Die Frau als Gefahrgut

Es gibt Sachen, die sagt man einfach nicht. Man sagt keinem Winzer, dass seine Goldmedaille 2002 wie aromatisierte Pferdepisse schmeckt zum Beispiel. Man sagt auch seinem Zahnarzt nicht, dass er Mundgeruch hat, wenn er sich zum Bohren über einen beugt. Man sagt der dem Jugendwahn anheim gefallenen Nachbarin nicht, dass ihre quietschebunten XXL-Amanda-Lear-Gedächtnis-Fingernägel aussehen wie eine horngewordene Katastrophe oder dem Physiklehrer der Kinder, dass er ein unfähiger Dämlack mit Hang zum Alkoholismus ist. Alles mag zwar wahr sein, aber man sagt es nicht, zumindest nicht so deutlich.

In einer Lebensgemeinschaft ist das ganz ähnlich, zumindest was das Empfinden der Frau angeht. Mann muss höllisch aufpassen, sich durch eine unbedachte Äußerung, die er überdies aus Sicht der Frau idiotischerweise noch witzig findet, eine ernste Krise einzuhandeln. Da gibt es einige Signalsentenzen, die der unbedacht plappernde Herr gerne äußern darf, wenn er aus der sonst angenehmen Partnerin eine wütende Furie machen möchte.
„Hast du zugenommen?“ ist z.B. so ein Satz oder „Echt, du warst beim Friseur?“.“ Auch „In den Parkplatz kommst du sowieso nicht!“ oder „Ich glaube nicht, dass du das noch anziehen kannst!“ sind gefährlich.

Ganz anders verhält sich der Fall, wenn die Frau selbst den einen oder anderen Mangel selbstkritisch äußert. „Hach, ich bin dick geworden!“ darf sie sagen (auch wenn sie Widerspruch erwartet, aber das ist hier nicht das Thema) oder „Der blöde Friseur hatte einen beschissenen Tag, schau mich an!“ bzw. „Dieser Parkplatz ist ein bisschen knapp“ oder „Aus dem Alter für bauchfrei bin ich jetzt raus, denke ich!“ Das ist was vollkommen anderes und vollkommen ungefährlich. Ich kann das an einem kleinen, lebensnahen Beispiel verdeutlichen:

Wenn ich z.B. dem Herrn aus reiner Freundlichkeit und Liebe am Feierabend ein Bierchen an den Sessel bringe und er mir sagt, Du schaust aber schlecht aus!, dann denke ich mir noch nichts weiter, weil meine Toleranzschwelle mit den Jahren schon etwas höher gemauert ist, sondern antworte, Ja ich weiß, ich bin auch müde wie Sau und außerdem brauche ich mal wieder eine Zehnerkarte von der käuflichen Sonne weil ich aussehe wie eine Tüte Mehl plus eine anständige Massage von der harten Hand eines ausgebildeten Spezialisten und denke, dass damit die Sache erledigt ist. Aber der ungemein witzige Herr antwortet, Stimmt, das brauchst du – und ein bisschen Botox, haha!.

Kaum hat er den Mund wieder zu bin ich schon auf einer hundertdreißiger Palme und rate dem älteren Herrn, sich mit seinem spärlich bewachsenen Nordkapp und seinem etwas gebrechlichen Gebiss doch bitte auf die Pirsch nach einer jüngeren, im Gesicht faltenfreien sowie am restlichen Körper straffen Gefährtin zu begeben und mal sehen, wie viele Treffer er dann landet und ob ich denn schon mal einen kleinen Zettel holen soll? Noch während der lange Satz aus meinem (faltenfreien) Mund sprudelt, wird ihm klar, dass er da gerade nicht aufgepasst und sich auf schrecklich vermintes Gelände begeben hat. Sein halbherziges Ähhh, so war das doch gar nicht gemeint ist, ist allerdings ein mieser Abmilderungsversuch und prallt daher an mir ab wie ein Squashball an einer sehr glatten Betonmauer und ich erkundige mich, wie, bitteschön, das denn sonst gemeint sein könnte, außer persönlich!? Na!? Witzig, etwa?!

Er ist jetzt ganz winzigklein mit seinem Becks in der Flosse und behauptet zu Recht, dass ich vor meinem Spiegelbild schon häufiger etwas Ähnliches geäußert hätte und ich antworte noch immer mit ein wenig Schärfe in der Stimme, dass das etwas vollkommen anderes ist und er sagt, Da soll einer schlau werden aus dir! und ich sage, dass ich nie behauptet habe, unkompliziert zu sein. Keiner wäre das und schon gar keine Frau.
Damit schnappe ich mir das Bier und leere es selbst, weil Alkohol ja auch ein verhängnisvolles und heilsbringendes Nervengift ist wie Botox und er, wenn er auf die Suche nach straffem, faltenfreiem und flachbäuchigem Frauenmaterial gehen sollte, ja wohl nicht noch eine Bierwampe haben will, sonst stünden jedwede Chancen ja sowieso ganz in finsterer Dunkelheit.
Mit etwas Glück fangen wir dann beide an zu lachen und haben noch einen gemütlichen Abend. Mit etwas weniger Glück eben nicht.

Also, verehrte Herren, aufgepasst! Die als Fettnäpfe getarnten Tretminen, die die Dämlichkeit im schweren Geläuf einer als traut getarnten Verbindung vergraben hat, können gefährlich sein. Das Vorhandensein eines Gehirns erleichtert den Umgang mit Frauen zwar, eine sichere Bank ist es allerdings nicht. Neben nicht unkompliziert sind wir nämlich auch nicht berechenbar, was euer abenteuerlustiges Hasardeurenherz doch dann auch wieder erfreut, oder? Insofern passen Männer und Frauen schon ganz gut zusammen ….

Vielleicht komme ich auf dieses Thema, weil ich gestern stundenlang in Fleischeslust geschwelgt habe – natürlich nicht in diesem Sinn, vielmehr habe ich vier Kilo diversen Fleisches sowie fast ein Kilo Zwiebeln vorbereitet, für einen sogenannten „Pfundstopf“, den ich nachher für drei Stunden in den Ofen schieben muss. Die üblichen 15 Verdächtigen werden heute Abend zu einer kleinen Party aufkreuzen und wie ebenfalls üblich bei solchen Gelegenheiten, haben sie seit gestern nichts gegessen, um heute richtig „zuschlagen“ zu können. Gut, dass der Tag nicht so irritierend beginnt wie der Geburtstag im letzten Jahr.
Ich fahre jetzt mal den Getränkehändler beglücken auch wenn mir danach das Pipi in den Augen steht, was tut man nicht alles für die Gäste!

Euch einen ungefährlichen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

27 commenti su “Die Frau als Gefahrgut

  1. socki sagt:

    Na dann herzlichen Glückwunsch.
    Ich wünsche Dir eine schöne Geburtstagsfeier und einen nicht allzu dicken Kopf morgen.
    Und möge der Gatte immer um die Mienen herum kommen….*fg*

    [Antwort]

  2. frau hü sagt:

    Alles Gute, liebe Mogga! Fühl Dich gedrückt!
    Und nein, Frauen sind nicht komplizierter als Männer – und der beispielhafte Dialog oben ist zum Schreien – vor allem, weil das praktisch exakt der O-Ton ist, den ich mir mit dem letzten Gefährten regelmäßig geliefert habe *lach*

    Schönen Tach und feiert schön!

    [Antwort]

  3. BS sagt:

    Ob Sonne Rechen oder Wind,
    es lebe das Jeburtstachskind ;o)

    hallo mogga :o) dann wünsche ich dir und deinen jästen heute abend ne schöne feier, viele jeschänke und een lieben, netten, zuvorsorgenden mann der dir jeden wunsch von den oochen abliest und dich zu später nacht off händen in dein bettchen
    trägt :o))).

    lass dirs jut jehn *jeburtstachsküsschen* schatzi :o)

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ socki: Dicker Kopf *entrüstetguck*? Wie kommst du denn darauf 😉

    @ frau hü: Es ist halt überall das Gleiche … *stöhn* – aber ohne wär’s ja stinkend langweilig 😉

    @ BS: Ein Gedicht, wie schön! Ob’s schön wird, wird sich weisen. Ich hege größte Zweifel am Gelingen des Pfundstopfs. Irgendwie ist da zuviel drin, ob das was wird?
    Der MamS ist auch ein Schatz, Herr Schatz. Das mit dem In-den-Oochen-lesen hat er drauf …

    Danke für die Wünsche euch allen dreien!

    [Antwort]

  5. Squalus sagt:

    Hinter einem riiiiieeeesigen virtuellen Blumenstrauß mummle ich dir ein herzliches „Alles Gute zum Geburtstag“ entgegen. — Nímm mir das Monstrum bitte mal ab. *ächz* Ich hoffe, du hast eine so große virtuelle Vase!?

    , .-.-,_,
    )`-.>’` (
    / `\ |
    | | |
    \ / /
    `=(\ /.=`
    `-;`.-‚
    `)| ,
    || .-‚|
    ,_|| \_,/
    , \|| .‘
    |\|\ , ||/
    ,_\` |/| |Y_,
    ‚-.‘-._\||/
    >_.-`Y|
    ` .-„||“-.
    \‘—-‚/
    |:. |
    |::. |
    /:::: \
    .:::‘ ‚.
    /::: \
    ;:::‘ ;
    |::: |
    |::: |
    |::: |
    ;::: ;
    \:::. /
    jgs ‚:::.. .‘
    `““—–„“`

    [Antwort]

  6. markus sagt:

    ich schließe mich an, herzlichen glückwunsch zum geburtstag, schatzi!

    was nun die tretminen betrifft, ich lebe die gleichberechtigung. will sagen, nehme kein blatt vor den mund und da können auch mal ausdrücke wie: „du siehst aber scheiße aus“, oder „hohle nuss“ fallen. wie gesagt, ich lebe die gleichberechtigung… :o)

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ Squalus: Ohhhhh, Plümmsche, wat schee! Ganz deutlich erkenne ich Margariten, Klatschmohn und meine Lieblingsblumen, weiße Lilien! Woher wusstest du ??? 😀 Vielen Dank!

    @ markus: Schatzi, ich danke dir! Aber, na also „hohle Nuss“ fiele bei mir ja sofortigstement unter die Kategorie: „Pack deine Sachen und penn‘ im Salon, Herzchen!“ :-))

    [Antwort]

  8. markus sagt:

    also schatzi, du lebst die gleichberechtigung also nur bedingt. nun ja, frau will gleichberechtigt sein, aber doch nicht so ganz, gelle? aber sich weiter über uns „dreibeiner“ lustig machen. tss! nicht mit mir, jawoll!!! ;o))

    [Antwort]

  9. Squalus sagt:

    Oh, diese ASCII-Blumen scheinen ja wirklich schnell zu verwelken… Im nächsten Jahr schenke ich dir lieber einen Gutschein von Teurop. 😀

    [Antwort]

  10. Georg sagt:

    Ich habs vermasselt (ich denke an keinen GB, es ist schlimm), deshalb jetzt ganz spät: Herzlichen Glückwunsch!
    Dann bis du doch auch ’ne olle Wassermannfrau? Hey, das ist cool :-)) Jetzt weiß ich, warum du so viele Geistesblitze hast und so schlau bist.

    [Antwort]

  11. Mephisto sagt:

    Happy Birthday!!!

    Im übrigen finde ich, dass dein Mann noch gnädig ist. Auf die Frage „Warst du beim Friseur?“ könnte ja auch noch die Frage „Und? Hast du ihn schon verklagt?“ folgen *g*

    [Antwort]

  12. yeow sagt:

    Happy Birthday und mindestens einhundert weitere, gutaussehende Jahre.

    Ach ja. Ich sage weder zum Aussehen noch zum Friseur etwas.
    Aber ich schlafe auch fast grundsätzlich auf der Couch (freiwillig) weil ich keinen Bock mehr auf einige Dinge habe.
    Also könnte ich auch sagen, was ich denke. So zum Beispiel wäre da der Umstand gewisser, sich ständig steigender Kleidergrössen erwähnen.

    Aber bei uns hat es keinen Sinn mehr, sich deutlich zu äussern. Ganu so wenig, wie zu schweigen. Bei letzterem habe ich nur meine Ruhe.

    [Antwort]

  13. prey sagt:

    Hoch sollste leben, hoch sollste leben, dreimal hoch! Hoch! Hoch! Hoch! Nur das Beste und vor allem ein weiter so kreatives Gehirn wünscht

    prey

    [Antwort]

  14. morgiane sagt:

    zwar etwas spät aber *sing* wie schön, dass du geboren bist…(den rest erspare ich uns lieber)
    Ich erhebe aufgrund der Tochterbelagerung etwas spät mein Glas und trinke dir zu!

    [Antwort]

  15. moggadodde sagt:

    @ markus: Gemäßigte Gleichberechtigung ist mein Motto nach der Devise: „Ich könnte, wenn ich wollte, aber du machst das doch viel besser“ mit dem man sich einen Haufen Arbeit spart. Ich bin keine militante Emanze sondern einfach nur pragmatisch. Und solange Männer keine Kinder kriegen können, ist das mit der Gleichberechtigung sowieso nur Augenwischerei. Wenn du meinst, ich machte mich lustig über Dreibeiner, bist du auf dem Holzweg, schatzi. Das war ein Liebesbeweis!

    @ Squalus: Jetzt musste ich nachschauen, was ASCII ist und bin tatsächlich nicht kein bisschen schlauer … Wahrscheinlich ist das sowas wie bei „Matrix“, als Cypher in den Bildschirm mit den Zahlenreihen stiert und darin Menschen und die Welt ansich sieht. Vielleicht muss ich ja nur länger hinschauen!!

    @ Georg: Lieben Dank! Du bist aber doch gar nicht zu spät gewesen! Ich habe übrigens deshalb so viele Geistesblitze und bin so ausnehmend schlau, weil ich Fisch bin, mit Leib und Seele und noch nicht ausgenommen, denke ich :-))!

    @ Mephisto: Frauen können aber auch fies sein, das verhehle ich nicht: Gestern war ein Paar dabei, bei dem ER letzte Woche krankgeschrieben war. Wie das so ist, man lästert ein wenig und verdächtigt dabei die Frau des AU, ihn ein bisschen vertrimmt zu haben, weswegen der nicht zur Arbeit konnte. Sie antwortet daraufhin ganz lässig, wenn sie das gemacht hätte, hätte sie es „gscheit“ gemacht, damit wenigstens noch ein bisschen Krankenhaustagegeld dabei rausspringt. Die Gemeinheiten halten sich doch die Waage, denke ich.
    Danke dir für die Wünsche. Meine Friseurbesuche sind gottlob zu 80 % zufriedenstellend 😉

    @ yeow: Danke sehr! Aber weitere 100 Jahre will ich nicht auf Erden wandeln, weil ich dann 1. nicht mehr gutaussehend bin (das bröckelt ja jetzt schon) und 2. wahrscheinlich arg gebrechlich (mein Rücken muckt ja jetzt schon auf).
    Was du schreibst, hört sich resigniert an und traurig. Bekannte von uns machen eine Paartherapie, was ein bescheuertes Wort ist aber anscheinend ganz gut anschlägt, bei ihnen. Wäre das vielleicht ein Ausweg, zumindest um sich klarzuwerden, was man wirklich will? Ich wünsche es dir!

    @ prey: Dankeschön! Aber das mit dem kreativen Hirn lässt letzthin auch schwer zu wünschen übrig und ich hoffe, das gibt sich wieder!

    @ morgiane: Danke und ich hoffe, es hat geschmeckt! Ich habe gestern übrigens fast gaaar nichts getrunken, will sagen, ich war stocknüchtern. Jetzt stell dir vor: Irgendwann um 4 Uhr früh, bimmelt irgendein beknackter Handyakku. Ich steige also aus dem Bett um das Ding zu finden und zu eliminieren und rammle volles Rohr mit der Gosche was mein Mund ist voran an die Kante der Schlafzimmertür. Mein Schneidezahn bohrt sich in das Innere der Unterlippe und ich schmecke Blut. Zuerst prüfe ich den Sitz des Zahns, der kein echter ist und stille dann mit Wasser und Spucke die Blutung. Bis ich damit fertig bin, hat das Handy von selbst aufgegeben zu bimmeln. Blöde Dinger!

    [Antwort]

  16. Georg sagt:

    Ups, seit 3 Tagen sind’s die Fische. Da hab ich was für dich ;o))

    [Antwort]

  17. markus sagt:

    das galt den frauen allgemein, nicht dir im speziellen, schatzi. ;o) wir männer sind doch keinen deut besser, aber auch nicht schlechter…

    [Antwort]

  18. socki sagt:

    @georg: Gibst Du die Quelle dieses Horoskopes preis? Gibts das auch für Skorpion-Frauen?

    Wenn ich das lese, überlege ich, ob ich nicht das Geschlecht wechseln sollte……

    Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich damals einem Fische-Mann total verfallen war….

    [Antwort]

  19. moggadodde sagt:

    @ Georg: Der Hammer! Das muss ich mir ausdrucken … Danke! In diesem Maß zutreffend habe ich eine Analyse meines Sternzeichens noch nie gelesen. Was du alles findest!

    @ markus: Ich weiß doch, schatzi. Es gibt hüben wie drüben die schwarzen Schafe …

    @ socki: Wer wäre bei DEM Horoskop nicht gerne Fisch gell?

    [Antwort]

  20. BS sagt:

    nun verstehe ich ooch warum mir mein klassenlehrer „ich bin a bissl verträumt“ ins zeuchnis jeschrieben hat. :o))))))))).

    na denne, so von fisch zu fisch ;o). lass dirs jut jehn.
    *küsschen* mit klatsch offe heckflosse …schatzi :o)

    [Antwort]

  21. Georg sagt:

    @socki: Bei manchen sehr ausführlich, bei anderen komischerweise nur wenige Zeilen. Guckst du hier: http://www.das-sternzeichen.de

    [Antwort]

  22. moggadodde sagt:

    @ BS: Verträumt, wie schön … Wann ist dein Geburtstag, Herr Schatz? Möge der Laich mit dir sein!

    [Antwort]

  23. socki sagt:

    Danke verbindlichst Herr Georg.
    Ich finde mich sehr gut getroffen.

    [Antwort]

  24. yeow sagt:

    Ach weisst Du, das Lohnt die Mühe nicht mehr. Nicht die Paartherapie. Das kann ich nicht beurteilen. Der Aufwand die GG zu so etwas zu überreden.

    Ich arbeite in HH. Habe am Freitag 2 1/2 Stunden nach Hause. Ein WE mit den Kid, was sogar dann ganz nett ist, wenn die Grosse pubertär zickig ist. Und am Montag gehts wieder nach HH zur Erhohlung bei einer Arbeit, die ich nicht mag mit einem Chef, den ich auch nicht mag und in einer Firma, deren Geschäftsleitung einfach nur skrupelos und geldgierig ist.

    Also was will ich mehr an Spass im Leben.

    [Antwort]

  25. moggadodde sagt:

    @ yeow: Ich mail dir was …

    [Antwort]

  26. Sternenkind sagt:

    hey yeow.. das solltest du auch haben denn man lebt nur einmal mit dem jeweiligen gehirn… also vllt lebst du öfter ab du das dann mehr geniesst weiß man nicht, versuche lieber in diesem Leben alles geregelt zu bekommen 🙂

    http://www.sternzeichen-orakel.de

    lg und viel erfolg

    [Antwort]

  27. yeow sagt:

    Vielen Dank, aber ich glaube weder an die chinesischen noch an die westlichen Horoskope. Warscheinlich viel zu sehr Techniker.

    Meine private Situation hat sich nur in so fern geändert, das ich nun bis Ende nächster Woche Kurzarbeiter bin und meine Situation zu Hause 2 1/2 Monate ohne Arbeitserholung ertragen durfte / darf.

    Aber ich komme im Moment damit zurecht. Ab bernächster Woche solls aber wieder los gehen. Und dann bin ich meine Familie wieder für 5 Tage die Woche los.

    Aber was solls. Man gewöhnt sich an alles. Da ich keine Lust habe die Versorgung der Kinder, meiner Frau und mir dem Sozialamt / der ARGE zu überlassen. aher lieber so, als den Bruch.

    [Antwort]

Kommentar verfassen