Frühling zum Essen

Schwammige Angaben in Rezepten kann ich nicht leiden. „Eine Handvoll“ – wie viel soll das denn sein? Ist eine Pennälerhand das Maß aller Hände oder eine Bauarbeiterhand? Ist die Menge richtig, die auf einer Handinnenfläche Platz hat ohne runterzufallen oder das, was die handelsübliche Köchin zwischen Mittelfinger und Daumen festhalten kann?

imgp4613.JPG

Sei’s drum, ich werde mich jetzt mal vorsichtig durch die, sich auf mehrere Handvoll belaufende Ernte arbeiten, die die nette Nachbarin L. gestern hier abgegeben hat.
Man sagt zwar, dass man Bärlauch sehr leicht mit auch Maiglöckchenblättern verwechselt, was dann bei Genuss im besten Fall zu Magenbeschwerden, im schlimmsten Fall zum Exitus führen kann. L. kennt sich aber aus mit den wilden Gewächsen des Waldes, sagt sie und außerdem habe ich mit ihr keine Rechnung mehr offen, die irgendeine Sorte von Rache erforderte, glaube ich.

Euch einen vertrauensvollen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

13 commenti su “Frühling zum Essen

  1. biffo sagt:

    Ich habe heute 12 kg frischen Bärlauch bekommen, das kommt dann in die Ciabattas rein

    [Antwort]

  2. Klasse, wir haben dieses leckere Kraut dieses Jahr auch schon gesammelt. (an einer geheimen Stelle, die ich hier im Netz natürlich nicht verrate!! ;-)).
    Im Zweifelsfalle am besten an jedem einzelnen Blatt schnuppern, wegen der Maiglöckchengeschichte. Ist bei 12 Kilo möglicherweise etwas langwierig…

    viele gruesse

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ biffo: 12 Kilo!?! Da wird’s in der Backstube ja „dufte“ zugehen, bis die verarbeitet sind! Wie viel Bärlauch kommt in ein Brot?
    Ich mag das eigentlich nur sehr dezent. Mit Bärlauchsuppe oder gar -pesto kann ich gar nicht!

    @ frater aloisius: Da machen echte Sammler tatsächlich ein Geheimnis um die Ernteplätze, das ist hier auch so … Dabei könnte man doch einfach eine Knolle ausgraben und im heimischen Beet einsetzen, oder?

    Ich hab‘ mit dem Bärlauch nur Öl angesetzt und mit Chili aromatisiert. Jetzt werde ich noch Butter mit Bärlauch, Petersilie und Senf bearbeiten. Ich will endlich wieder grillen!!

    [Antwort]

  4. Ja, im Frühjahr 2007 habe ich sogar ein wenig ausgestochen und uns in den Garten gesetzt. Siehe da: Es kam dieses Jahr tatsächlich wieder (aber bisher nur spärlich…)

    Hm, Bärlauch-Butter fürs Grillen klingt gut, werde ich mir merken. Jetzt muss nur noch dieser komische Winter aufhören!!! (Es schneit hier momentan!!! Schauder!)

    [Antwort]

  5. Mephisto sagt:

    Ha, da bin ich ja hier bei der richtigen…

    Ich lese in bestimmten Büchern immer wieder, „man soll fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag essen“. Vermutlich hat irgendwann irgendeiner den Satz mal geschrieben, seitdem kopieren ihn alle.

    Wieviel ist eine Portion Weintrauben? Eine? 1 kg? Wieviel ist eine Portion Gemüse, z.B. Rosenkohl oder Spinat?

    [Antwort]

  6. azahar sagt:

    Bärlauch ist lecker! Meine Mutter hat da immer einen Frischkäse, hmmmm

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ frater aloisius: Hab‘ Geduld! In ein paar Jahren wirst du zum Bärlauch-Bändiger mutieren müssen … Das Kräutchen muss sich recht üppig ausbreiten, mit der Zeit!

    @ Mephisto: Auf 5 Portionen täglich komme ich schon, aber leider nie mit Obst oder Gemüse 🙁
    Der Begriff „Portion“ ist genauso schwammig wie „eine Handvoll“ und wenn man annimmt, eine Portion würde 150 g betragen, ist das bei ungekochtem Spinat fast gar nichts, während es bei Weintrauben schon ein Maulvoll ist und bei Rosenkohl, ähhh, unverzeihlich.
    Die „Five a day“-Regel soll aber eh schon überholt sein, meine ich, gelesen zu haben. Solche sklavischen Dinge mag ich genauso wenig wie Rosenkohl.

    @ Azahar: In Maßen … ja. Allerdings die Butter, die ich da vorhin mit Bärlauch, Petersilie, Senf, etwas gekörnter Gem.-Brühe und gemahlenem Pfeffer püriert habe … ein Gedicht. Mit der Spritztülle in kleine Pralinenschälchen eingefüllt harren die Bärlauch-Rosetten jetzt im Gefrierschrank, bis endlich, endlich, endlich der Grill angeschmissen werden kann! ICH WILL WARM!

    [Antwort]

  8. socki sagt:

    Kannst Du das Rezept mal präzisieren? Wieviel Bärlauch (den hab ich auch im Garten), Petersilie, Senf, Brühe (Instandpulver?) auf ein halbes Pfund Butter? Das mit den Rosetten find ich spitze aber mir fehlt grade die Pralinenschachtel dazu. Ich wollte sowieso morgen einkaufen gehen…..

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ socki: Das waren vielleicht so 150 g Bärlauch, 1 Bund Petersilie beides grob zerkleinern, 1 1/2 EL Senf, 1 TL Gemüsebrühe trocken (nur Pulver) und etwas Salz und frischer Pfeffer auf 250 g Butter. Pürieren das Ganze und per Injektion ab in die Förmchen. In einer Lage gefrieren, dann ist es prima portioniert. Ich musste 250 g Butter nehmen. Wenn einmal angegrillt ist, steht das Ding nimmer ruhig aber dann gibt’s keinen Bärlauch mehr!

    [Antwort]

  10. mal n tipp für die bärlauch-pflanzer unter euch (und minze und alles, was sich unterirdisch unsichtbar ausbreitet): pflanzt das zeug in einem eimer, dem ihr den boden ausgeschlagen oder -gebrochen habt, in euer beet. dem ungehinderten wildwuchs ist somit ein riegel vorgeschoben und man kann das grünzeug so auch prima umpflanzen, wenn man willsollodermuss.
    geheimtipp © meine floristenfreundin birgit.

    euch allen einen schönen tag!
    ^

    [Antwort]

  11. socki sagt:

    @mogga: Na, das ist doch mal ein Wort. Damit kann ich was anfangen. Die gute Kräuterbutter ausm Laden ist mir ehrlichgesagt zu teuer. Aber ich mag sie halt gerne beim Grillen und zu Steaks. Am Wochenende werde ich glatte Petersilie kaufen und mal schaun, was der Bärlauch im Garten so hergibt. Über das Ergebnis werde ich berichten.
    @Die Idee mit dem Eimer ohne Boden ist genial. Allerdings bin ich ganz froh, wenn der Bärlauch weiter wuchert, da in dem Gärtchen eh nix vernünftiges wächst. Zu schattig und zu schwerer Boden. Außerdem tauge ich nicht viel zur Gartenarbeit.

    [Antwort]

  12. moggadodde sagt:

    @ Hühnerschreck: Eine tolle Idee mit dem Topf. Dank an die Floristenfreundin! Morgen will eine Kollegin mir ein Pflänzchen mitbringen … Wenn ich Lust habe, versuche ich es mal …

    @ socki: Bin gespannt, wie es dir schmeckt. Im Fach „Gartenarbeit“ bin ich auch nicht sehr talentiert. Im Zuschauen wie’s blüht bin ich allerdings sehr gut 😉

    [Antwort]

  13. @ socki: dann frag (bei interesse) mal nen begabten gärtner deines vertrauens, was man mit einem schattigen fleckchen erde mit schwerem boden machen kann.
    meine freundin hier ist ein wahrer künstler im erdenken der rauschhaftesten orgien in grünundbunt, und „geht nicht gibts nicht“ :o) sowas sollte in d eigentlich nicht so völlig einmalig sein ;o)

    euch allen einen schönen tag!

    [Antwort]

Kommentar verfassen