Funkstille

Toll, Dixie versteht sich ein bisschen besser mit ihrem Vater! Ist es nicht das, was ich mir sehr lange gewünscht habe? In der Rechnung nicht berücksichtigt ist allerdings, dass im Gegenzug sie und ich einmal mehr massiv auf Kriegsfuß stehen, auch wegen ihrer achselzuckenden Gleichgültigkeit, mit der sie mir verletzende Sätze wie giftige Pfeile in die Brust schießt. Wo andere Menschen ein Herz haben, wabert bei ihr momentan ein zäher Klumpen stinkenden Teers, der sich mit Worten, jedenfalls mit Worten von mir, nicht beseitigen lässt. Ich mag auch nicht mehr reden, davon abgesehen, denn es ist einfacher, mit einem einzelnen Haar eine Auster zu öffnen.
Vielleicht bin ich zu ungeduldig, zu wenig gelassen bei auftretenden Problemen, zu emotional, aber leider bin ich auch viel zu zart besaitet und kann mit ihrer momentanen Härte nicht umgehen, die morgen schon wieder einer vollkommenen Normalität ihrer Stimmung gewichen sein kann.

Alles normal? Hormonelles Karussell? Pubertät? Abnabelungsprozess? Mag alles sein und trotzdem frisst dieser Zustand an meinem Nervenkostüm und es ist so, als würde man tatenlos zuschauen müssen, wie ein Marder an einem Zündkabel nagt. Wenn er fertig ist, ist auch die beste Batterie nutzlos.

Euch einen umgänglichen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

7 commenti su “Funkstille

  1. socki sagt:

    Mein Großer wollte gestern ausziehen und der ist erst 6! Er hat jetzt schon so einen Klotzkopf, daß ich befrüchte, wenn der in die Pubertät kommt, nicht mehr mit ihm fertig zu werden.
    Heute Morgen war er dann wieder ein halbwegs liebes Kind. Neuer Tag, neues Glück.

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ socki: Du sagst es. Kinder sind wie Lotto. Lauter Hauptgewinne und viel Reichtum wird versprochen und an jedem Samstag wird man enttäuscht. Trotzdem versucht man es jedesmal wieder 😉

    [Antwort]

  3. wochenends, wenn ich zuhause bin und miterziehe, herrscht mich meine Große (7) manchmal an: „Geh arbeiten!, geh ins Büro!!“ (Kann also nur besser werden…)

    [Antwort]

  4. barbara sagt:

    du machst wenigstens deinem Frust hier Luft…
    Töchter sind manchmal erbarmungslos.

    [Antwort]

  5. moggadodde sagt:

    @ frater aloisius: Ich will dich ja nicht jeglicher Illusion berauben, aber das mit dem „kann nur besser werden“ ist ein Trugschluss, allerdings einer, der einen die Hoffnung wiederum nicht aufgeben lässt. Mit 7 ist noch viel Luft nach oben 😉

    @ barbara: Das ist das richtige Wort. Genau das. Gegen einen laufenden Egotrip machst du gar nichts. Aber wem sag‘ ich das … 😉

    [Antwort]

  6. morgiane sagt:

    Durchhalten. Nicht über alles aufregen und Yoga/Autogenes Training/Tai Chi o.ä. ausüben…oder wie die dicke Birne es aussitzen…

    Und ich weiß, dass das (meistens) nicht klappt…wie der Kleine immer so schön sagt: „mußt dich nicht so ärgern, gibt nur graue Haare und Falten!“…dann lach ich und es geht irgendwie weiter…Luft machen ist aber auch gut, selbst mit Erfolg getestet!

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ morgiane: Ich versuch’s ja. Aber du weißt ja auch, wie schwer das ist. Graue Haare habe ich nicht, aber die Falten, naja …

    [Antwort]

Kommentar verfassen