Das Joch mit dem Stilfser

Ich war mal wieder im Supermarkt. Seit die bei toom umgebaut haben, macht Einkaufen dort gefährlich viel Spaß. Heute allerdings war es nur solange lustig, bis ich an die Käsetheke kam.

Eine rotwangige Käseabteilungsfachverkäuferin, die die Schwester von Joy Fleming sein könnte, bedient nämlich den Herrn, der vor mir an der Reihe ist. Der Mann mit dem hässlichen Blockstreifenpullover ist unschlüssig, welchen Käse er noch nehmen soll. Hinter mir steht ein sportlicher Kunde, südländischer Typ, gut durchgebräunt und im folgenden „SL“ genannt.

Der Pullover scheint mit seinem wulstigen Finger auf jede der 350 Sorten zu zeigen und Joy, anfangs noch recht freundlich, erklärt zunehmend gereizt den Geschmack der einzelnen Produkte und auch nach fünf Minuten ist der Pullover mit seiner Bestellung noch immer nicht durch. Hinter mir trippelt der SL schon nervös von einem Bein aufs andere. Entweder er ist in Eile oder er muss dringend aufs Klo, vielleicht beides. „Der Stilfser“, sagt der Pullover, „wie schmeckt der?“ „Gut“, antwortet Joy schon ziemlich kurz angebunden aber mit dieser maulfaulen Auskunft gibt sich der Pullover nicht zufrieden. „Wie ‚gut‘? Würzig wie Appenzeller oder eher lau wie Butterkäse?“ will er wissen und Joy setzt an und hält einen Monolog über Stilfser Käse, der so lange dauert, dass ich den „Wilhelm Tell“ auswendig lernen könnte. Auf Schwyzerdütsch, wohlgemerkt.
Inzwischen dauert die Chose dem SL zu lange, er schert hinter mir aus der Schlange aus und platziert sich vor dem Pullover. „Suldigung? Haben Sie Parrrmessann hierre?“ unterbricht er freundlich mit einem entzückenden, italienischen Dialekt das zähe Verkaufsgespräch. „Ja, hier“, antwortet Joy sichtlich genervt und stochert mit ihrem langen Käsepiekser zwischen den Parmesanbrocken herum. „Iche brauche nurr eine Stügge“ sagt der SL und der Pullover signalisiert mit einem kurzen Nicken, dass er mit dem außerplanmäßigen Einschieben des SL einverstanden ist. „Oh, das isse sssu gross“ bemerkt der SL, als ihm ein Stück in Plastikfolie eingewickeltes Stück Käse gezeigt wird und Joy verdreht ihre mit azurblauem Lidschatten garnierten Augen. „Das muss jetzt aber schnell gehen“, bellt Joy ihn an und dabei beginnt das Häubchen auf ihrem ondulierten Kopf vor lauter Unmut ein bisschen zu wackeln. Als er auch das nächste Stück als unpassend betrachtet, tritt der Pullover auf den Plan. „Wirklich! Wenn ich Sie schon vorlasse, sollten Sie schon wissen, was Sie wollen“ ätzt er dem SL entgegen. „Jetzt mal ruhig“, springe ich dem SL zur Seite, „ich warte ja hier auch schon ziemlich lange und ich glaube nicht, dass Sie so genau wissen, was Sie wollen“ sagte freundlich ich zum Pullover, der mich mit einem Blick bedenkt, der Frau Antje umgehend versteinert hätte. Der SL nimmt inzwischen das Stück Parmesan, das ihm Joy aufgenötigt hat, in Empfang, schaut mich mitleidig an und dreht mit einem Kopfschütteln ab. Nun wendet sich Joy wieder dem Pullover zu und erklärt, der Stilfser sei ein herzhafter Österreicher. Warum denn da dann ein italienisches Fähnchen im Käse stecke, will der Pullover, der mir inzwischen mehr als gründlich auf den Keks geht, wissen. Dass der Käse aus Südtirol käme, antwortet Joy nun, und dass sie kein österreichisches Fähnchen mehr hatte und Italien da ja unterhalb liege. Südtirol sei ja Österreich.

Als ich mir meinen Wagen greife, mich unglaublich fremdschäme und kurzerhand beschließe, dass es heute keinen Käse geben wird, bin ich heilfroh, dass der Italiener neben der Offenlegung deutscher Unfreundlichkeit nicht auch noch den letzten Bodensatz deutscher Dummheit mit anhören musste.
Hoffentlich kriegt der Pullover einen monströsen, tagelang andauernden Durchfall von seinem Stilfser und hoffentlich gerät Dumpfbacke Joy demnächst an einen Kunden, der ihr das aufgesetzte, dümmlich-falsche Grinsen von den rosigen Backen haut.

Euch einen friedlichen Abend wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

7 commenti su “Das Joch mit dem Stilfser

  1. Georg sagt:

    *megalol* Mogga, das war überaus herrlich 🙂

    [Antwort]

  2. morgiane sagt:

    Real life on it´s best. die besten Satiren schreibt nun einmal das Leben…
    Und ja, ich weiß was du meinst, in der Shopping-Meile, in der ich meinen Dienst schiebe hat im UG ein sagenhafter Käse- und Weinhändler sein kleines, aber feines Geschäft eröffnet und füttert uns mit feinsten Käse-Häppchen, so dass ich von einer privaten Verköstigung hier daheim mit dem passenden Wein träume…einfach sagenhaft, dieser Stilfser, aber auch mit Buchenrauch aromatisierter Käse ist einfach nur den Gaumen kitzelnder, süchtig machender Stoff…

    [Antwort]

  3. .olli sagt:

    Ähm. Ich bin ein wenig befremdet. Ich gehe auch gerne zu toom. Aber „Käsetheke“?

    Bei „meinem“ toom gibt es Bretter, Nägel, Rohre, Kabel, Steine und so Sachen halt. Es ist eben ein Baumarkt.

    Warum ist das bei Dir anders? Nord-Süd-Gefälle? Bayerische Eigenarten? Frankenfrohsinn? Oder was …

    der verwirrte.
    olli.

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ Georg: Dankeschön 🙂

    @ Mephisto: *zurückgrins*

    @ morgiane: Ich habe keine Ahnung, wie Stilfser schmeckt, wusste nicht einmal, dass es ihn gibt! Beim nächsten Einkauf werde ich ein Stück mitnehmen 🙂

    @ olli.: Hier in der Gegend gibt es nur einen toom-Lebensmittelmarkt. Aus der Fernsehwerbung weiß ich, dass es auch Baumärkte geben muss. Davon wiederum gibt es hier genug. Dreimal „Eichhörnchen“, einmal „Mach dein Ding“, einmal „Hier spricht der Preis“, sowie mehrere regionale Märkte. Da wäre ein toom-Baumarkt so überflüssig wie eine Gehwegheizung.

    [Antwort]

  5. Uwe sagt:

    @ olli
    Es gibt nicht nur toom-Märkte, die des Heimwerkers und Häusslebauers liebster Freund ssind, sondern auch Supermärkte mit Lebensmitteln und so.

    Liebe mogga, bei meiner Geduld hätte ich dem Typen warscheinlich den Einkaufswagen in die Fersen gerammt. Und mich dann scheinheilig entschuldigt.

    Ich bewundere Deine Geduld.

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    Neee, Uwe. Ich weiß, wie weh das tut. Das brachte ich nicht über mein geduldiges Herz 🙂

    [Antwort]

Kommentar verfassen