ist ein Ü-40-Beitrag

Achtung: Das ist ein Posting für ältere Leser. Nach 1975 geborene Personen sowie Nichtbayern werden vielleicht nicht wissen, wovon ich spreche. Ich sage das nur, damit mir später keine Klagen kommen …

Dass sich Durchhaltevermögen, Geduld und unerschütterliches Selbstvertrauen lohnen, zeigt das Leben und die Karriere von Helmut Fischer, der heute seinen 80. Geburtstag feiern würde. Trotzdem sein Schauspieldebüt, das er übrigens am Stadttheater meiner Heimatstadt feierte, mit vernichtenden Kritiken versehen wurde, versuchte er sich immer wieder und verlor sein Berufsziel nie aus den Augen. Erst Helmut Dietl und der von ihm verkörperte „Monaco Franze“ Münchinger machten ihn bekannt und er bekam das ihm dort auf den Leib geschriebene Image vom unwiderstehlichen Frauenversteher und augenzwinkernden Schürzenjäger fortan nie mehr los.
Ich habe die Geschichten vom „Ewigen Stenz“ sehr gerne gesehen, die liebenswert unbekümmerten Sprüche („Recht viel treuer schaut kein Schaf“, „Immer des Gschiss mit der Elli“) in den täglichen Sprachgebrauch übernommen und das „Spatzl“ Kubitschek bewundert, das den Hallodri und seine Fraueneskapaden zwar durchschaut, aber lange toleriert.

startseite-3erleiste-1-popup-br.jpg

Fischers Rolle in „Die Hausmeisterin“ neben Veronika Fitz läuft zwar in etwa auf der gleichen Schiene, gehört aber ebenso nach wie vor zu meinen liebsten Lieblingswiederholungen.

Nördlich des Weißwurstäquators kennt wahrscheinlich kein Mensch den Helmut Fischer und die U-30-Kandidaten kratzen sich jetzt sowieso schon den Kopf. Aber falls irgendwann bei euch einmal der „Monaco Franze“ über die Scheibe flimmert, denkt an diesen Mann, der sich in jungen Jahren auf dem Oktoberfest sogar als Zebrahintern betätigte, seinen Traumberuf aber am Ende doch noch erreichte …

Euch einen gelungenen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

19 commenti su “Das ist ein Ü-40-Beitrag

  1. babs sagt:

    Auch nördlich des Weißwurstäquators ist Helmut Fischer bekannt 😉 Sympathischer Typ mit viel Charme.

    Auch wenn bei uns alles hundert Jahre später und vor allem viel, viel langsamer vonstatten geht – ab und zu wagen wir doch einen Blick über die Elbberge 😉

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    Das freut mich aber, dass er es so weit in den Norden geschafft hat! Ich mochte ihn sehr gerne, auch oder vielleicht gerade wegen seines Dackelblicks und der ungelenken Art …

    [Antwort]

  3. morgiane sagt:

    ja, ich habe den ewigen stenz auch sehr geliebt…wie er sich immer um alles herumschlawiniert hatte, voller charme und bayrischer schlitzohrigkeit…seufz…und damit muß ich mich als Ü-40 outen…
    aber von dem dietl mochte ich auch sehr die serie kir royal…

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    Oh, Baby Schimmerlos … naja, der F.X. Kroetz ist nicht so mein Fall. In dem Fall ziehe ich das Getränk dem Film vor 😉

    [Antwort]

  5. Anne sagt:

    Also ich bin über 40. Kenn ihn allerdings einzig aus dem Monaco Franze, von dem ich einige Folgen gesehen habe.
    Und der wäre wirklich schon 80 geworden? Und leben tut er auch nicht mehr? Meine Güte … manchmal wunderts mich schon, wie so vieles an mir vorübergeht.
    Allerdings war ich auch noch nie eine große Fernsehschauerin.

    [Antwort]

  6. azahar sagt:

    Wie könnte ich Helmut Fischer nicht kennen?!
    Und ich bin U-30! … Seltsames Gefühl, das, – irgendwie schäme ich mich gerade sehr diese anscheinend magische Grenze noch nicht überschritten zu haben.

    [Antwort]

  7. morgiane sagt:

    @azahar: nix schämen, freu dich…das kommt alles wie von selbst *grins* und ich bin eigentlich ganz froh, dass es sich nicht so alt anfühlt, wie ich es mit mitte 20 noch befürchtet habe…
    da war dann immer der gedanke, ein kostüm kann ich mir immer noch kaufen, wenn ich 40 bin, jetzt habe ich schon 2+ und immer noch kein kostüm, sondern meinen eigenen stil…
    @moggadodde:und den kroetz mochte ich auch nicht, fand die senta berger und den hildebrandt am besten…

    [Antwort]

  8. barbara sagt:

    ich bin die Zielgruppe über Fuffzisch und komme aus dem hohen Norden Hamburg. Selbstverständlich wurde der immer wieder gerne gesehen. Der war so schön trottelig charmant.
    Kir Royal fand ich super!

    Gestern hab ich gehört, dass der Biermann auch schon 70 wird.

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ anne: Der „Monaco Franze“ und „Die Hausmeisterin“ sind auch seine besten Rollen gewesen. Er hat ja sogar noch in dieser Schmonzette „Schloss am Wörthersee“ oder so ähnlich mitgespielt und zwischendrin auch irgendwelche „Zärtliche Chaoten“ gedreht. Naja. Da würde ich auf Dauer dann auch zur Nichtfernseherin …

    @ azahar: Was für ein schöner Grund zum Schämen. Mir ist ja schon viel passiert, aber ich habe mich noch nie geschämt, weil ich zu jung bin/war. Hach …

    @ morgiane: Alle aus dieser Serie fand ich super (insbesondere Adorf. Ich lieeebe Mario Adorf) aber nicht den Herrn Kroetz. Nach der Schimmerlos-Sache hat er auf Sportreporter bei der BILD gemacht. War kein großer Wurf, habe ich gehört …

    @ barbara: Gut, dass du wieder der Boss bist … Gute Nacht! Hast sicher einiges aufzuholen, schlafmäßig!

    [Antwort]

  10. Al Gore sagt:

    Jahrgang 1978 – Klar kenne ich „Monaco Franze“, herrlicher Typ, der Helmut Fischer. Ich finde ihn auch in „Zärtliche Chaoten“ ganz große Klasse: „Suppenkasper… Der kann alles zu mir sagen, aber nicht Suppenkasper.“

    [Antwort]

  11. moggadodde sagt:

    Ist es nicht seltsam, dass aus manchen Filmen die seltsamsten Zitate in Erinnerung bleiben?
    „Schneid’s auf, Mickey!“ Aus welchem Film? Wer weiß es?

    [Antwort]

  12. Georg sagt:

    Jaja, heute kennt man ja nicht mehr „auf die Matratzen gehen“, zame Welt geworden, was ;o))
    Aber zu Helmut Fischer passt es auch nicht.
    Sie sterben einfach alle weg, die Vorbilder und die einfach nur gewohnten Gesichter im TV.
    Hachja…

    [Antwort]

  13. moggadodde sagt:

    Falls, lieber Georg, dein erster Satz keine „42“ sondern eine verklausulierte Antwort auf meine Frage ist, so denke ich, liegst du richtig. Ich kann mich aber auch täuschen und „auf die Matratzen gehen“ ist ein Zitat aus den zärtlichen Chaoten, die ich nie gesehen habe. Bei dir bin ich vorsichtig. Ich sag nur: „42“!

    [Antwort]

  14. Gerlinde sagt:

    Oh ja, dem Helmut Fischer kennt man sogar im untersten Zipfel der Steiermark. Mein Gott, waren das noch Fernsehzeiten – ganz ohne grausliche Mars- oder was immer-Bewohner, Nachmittags-Talk-Shows und blöde Phrasendreschereien. Monaco-Franze schau ich mir bestimmt an, sollte es wieder mal eine Wiederholung geben!

    [Antwort]

  15. Dalzo sagt:

    Der hat die berühmte Rolle des Zebrahinterns gespieltRudi Carell? Wusste ich doch, dass ich ihn irgendwo her kenne 🙂

    [Antwort]

  16. Dalzo sagt:

    Wie kommt jetzt der Rudi Carell in meinen Kommentar? Akte X

    [Antwort]

  17. Al Gore sagt:

    „Schneid’s auf, Mickey!“ ist aus „Rocky“, als das Auge von Rocky zugeschwollen ist.
    Aufschneiden? Ein freiwilliger Cut, der blutet? Kann er gleich das Handtuch werfen. Rocky ist trotzdem geiles Kino!

    [Antwort]

  18. barbara sagt:

    Dalzo, das ist jetzt aber echt unheimlich…

    [Antwort]

  19. moggadodde sagt:

    @ gerlinde: Da ist der Monaco tatsächlich von der Waterkant bis in die Steiermark hinein bekannt! Hätte ich, ehrlich gesagt, nicht gedacht und freut mich umso mehr, dass du ihn auch mochtest! Pseudo-Gerichtssendungen finde ich im TV übrigens am schlimmsten, noch vor den unsäglichen „Ich bin ein verblödeter Idiot und darf endlich reden“-Sendungen.

    @ dalzo: Das war der Geist vom Rudi, der dem Monaco das Lob nicht gönnt, nicht mal, wenns um Zebrahinterteile geht …

    @ Al Gore: Richtig! Vielleicht hat man das früher so gemacht, im Boxring, AIDS war ja zu der Zeit von Herrn Balboa noch nicht so bekannt … „Adriiaaaaane“ …

    @ barbara: Lass‘ dich nicht bange machen, bist doch grade erst über deine Besucher hinweg! Nicht dass du anstatt Ratten in der Küche irgendwelche Geister triffst!

    [Antwort]

Kommentar verfassen