THINK!

Glücklicherweise sind MamS und Hank sich im zivilen Leben recht grün, aber sobald ihnen der Platzwart ein paar Minigolfschläger überreicht, befinden sich beide im Ausnahmezustand. Plötzlich haben sie ein angriffslustiges Funkeln in den Augen, sie straffen ihre Körper, probieren verschiedene Griffhaltungen. Fast unmerklich mustern sie die anstehenden Bahnen. Hank wird unruhig, der MamS zieht ihn ein bisschen auf deswegen und wähnt sich auf der sicheren Seite, denn noch nie hat Hank gegen ihn gewonnen.
Dixie und ich sind nur Staffage bei diesem erbitterten Kampf der Rivalen und beobachten vergnügt, wie die beiden bald knietief in ihrem Adrenalin stehen.
Schon oft hat Hank zur Halbzeit geführt, aber angesichts der sich anbahnenden Sensation verlor er immer die Nerven und ein oder zwei zittrige 7er-Schläge nacheinander besiegelten die Niederlage. Wenn er gegen mich oder Dixie verliert, juckt ihn das keine 5 Minuten, aber gegen seinen Vater wurmt ihn das jedes Mal aufs Neue und ich habe ihn schon sehr oft bedauert, wenn er nach dem letzten Loch Tränen der Enttäuschung in den Augen hatte.
Gestern allerdings hat er endlich einmal keine Nerven gezeigt, als er von der Halbzeitführung Wind bekam. Im Gegenteil, er blieb auf dem Teppich, träumte nicht vorzeitig vom Endsieg und gewann schließlich mit satten 10 Punkten Unterschied.

grau auf weiß, der Beweis

Der MamS hat noch nie absichtlich schlecht gespielt, damit er auch einmal gewinnt und das weiß Hank genau. Deshalb wird der gestrige Tag in die Annalen eingehen als der Tag, als Hank erstmals seinen Vater im Minigolf besiegt hat und ich bin nur heilfroh, dass bei uns in der Familie nicht Boxen als Freizeitsport betrieben wird.

Die THINK-Kopfnuss besteht heute aus einer selbst kreierten, ja man könnte wohl sagen, Scherzfrage:

Was stellt ein Bauer her, der seine Schweine mit Medikamenten füttert?

Sachdienliche Lösungshinweise bitte ich nicht vor

morgen 21.00 Uhr

einzureichen.

Hautnei!
moggadodde

Achtung!

Wegen akuten Freizeitstresses werde ich möglicherweise selbst nicht von Anfang an dabei sein können. Fangt doch bitte schon mal ohne mich an!
Have fun und alles
mogga

Flattr this!

37 commenti su “THINK!

  1. olli sagt:

    kann man das auf Hochdeutsch lösen?

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    @ olli: Logisch. Ich nehme alles 😀

    [Antwort]

  3. Georg sagt:

    Socki, lies doch mal was da steeehet: „Sachdienliche Lösungshinweise bitte ich nicht vor morgen 21.00 Uhr…“ 🙂

    [Antwort]

  4. olli sagt:

    Fein!

    Die Lösung habe ich übrigens im Urlaub mehrfach gebraucht 😉

    [Antwort]

  5. Georg sagt:

    Mogga, du weißt, dass du schon wieder mitten im Fußball angesiedelt bist? ;o)

    [Antwort]

  6. Georg sagt:

    Naja, Olli scheint’s zu wissen. Ich habe k e i n e Ahnung, tippe auf – ein bestimmtes Essensgericht? Aber weiß innerlich bereits, dass das auch nur falsch sein kann 😉

    [Antwort]

  7. moggadodde sagt:

    @ socki: Nö, aber die Richtung ist nicht übel …

    @ olli: Echt? Da bin ich aber gespannt 😉

    @ Georg: Wir waren golfen (was sonst) und dann beim Italiener. An Fußball haben wir da gar nicht gedacht. Du bist nicht verkehrt, es geht um Essen …

    [Antwort]

  8. olli sagt:

    Und ich dachte schon, ich hätte es verpasst …

    Ich glaube ja, dass Du Chemiekeulen meinst.

    Mit einer dieser Keulen mussten wir im Urlaub gegen eine Untierpopulation vorrücken.

    gruß aus der Anstalt.
    olli

    [Antwort]

  9. moggadodde sagt:

    @ olli: Gaaanz knapp vorbei, olli, die sind es nicht.
    Ich lass‘ jetzt mal einen Tipp vom Stapel:
    Aus der obigen Umschreibung ergibt sich eine verballhornte Variante einer bekannten Wurstsorte, die phonetisch beinahe gleich ist.
    Oft hat der ja Bauer Kenntnisse, die mit denen eines Apothekers vergleichbar sind; Antibiotika hier, Wachstumshormone da, dazwischen noch ein paar Vitamine, damit das Schweinderl recht gut gedeiht und bald verwurstelt werden kann, vor allem die Beckenregion …

    [Antwort]

  10. Georg sagt:

    „Aus der obigen Umschreibung… die phonetisch beinahe gleich ist“
    Ähm, aus Ollis oder deiner Umschreibung?
    Phonetisch gleich mit Ollis Chemiekeulen oder womit?

    Also, ich kenn nur ahle Wurschd und Karl Sömmer, der hat über sie sogar gedichtet:

    „Ach freid mich, Henner, daß ich Dich finne
    „Ach Schorsche, so eilig, wo widde dann hinne?“
    „Ich wollde jedzd grade noh Landwehrhagen,
    denn ganz verdraulich dahd mäh einer sagen,
    do giwweds en guden Drobben vom Durschd,
    un au richdiche, ahle Burenwurschd.“
    Do geh ich glichch midde,“ schbrochch eifrig der Henner,
    „so ahle Wurschd, das äß was vor Kenner“.
    So gingen se los, un noh en baar Schdunnen
    Do honnse dann endlich das Wirdshuß gefunnen.
    Se dranken un aßen un merkeden bahle,
    die Wurschd, das war noch so richdiche „Ahle“,
    do kamme gedrosd durch ganz Deidschland laufen,
    die Wurschd giwweds nirgend’s wo anners ze kaufen.
    „Hä Wird! Wennse wollden so freindlich sinn,
    dann wickeln Se mäh so ne ahle Wurschd in.
    „Nä,“ schbroch do der Wird, „do honse kinn Glicke,
    ich honn nämlich sälwer blob noch so en Schdigge,
    dä könnd se in Kassel au billicher kaufen
    un bruched nidd bis Landwehrhagen ze laufen,
    ich krichche se“ – schbroch häh geheimnisvoll dann –
    „Uß der Königschdroße vom Ackermann“.

    [Antwort]

  11. moggadodde sagt:

    @ Georg: Oho! Nun wird’s aber noch mundartlich poetisch! Dankeschön! Aber die ahle Wurschd ist nicht gemeint und das „phonetisch gleich“ betrifft nicht ollis Chemiekeule.
    Denkt daran, es ist eine Scherzfrage, d.h. das gesuchte Wort gibt es so nicht, es liegt aber nahe bei der medikamentösen Experimentierfreudigkeit der Bauern zu lasten der Schweine. Der phonetische Bruder liegt allerdings u.a. beim Metzger Herta in der Auslage.

    [Antwort]

  12. Georg sagt:

    Phonetisch gleich mit der original fränkischen Wurstspezialität?

    [Antwort]

  13. Georg sagt:

    also quasi ein Scherzbegriff für einen Chemieschinken.

    [Antwort]

  14. Georg sagt:

    das gedopte Schwein und so… ähm… *überleg*

    [Antwort]

  15. Georg sagt:

    Wurst, die sich vor lauter Doping noch in der Kühlauslage beim Metzger bewegt 🙂

    [Antwort]

  16. moggadodde sagt:

    @ Georg: Kommentar 14 … ist haarscharf daneben. Jetzt muss ich nimmer helfen …

    [Antwort]

  17. Georg sagt:

    Adrenalinschinken, Vitaminwurst, agiles Schweinsgehacksel…

    [Antwort]

  18. Georg sagt:

    Hä? *krazamkopf* Chemieschinken? Chemiewurst? chemikalische Wurst?chemikalischer Schinken? Schweisgeschnätzelte Chemiedingsbums???

    [Antwort]

  19. Georg sagt:

    Chemieschwein? Schemiesau? Ich fass es nicht, ich habe ein Brett vorm Kopf ;o))

    [Antwort]

  20. moggadodde sagt:

    Nicht die Chemie war richtig in Kommentar 14 😉

    [Antwort]

  21. Georg sagt:

    Schemischinken? Schwmi, schwami, schwurbelidiheida…

    [Antwort]

  22. Georg sagt:

    Na dann Vitamin… oder Hormon… ?

    [Antwort]

  23. Georg sagt:

    Ein gedoptes hormonelles Vitaminschwein

    [Antwort]

  24. Georg sagt:

    Vitaminschinken, Hormonkeule, Pharmaschweineschnitzel…

    [Antwort]

  25. Georg sagt:

    Schinkenspeck a la Bayer, Asperinfleisch, Medizinschinken…

    [Antwort]

  26. moggadodde sagt:

    *lach* nääää. Du bist sooo nah dran! Dein letztes Wort im Kommentar 26 war mit einem Teil richtig. Und das andere Teilwort war im ominösen Kommentar 14.
    Hopp auf!!!

    [Antwort]

  27. Georg sagt:

    Nee, ähm… moment…

    [Antwort]

  28. Georg sagt:

    Pharmaschinken 🙂

    [Antwort]

  29. Georg sagt:

    statt Parmaschinken

    [Antwort]

  30. moggadodde sagt:

    Pharmaschinken statt Farmerschinken …
    So war das gemeint!
    Gewinner, du!

    [Antwort]

  31. Georg sagt:

    Naja, Gewinner weniger, Begriffstutziger des Monats würd ich sagen :o)

    [Antwort]

  32. Georg sagt:

    Ist ja ein Tripple:
    Ich hätt gerne einen Schinken.
    Was darfs denn sein, einen Parma- oder Farmerschinken?
    Einen Pharmaschinken, sag ich doch :o))

    [Antwort]

  33. moggadodde sagt:

    Langsam hat’s angefangen und Georg war am Ende der Teilnehmer mit dem längsten Atem: Frau socki hat ihren Tipp dagelassen und Herr olli war mit der Chemiekeule gar nicht schlecht dabei, war dann aber anstaltstechnisch verhindert. Wo er im Urlaub war, will ich lieber gar nicht wissen.
    Herr Georg, den die Jury hiermit zum Sieger dieser THINK-Raterunde ernennt, hat in zähen Überlegungen, die einige, höchst witzige Kombinationen ergaben, mehrmals die Worte „Pharma“ und „Schinken“ genannt (Pharmaschinken = Farmerschinken, gibt’s in jeder Wursttheke).
    Als Lohn für die Mühe und ersten Preis erhält Herr Georg außer einem herzlichen Glückwunsch den „Arschbaggenwitz der Woche“, mit dem ich viel Spaß und Erheiterung wünsche.
    Herzlichen Dank für die Teilnahme
    Die Spielleitung

    [Antwort]

Kommentar verfassen