THINK !

Unauffällig war der Tag, trotz des verheißungsvollen Sonnenaufgangs heute Morgen. Dixie ist überglücklich, dass ihr in drei Wochen den Metallzaun aus der Futterluke entfernt wird und Hank meckerte, weil ich ihm die hingeschluderte Hausaufgabe nicht durchgehen ließ. Für einen Menschen mit subjektiv betrachtet einigermaßen ansprechender Handschrift ist eine derartige Sauklaue

imgp0514.JPG

natürlich eine wahre Seelenpein, aber hier ich beiße bei ihm auf Granit. Er kann es einfach nicht besser und von dem Herrn Lehrer, selbst mit einer horrenden Handschrift ausgestattet, erfahre ich keinen Beistand. Ich weiß ja, der Inhalt zählt, Hauptsache richtig (wenn es nur so wäre!) uswf. Trotzdem fände ich es schön, wenn er nicht so krakeln würde.
Das ganz normale Tagesgeschäft lief also heute, alles im Grünen, würde Dixie jetzt sagen.

Damit ihr allerdings nicht aus der Übung kommt, habe ich hier eine der berühmt-berüchtigten, selbst gemachten Kopfnüsse mitgebracht:

Der MamS blättert im Urlaubskatalog. Plötzlich ruft er:

„Hier sind die metallenen Schreiber!“

Was hat er gefunden? Oder ist er jetzt vollkommen durchgedreht?

Lösungs- oder ggf. Therapievorschläge bitte ich einzureichen ab morgen, 20.00 Uhr.

Hautnei!
moggadodde

Flattr this!

38 commenti su “THINK !

  1. Mephisto sagt:

    Wenn es dich beruhigt: ich soll früher eine schöne Handschrift gehabt haben. Schau, was aus mir geworden ist 🙂

    [Antwort]

  2. babs sagt:

    Sauklaue? Ich wünschte, alle Schüler mit Sauklaue wären mit dieser Handschrift gesegnet 🙂

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ mephisto: Nein, das tröstet mich nicht die Bohne. Immerhin kennst du dich im einigermaßen einträglichen IT-Bereich aus und sitzt offenbar nicht im Kittchen. Deine Aussage kann für mich nur bedeuten, dass aus jemandem mit dieser Handschrift ein Non-Profit-Freelancer, eventuell noch mit dubiosem Lebenswandel wird …

    @ babs: Ja, du bist leidensfähig, so als leidgeprüfte Lehrkraft siehst du sicher noch Schlimmeres. Ich aber eben nicht und es ärgert mich. Das ist keine Handschrift, das ist ein Verbrechen an den Sehorganen anderer Leute!

    [Antwort]

  4. Mephisto sagt:

    Mein Zellnachbar sagt mir gerade, dass ich endlich zugeben soll, die Fotos für die Reiseberichte aus der Google-Bildersuche zu haben und der Rest nur erfunden ist. Ich habe ihm gesagt, er soll ruhig sein, sonst setze ich ihm Hörner auf (ich komme drei Monate früher raus als er).

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    Du schamloser Lügner! Um diese Zeit ist schon Einschluss gewesen und Computeranschluss gibt’s nur im Gemeinschaftsraum. Oder bist du etwa der Fürst von Fuhlsbüttel und hast Einzelzelle mit Alsterblick und IT-Zugang? Hast dich hochgeschlafen, gell?

    [Antwort]

  6. Mephisto sagt:

    Psst… du glaubst gar nicht, was für einen süssen Knackarsch der junge Wärter hat, ha!!! Wenn du wüßtest, du würdest vor Neid platzen!

    PS: ok, um in den Gemeinschaftsraum zu kommen, mußte ich mit diesem alten … naja, was tut man nicht alles, wenn man Internetsüchtig ist. Die Drogen kann ich mir hier nicht mehr leisten, was bleibt mir sonst noch.

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    Wirklich nicht, Knackarsch hab‘ ich hier rumlaufen … Aber ich kenne Oleg aus Zelle 2269 von früher. Wenn du willst, lege ich mal ein gutes Wort für dich ein. Falls du ihn treffen solltest, sieh‘ ihm bloß nicht in die Augen hörst du?

    [Antwort]

  8. Mephisto sagt:

    Oleg kenne ich, ein netter Kerl. Für einmal lutschen gibt er mir immer zwei Pullen Bier und ich lutsche ja gerne, wie du weißt. Da es hier keine Muschis mehr gibt, mußte ich ein bisschen umdisponieren.

    Keine Sorge, in die Augen schaue ich den Leuten hier selten. Bei Oleg ist mein Blick nach unten gerichtet, beim alten Wärter schaut er nach vorne, beim jungen ich.

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    Was beweist, dass Menschen mit schöner Handschrift wandlungs- und phantasievoller und leichter in der Lage sind, auf veränderte Umstände auch in unwirtlicher Situation adäquat zu reagieren. Gib zu, dass du ein eingeschleuster Spitzel bist, und, weil du beim Justizsenator in Ungnade gefallen bist, einfach vergessen wurdest! Hättest doch damals mit ihm in den Whirlpool steigen sollen. Dagegen wäre das jetzt eine Wellness-Anwendung gewesen! Ach, ich schick dem Oleg mal wieder eine Seife mit!

    [Antwort]

  10. Mephisto sagt:

    Unwirtliche Situation ist nicht ganz richtig, der alte Wärter ist ein echter Wirt – der hat einen Bandwurm. Gar nicht so schön, wenn es ihm gerade dann pressiert, wenn es überhaupt nicht paßt.

    Du bist dem Justizsenator nie so nahe gekommen, du bist ja gleich mit seiner Alten und ihrem Sohn nach oben gehen. Der hat stunken wie ein Stinktier in der Güllegrube. Der hat seinen Kravattenknoten nur deswegen so eng gebunden, damit der Geruch im parfümierten Hemd bleibt.

    Seine Alte soll aber auch nicht der Bringer gewesen sein, hat mir Oleg erzählt.

    [Antwort]

  11. moggadodde sagt:

    Stimmt, ich erinnere mich. Aber du wolltest ja unbedingt ein Pläuschchen mit dem Senator halten, um für deinen Vater in Santa Fu ein gutes Wörtchen einzulegen. Da muss man sich halt auch einbringen können und wenn er dich auf die linke Backe schlägt, hättest du einfach auch die rechte hinhalten müssen und fertich wär das Geschäft gewesen. Aber nee, du machst wieder auf Prinzessin mit zwei Erbschen und vergeigst die Chance auf Entlassung aus Einzelhaft für deinen Ollen. Die Senatorin hat lecker Likörchen serviert und ihr Sohn hat sich in die Tiefen meiner Seele gearbeitet. Was Oleg meint, tut nichts zur Sache. Der kann ja nur mit seinem Zwergpudel. Ich schick dem Wärter auch ein Entwurmungsmittel mit. Hast ja nicht mehr lange, oder?

    [Antwort]

  12. Mephisto sagt:

    Vergiß es, es ging mir nicht um den Alten, der kann verrecken. Ausserdem ist der Alte nicht mein Vater, letzteren habe ich nie gesehen. Meine Mutter brabbelte in den wenigen Momenten, wo sie fast wieder nüchtern war und noch auf dem Weg zum Kühlschrank war etwas von einem Beduinen, der ihr Unterkunft gegeben hatte…

    Das mit dem Alten war eine Ausrede, damit du nicht von der langen Rothaaringen erfahren hast. Mein Gott, die hätte Flöte spielen sollen, ganze Konzerthäuser hätte sie füllen können. Wollte aber nicht musizieren, die Flöte, die ich hier geschenkt hatte, hat sie weiter unten genutzt. Mein Gott, ging die ab. Konnte den Senator aber nicht überzeugen, sieben gemeuchelte Freier waren zuviel für eine vorzeitige Freilassung.

    Oleg oder Zwergpudel? Ha! Daher die schwarzen Haare, der Typ ist ja sonst blond.

    Wie? Willst du mich abholen? Vorher verlängere ich!

    [Antwort]

  13. moggadodde sagt:

    Ey Alda! Die Bullen sind da! Die wollen sicher die Penunze aus dem Bruch vom vorletzten Jahr. Wenn du versprichst, alles zu tun, was ich von dir verlange, sind meine Lippen versiegelt und ich erzähle nichts von dem Versteck bei Pillen-Willi. Die nehmen mich jetzt mit aufs Revier, die Säcke …
    Dich … dich würde ich nicht mal mehr geschenkt nehmen. Dein Bewährungshelfer hat mir da ja noch einige andere Sachen gesteckt. Morgen mehr – die können mich nicht länger festhalten, denke ich …

    [Antwort]

  14. Mephisto sagt:

    :-)))

    Ja, morgen mehr, ich muß noch den Koffer packen – Hamburg wartet…

    Gute Nacht 🙂

    [Antwort]

  15. moggadodde sagt:

    Dito! Viel Spaß in Fuhlsbüttel :-)))

    [Antwort]

  16. morgiane sagt:

    immer wieder ein hochgenuß wie ihr beiden euch die bälle zuspielt. dabei vergißt man glatt die aufgabe, was war das noch mal? und außerdem denke ich so manches mal, darf ich den ablauf stören?…aber weiter so!

    [Antwort]

  17. socki sagt:

    Ja, ich hab mich auch nicht getraut dazwischen zu funken. Es ist zu schön, was Ihr Euch da zusammenspinnt. Was sind denn nun die metallenen Schreiber?

    [Antwort]

  18. moggadodde sagt:

    @ morgiane + socki: Irgendwie vergaloppiert sich das manches mal … Gestern wurde ich jäh unterbrochen, als ausgerechnet der MamS ganz dringend an den Computer musste … Und jetzt: Nachdenken! Die Leitung ist ist doch erst ab 20.00 Uhr geöffnet, socki!

    [Antwort]

  19. moggadodde sagt:

    Lösungshinweis: Es gibt im Urlaubskatalog nicht nur Ziele, die mit dem Flugzeug zu erreichen sind. Viele Ziele können selbst angefahren werden und das sind dann die sogenannten …

    [Antwort]

  20. barbara sagt:

    bitte noch einen kleinen Tipp;-)

    [Antwort]

  21. moggadodde sagt:

    Noch’n Tipp: Es gibt Urlaube mit dem Flugzeug, die nennt man Flugreisen, genau. Es gibt Urlaube in die Ferne, die nennt man Fernreisen, richtig. Und es gibt Urlaube mit dem eigenen Fahrzeug, die nennt man, na, na??

    [Antwort]

  22. markus sagt:

    ooh mann! mensch mogga, deine hirnwindungen produzieren vielleicht rätsel…

    autoreisen!

    ist verdammt schwer gewesen…

    [Antwort]

  23. markus sagt:

    noch etwas. hättest du geschrieben: der metallene schreiber, wäre es zutreffender gewesen. hing die ganze zeit bei autoren fest.
    böse falle!

    [Antwort]

  24. moggadodde sagt:

    Ja…ja…jaaaa! Du hast es! Tut mir ja leid, dass es so schwierig war, aber du müsstest mich und meine quere Denke ja schon ein bisschen kennen. Die „Falle“ sollte keine sein, in der Einzahl hätte die Lösung kein „…eisen“ ergeben, somit hätte der Bezug zum Metall nicht gepasst. Herzliche Gratulation!

    [Antwort]

  25. markus sagt:

    1. danke!
    2. stimmt. so langsam kenne ich dich und deine
    „um-10-ecken-denkerei“ ganz gut, glaube ich.
    3. auch die einzahl hätte die lösung „…eisen“
    ergeben. eisen ist nunmal eisen. ob ein- oder
    mehrzahl. also eine unbewusste falle, gelle?
    4. war mir ein vergnügen!

    [Antwort]

  26. moggadodde sagt:

    1. Bitte!
    2. Wird also langsam was aus dir, gell?
    3. Wieso? Wo ist Metall in „Autoreise“?
    4. Freut mich sehr!

    [Antwort]

  27. markus sagt:

    zu 3. der metallene schreiber:
    metallen = unter anderem EISEN
    schreiber= AUTOR

    hoast mi?

    [Antwort]

  28. moggadodde sagt:

    Pfft! Dann war es eben wirklich eine unbeabsichtigte Falle … brunsverregg …

    [Antwort]

  29. bt sagt:

    Du überschätzt uns! Wir sind viel einfacher gestrickt. Womit ich hoffentlich keinen deiner LeserInnen verärgert habe.

    [Antwort]

  30. moggadodde sagt:

    Ich scheine wirklich ein bisschen verquer zu ticken … und entschuldige mich hiermit offiziell für eventuell schlaflose Nächte und gelobe feierlich baldige Besserung …

    [Antwort]

  31. markus sagt:

    ähem… ein wenig? aber gerade dadurch macht es ja spaß. über den grammatikalischen lapsus sage ich jetzt nix. ist dir ja schließlich selbst aufgefallen. hab‘ ich auch erst spät gemerkt.
    kann ja mal passieren beim versuch des sortierens der moggadoddschen hirnakrobatik.

    sag‘ mal mogga, krieg‘ ich eigentlich keinen preis?

    [Antwort]

  32. barbara sagt:

    was bin ich doof. Auf Auto bin ich auch gekommen, aber der Schreiber? pffft… Zum Schluss war ich bei Autokuli 😉

    [Antwort]

  33. barbara sagt:

    ein ‚l‘ nachreich.

    [Antwort]

  34. moggadodde sagt:

    @ markus: Selbstverständlich bekommst du deinen Preis, Ehrensache. Ich bin allerdings im Moment etwas beansprucht, bemühe mich aber um baldige Erledigung. Du bekommst mit, wenn ich soweit bin 😉

    @ barbara: Genau. Ein Autokuli steht vor dem Bahnhof und fährt das Auto der Reisenden ins Parkhaus, oder so 😉

    [Antwort]

  35. moggadodde sagt:

    Liebe Freunde einer anständigen Kopfnuss! Ich muss gestehen, dass es mir schon ein ganz kleines bisschen Genugtuung bereitet hat, euch mit dieser Aufgabe vor eine schwere Herausforderung gestellt zu haben. „Denken wie ich“ hieß die Devise und ich fürchte fast, ich bin zu verpeilt für diese Welt, denn an der Lösung musstet ihr euch hoffentlich nur metaphorisch die Zähne ausbeißen. Keiner, keiner tickt wie ich. Keiner? Quatsch, denn natürlich gibt es Markusine, das wieder mal seine weibliche Ader herausgekramt und schließlich gelöst hat!
    „Lieber Markus! Wenigstens du konntest mir folgen auf den verschlungenen Pfaden meiner verknäuelten Gehirnwindungen! Zugegeben, es war schwierig, aber du hast nicht aufgegeben und dich auch von grammatikalischen Fallstricken (unbeabsichtigt, ich schwöre!) meinerseits nicht beirren lassen. Mit Stolz und Freude darf ich dir wieder einmal den Hauptpreis überreichen und nachdem die bereits mehrmals Gewinner der Goldenen Muggepadsche geworden bist, erhältst du heute den neuen Preis, den „Schwiechermuddersessl de lüggs“ auch als Symbol dafür, dass es sich manchmal lohnt, über die Schmerzgrenze zu springen und die träge Gerda Gehirnmasse in Wallung zu versetzen. Anspornen muss ich dich sicher nicht, lieber Markus. In der Runde der lustigen Rätselrater bedienst du nämlich nämlich das Premiumsegment!“

    [Antwort]

  36. markus sagt:

    allerliebste mogga, mir fehlen die worte ob deiner obigen. hach, haste schön geschrieben!
    dankeschön! den preis hab ich schon gesehen.
    in ermangelung einer schwiegermutter werde ich ihn mal von meinem sohn ausprobieren lassen. vielleicht wird sein gehirn dadurch aufgeweckt.

    nochmals dankeschön.

    [Antwort]

  37. markus sagt:

    noch etwas mogga, die kategorie…

    [Antwort]

  38. moggadodde sagt:

    War mir ein Vergnügen! Und ach, die Kategorie mal wieder … sei nicht so streng mit einer schusseligen Fregatte wie mir!

    [Antwort]

Kommentar verfassen