Gekauft!

Von meiner vormittäglichen Tour durch die erfreulich leere Innenstadt habe ich gleich zwei Schätze mitgebracht.
Noch eine niedliche Espressotasse ist zwar das letzte was ich gebraucht hätte, aber wie hätte ich an diesem Schmuckstück vorbeigehen können?

imgp4649.JPG

Weil ich eine Empfehlung im Kopf hatte, betrat ich die Buchhandlung und erkundigte mich an der Kasse nach „Kochen mit Fernet Branca“. „Kochbücher sind oben“ beschied mir die Kassendame und ich erklärte, dass es sich nicht um ein Kochbuch, sondern um einen Roman handele. Da könnte sie mir nicht helfen, sagte sie und verwies mich an die Papierfachkraft „gleich da links“. Ich fragte also die Papierfachkraft gleich links nach „Kochen mit Fernet Branca“ und sie antwortete nur kurz, weil sie ihr Privatgespräch weiterführen wollte, „Kochbücher sind oben“ und ich erklärte, dass es sich nicht um ein Kochbuch, sondern um einen Roman handele. Umständlich wies sie mir den Weg zur Belletristik, wo ich dann nochmals fragen könnte. Ich begab mich also in die besagte Abteilung, wo ich die dort hantierende Verkäuferin nach „Kochen mit Fernet Branca“ fragte. „Kochbücher sind oben“, erklärte sie und auch sie durfte ich mit dem Wissen beglücken, dass es sich nicht um ein Kochbuch, sondern um einen Roman handelt. Ein Blick in den Suchcomputer und schon drückte sie mir das Gesuchte endlich in die Hand.
Zwar scheint dieses Werk keinen sehr hohen Bekanntheitsgrad zu genießen, aber schon nach den ersten beiden Seiten kann ich erkennen, dass der Schreibstil und die Story genau meiner Kragenweite entsprechen.

Euch einen unterhaltsamen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

18 commenti su “Gekauft!

  1. morgiane sagt:

    *Kochbücher sind oben*…wenns nicht so traurig wäre, dass Kunden so abgebügelt werden, ein echter Kracher. Also nach dem Lesen….oben ins Regal zu den Kochbüchern stellen…

    [Antwort]

  2. Squalus sagt:

    Das erinnert mich irgendwie an eine Geschichte, die ich vor Jahren in einer Buchhandlung erlebt habe. Allerdings war hier der Kunde der Unwissende. Dieser verlangte nämlich in der Abteilung für Philologie „Lempriere’s Wörterbuch“ von Lawrence Norfolk. Er begann das Verkaufsgespräch übrigens mit „Ich hätte gern dieses Wörterbuch von der Spiegel-Liste“. Erst nach längerer Diskussion konnte die Buchhändlerin den Mann davon überzeugen, dass es sich beim gesuchten Druckwerk um einen Roman handelte. Das kommt davon, wenn man seine Bücher blind nach Bestsellerlisten kauft. 😉

    [Antwort]

  3. prey sagt:

    Beim Kunden abbügeln sind aber auch die Baumarktmitarbeiter immer weider gern genommen. Ich wurde mal bei der Frage nach Moosgummi in die Gartenabteilung verwiesen. :o)

    [Antwort]

  4. markus sagt:

    tja, da haben wir es wieder. von wegen, der kunde ist könig. es bestätigt sich immer wieder: wir leben in einer service-wüste in diesem unserem lande…

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ morgiane: Das „Buchbinder-Wanninger“-Erlebnis hat sich aber gelohnt. Ein tolles Buch und ich liege hier mit seligem Lächeln auf der Couch und störe den MamS mit unvermuteten, heftigen Lachern. Ich lese es ganz langsam, genieße jede Zeile und freue mich, diesen Schatz gehoben zu haben. KAUFEN!

    @ Squalus: Himmel, wie peinlich! Obwohl – der Kunde hatte doch irgendwie Recht: Ein Roman ist auch ein Buch mit Wörtern drin 😀
    Diesen Tipp bekam ich von jemandem, den ich gar nicht kenne und der mich auch nicht persönlich kennt und trotzdem sind diese Tipps oft wertvoller als die von irgendwelchen gepushten Listen, die manche Leute aber offenbar mit der Heiligen Schrift gleichsetzen.

    @ prey: Ich bin ja gerne im Baumarkt und speziell beim Eichhörnchen habe ich persönlich recht gute Erfahrungen gemacht was allerdings daran liegen mag, dass ich noch nie nach Moosgummi verlangt habe. Wo liegt der denn nun?

    @ markus: Mein Erlebnis rührt sicher auch daher, dass ich nicht in einem kleinen Laden war, sondern in einem dieser gigantischen Buchtempel, weil er halt einfach auf dem Weg lag. In kleineren Geschäften wird man häufig zuvorkommender bedient – eigentlich bin ich also selbst Schuld, wenn ich mich in die Wüste begebe, komme ich darin um 😉

    [Antwort]

  6. biffo sagt:

    Hallo Mogga

    Tasse würde mir auch gefallen, vom Roman habe ich noch nie was gehört und zum Buchtempel fällt mir ein das ich dort vor einigen Wochen an der Kasse auch etwas zögerlich behandelt wurde, da steht jemand und kassiert und der andere Junge, weiß nicht wieso der dastand, wollte dann halt bezahlen weil die Kasserin ein wenig aufgehalten wurde, nach dem Motte „da fällt mir ein ich bräuchte noch ein signiertes Kaminer Schrebergarten Buch…“ aber er schaute mich nur grimmig an und faselte irgend etwas von Warten, dann faselte ich zurück, hier die Bücher können sie wieder einräumen. Ja Himmel Hergott, da bestelle ich doch lieber bei Amzoni oder Zweitausendrei, da stört mich dann zwar auch der Paketbriefträger beim Mittagsnickerchen aber ich muß nicht ewig warten bis ich löhnen kann.

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ biffo: Die Tasse ist von mila. Die haben so schöne Keramiksachen, da könnte ich meine Sammlung wunderbar erweitern 😉
    Das Buch kann ich nur empfehlen, da ist auch ein Rezept für Knoblauch-Fernet-Branca-Eis drin. Wär‘ das nichts für deine sommerliche Eistheke im Laden 😀 ?

    [Antwort]

  8. biffo sagt:

    wenn wir eine Eistheke hätten wäre es schon eine Idee, kannst es mir bitte aber trotzdem mal mailen, was nicht ist kann ja noch werden und vieleicht taugt es ja was für eine Wellnesssahneschnitte, ich habe da seit kurzem eine italienische cholesterinfreie Sahne, schlägt sich auf wie Harry und hat zudem auch noch ein drittel weniger kalorien, rein planzlich können also auch Veganer verschnabulieren

    [Antwort]

  9. Orrr, leute! Knoblauch-Eis und kalorienreduzierte Sahne! Ihr seid ja schon so n bisschen gemein …

    ;o)

    Bin nämlich grade vom Fahrradfahren-für-die-Figur wieder heimgekommen und wollte nun eigentlich Sweetest und mich mit Hüttenkäse auf unser Eiweißpensum bringen. Aber wenn ich sowas lese, dann schreit der Futterschlauch in mir gaaaaaaaaaaaaaanz laut HUNGER!!
    Tja, dann werd ich dem wohl nachgeben und uns was Leckeres in die Pfanne hauen.

    edit: Gerettet- Tomatensalat à la Hühnerschreck ist auch lecker und erlaubt! Hurra!!

    :o)))

    Euch allen einen wunderschönen Sonntagabend!

    [Antwort]

  10. prey sagt:

    @mogga: Das mit dem Baumarkt ist nun auch schon wieder eine Weile her und mein Gedächtnis lässt mich an der Stelle im Stich. Aber das Moosgummi findet sich in der gleichen Abteilugn wie T*esa Moll. Ließ mich der gute Berater wissen. :oD

    @hü: Ich bin auch mal gemein: Bei uns gabs heute Karamell-Sahne-Torte selbstgemacht. Aber ein Stück und die Figur ist unrettbar dahin. Da hilft auch kein Fahrrad mehr.

    [Antwort]

  11. moggadodde sagt:

    @ biffo: Ich schick’s dir mal, aber ohne Gewähr, weil ich nicht sicher bin, ob die Kitzinger Kundschaft dich dafür nicht anzeigen wird 😉

    @ Hühnerschreck: Hüttenkäse! Ich müsste sehr verzweifelt sein, um dieses bröckelig-bröselige Zeug, das so komisch zwischen den Zähnen knirscht, weiter als über’s Zäpfchen zu kriegen. Mit Tomatensalat hast du auf alle Fälle die bessere Wahl getroffen!

    @ prey: Allein beim Lesen des Wortes „Karamell-Sahne-Torte“ öffnen sich sämtliche Poren und mein Mund wird förmlich überschwemmt. Ich bitte dich ausdrücklich NICHT um das Rezept (auch wenn’s mir schwer fällt) und ich glaube auch, dass da kein Fahrrad mehr helfen würde. Die Guillotine wäre da vielleicht ein Weg … 😀

    [Antwort]

  12. prey sagt:

    @ mogga: Aber bitte die Guillotine nur an den Lenden und am Bauch ansetzen. Am Hals soll das zu bleibenden Schäden führen, die sich nicht nur auf das allgemeine Reallife, sondern auch besonders auf das Bloggen auswirken sollen…

    [Antwort]

  13. biffo sagt:

    Rezept ist angekommen, Thanks. Wenn ich es mal ausprobiere dann bist du die erste die es erfährt

    [Antwort]

  14. och, also ich find hüttenkäse gar nicht so schlimm. aber der tomatensalat war wirklich lecker :o)
    und @ prey: das ist ja schon fast n fall für amnesty, was du hier mit mir machst … *lach* aber sach ma, guillotine am bauch – da muss man doch aber schon ganz schön an der schnittführung rumoptimieren, damit das nicht a) sauerei de luxe gibt und b) auch wieder unangenehme auswirkungen auf rl und bloggen hat, oder? ;o)))

    euch allen n schönen tag!

    [Antwort]

  15. moggadodde sagt:

    @ prey: Ich bin vorsichtig …

    @ biffo: Probieren würde ich das schon mal, aber nur mit weniger Knoblauch. Fernet mag ich ganz gern, aber Averna noch lieber.

    @ hühnerschreck: Ich liebe Tomatensalat, aber im Moment schmecken die nur nach Nix. Mein Privatpflänzchen wächst schon 😀

    [Antwort]

  16. biffo sagt:

    Averna und Fernet trinke ich meistens immer am Schluß eines „Gelages“ und da ist mir das dann immer Wurscht 🙂

    [Antwort]

  17. Richard sagt:

    Man muss die Verkäuferinnen aber auch etwas in Schutz nehmen. Denn der Titel des Buches ist wirklich eher der Kochabteilung zuzuordnen und an der Fülle an Büchern sich eine Verkäuferin nicht an jedes erinneren kann. Aber warum hat nicht gleich die erste Dame im Computer nachgeschaut?!

    [Antwort]

  18. moggadodde sagt:

    @ Richard: Dass die erste von ihrer Kasse nicht wegkam, ist klar. Es war aber wirklich nichts los an diesem Tag und die zweite Dame hätte sich meiner ruhig annehmen können. Sei’s drum, wie gesagt, die Anschaffung hat sich gelohnt! Ein tolles Buch!

    [Antwort]

Kommentar verfassen